Selber Wölfe siegen in einem Kracherspiel gegen Regensburg 4:3-Erfolg gegen die Eisbären

(Foto: Mario Wiedel/Selber Wölfe)(Foto: Mario Wiedel/Selber Wölfe)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die 1567 Zuschauer in der Netzsch-Arena, die ihre Teams frenetisch anfeuerten, erlebten ein sehr schnelles, hochklassiges Eishockeyspiel mit Spannung bis zur letzten Sekunde. Entscheidend waren das gute Forechecking und der unbändige Kampfgeist der Gastgeber. So kamen die Domstädter ständig unter Druck und machten Fehler.

Die Wölfe starteten hellwach in die Begegnung und produzierten Chancen im Minutentakt, doch die Abschlüsse von Gare, McDonough, Geigenmüller und Kolb gingen knapp vorbei oder wurden vom hervorragend aufgelegten Holmgren im Regensburger Kasten entschärft. Die erste echte Chance der Eisbären durch Schütz machte Deske zunichte. In der 13. Minute zielte Moosberger zu genau und hämmerte die Scheibe an die Latte.

Das heimische Wolfsrudel bestimmte weiter das Spiel, brachte die Scheibe aber nicht an Holmgren vorbei ins Tor. Entsetzen bei den Wölfe-Fans, als in der 30. Minute Tausch die Riesenchance zur Gästeführung hatte, doch er brachte den Puck nicht über Deskes Schoner. Eine Minute später brach dann Gollenbeck mit der verdienten Führung für die Wölfe den Bann. In Person von Schwarz, der die Scheibe in bester Golfer-Manier an Deske vorbei in die Maschen brachte, konnten die Oberpfälzer fünf Minuten aber später ausgleichen. Die Selber Mannschaft ließ sich nicht beeindrucken und blieb weiter am Drücker, hatte jedoch weiter Pech im Abschluss. Kurz vor Drittelende stellte Schütz mit seinem Treffer in Überzahl zur Gästeführung den Spielverlauf auf den Kopf.

Im Schlussabschnitt erarbeiteten sich die Gäste ein wenig mehr Spielanteile als bisher, doch die Wölfe spielten weiter cleveres Eishockey und kamen erneut durch Gollenbeck, der einen McDonald-Schuss abfälschte, zum Ausgleich. Sekunden später hämmerte Kapitän Ondruschka in Überzahl die Scheibe Richtung Tor, wieder stand Gollenbeck goldrichtig und besorgte die erneute Führung für Selb. Spätestens jetzt bebte die Netzsch-Arena in ihren Grundmauern. Allerdings zogen die Hausherren eine Strafzeit und Regensburg nutzte die Möglichkeit, frühzeitig den Torhüter vom Eis zu nehmen. Diesen Umstand hätte Selb in Person von Gare und McDonald fast zur Entscheidung genutzt, doch die Scheibe rutschte beide Male knapp am verwaisten Regensburger Tor vorbei. Und so kam es, wie es kommen musste: Flache erzielte dreieinhalb Minuten vor Ende den Ausgleich. Doch die Wölfe ließen sich nicht unterkriegen und wollten das Spiel unbedingt für sich entscheiden. Und dieses Vorhaben sollte an diesem Abend gelingen, McDonald konnte nochmal freigespielt werden und dieser zockte Holmgren eiskalt zum vielumjubelten Siegtreffer aus.

Torhüterposition ist besetzt
Mikey Boehm bleibt beim SC Riessersee

​Erst am 14. Januar 2021 stieß Torhüter Mikey Boehm zum SC Riessersee, befristet auf vier Wochen – dann bis Saisonende. Jetzt geht die Liaison zwischen dem Club und ...

Dritte Spielzeit bei den Grün-Weißen
John Sicinski bleibt Cheftrainer der Starbulls Rosenheim

​Der Steuermann bleibt weiterhin an Bord: Die Starbulls Rosenheim haben sich mit dem vor kurzem 47 Jahre alt gewordenen John Sicinski bereits während der Hauptrunde ...

5:0-Erfolg gegen Selb nach famosem ersten Drittel
Eisbären Regensburg geben im Süd-Finale Lebenszeichen von sich

​Es war vielleicht das beste Drittel in dieser Saison, das die Eisbären Regensburg im dritten Spiel der Finalserie der Oberliga Süd gegen die Selber Wölfe auf das Ei...

Rekord-Scorer beendet seine Karriere
ECDC Memmingen: Antti-Jussi Miettinen macht Schluss

​Nach sieben Jahren in Memmingen und knapp 300 Spielen für die Indians beendet der finnische Angreifer Antti-Jussi Miettinen seine Karriere. Der 38 Jahre alte Stürme...

Neuzugang aus Deggendorf
Elia Ostwald wechselt zu den Blue Devils Weiden

​Der erste Neuzugang für die Defensive der Blue Devils steht fest: vom Ligakonkurrenten Deggendorfer SC wechselt Elia Ostwald in die Oberpfalz. ...

Christopher Mitchell und Mark Krammer bleiben
Zwei Vertragsverlängerungen und vier Abgänge bei HC Landsberg Riverkings

​Mit Christopher Mitchell und Mark Krammer bleiben auch in der kommenden Saison zwei talentierte Stürmer dem Kader der HC Landsberg Riverkings erhalten. ...

4:2-Sieg gegen die Eisbären Regensburg
Selber Wölfe gewinnen auch das zweite Süd-Finalspiel

​Im zweiten Spiel der Finalserie der Oberliga Süd gegen die Eisbären Regensburg holten sich die Selber Wölfe in der heimischen Netzsch-Arena den zweiten Sieg. Die Ha...

Stürmer bleibt ein weiteres Jahr am Bodensee
Damian Schneider verlängert beim EV Lindau

​Nach Torwart David Heckenberger und Verteidiger Patrick Raaf-Effertz hat nun auch ein Stürmer seinen Vertrag bei den EV Lindau Islanders verlängert. Damian Schneide...

Oberliga Süd Playoffs

Freitag 23.04.2021
Selber Wölfe Selb
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
Sonntag 25.04.2021
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb