Selber Wölfe müssen sich auswärts dem EV Landshut geschlagen gebenTrotz großem Kampf verloren

(Foto: Mario Wiedel/Selber Wölfe)(Foto: Mario Wiedel/Selber Wölfe)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

„Landshut hat sehr gut gespielt, wir haben auch gut nach dem 0:2 zurückgekämpft, aber irgendwie fehlte es uns hin und wieder an der mentalen Frische und der Cleverness – dennoch bin ich mit der Leistung meiner Jungs zufrieden“, so Wölfe-Coach Henry Thom.

Nach kurzer Abtastphase suchten beide Teams ihr Glück in der Offensive. Die ersten guten Chancen hatten die Hausherren, scheiterten aber am glänzend reagierenden Deske. Landshut machte in der Anfangsphase gehörig Druck, die Selber dürften sich mehrmals bei ihrem Goalie bedanken, dass es noch keinen Gegentreffer gab. Die erste gute Chance für die Gäste hatte Schiener, der nach einem Traumpass von Hördler alleine auf Englbrecht zulief, aber scheiterte. Besser machte es auf der Gegenseite „Leihstürmer“ Lennartsson aus Weißwasser, der die Führung markierte und dabei eiskalt zuschlug. Den ersten Gegentreffer noch nicht richtig verdaut, schlug es 31 Sekunden später zum zweiten Mal beim VER ein. Aber die Wölfe steckten dies gut weg, kamen zurück. Müller gelang in Überzahl mit einem satten Schuss ins rechte obere Eck der wichtige Anschlusstreffer. Und es kam noch besser. Sechs Sekunden vor der Pausensirene gelang Mudryk aus dem Gewühl heraus der überraschende 2:2-Ausgleich.

Die Niederbayern starteten wie die Feuerwehr, doch Deske der Fels in der Brandung. Die Wölfe waren grad drauf und dran, sich in das Spiel „reinzubeißen“ – hatten drei sehr gute Möglichkeiten in Person von Moosberger und McDonald – da folgte die kalte Dusche: EVL-Crack Franz mit dem 3:2. Das Spiel plätscherte etwas dahin, ehe erneut Lennartsson den Hammer auspackte und den vierten Landshuter Treffer markierte. Noch nicht genug. In der darauffolgenden Unterzahl der Wölfe fiel Treffer Nummer fünf für die Gastgeber – gegen den abgefälschten Schlagschuss von Schadewaldt hatte Deske keine Abwehrchance. Aber auch die Wölfe hatten gute Möglichkeiten, das Ergebnis ausgeglichener zu gestalten, aber oftmals fehlte einfach das Glück, so scheiterte Mudryk freistehend an Englbrecht.

Die Wölfe kamen mit dem Mute der Verzweiflung aus der Kabine und hatten nach wenigen Sekunden auch gleich zwei gute Möglichkeiten zum Anschlusstreffer, aber sowohl McDonald, als auch Moosberger konnten die Hartgummischeibe nicht im Landshuter Kasten unterbringen. Die Einheimischen beschränkten darauf, den Vorsprung zu verwalten, zeigten sich dennoch gefährlich durch einzelne Entlastungskonter. Die Wölfe hatten das Spiel noch nicht abgehakt und versuchten weiterhin, alles nach vorne zu werfen. Aber es fehlte einfach im Abschluss das nötige Glück, zudem war Englbrecht ein starker Rückhalt für sein Team. Ein kleiner Lohn für die Bemühungen war der dritte Wölfe-Auswärtstreffer, der jedoch zu spät fiel und somit nur noch eine Art Ergebniskosmetik darstellte.

Von 2004 bis 2020 in der DEL
Chad Bassen schließt sich den Blue Devils Weiden an

​Jaroslav Hübl, Elia Ostwald, Nick Latta: alle drei bisherigen Neuzugänge der Blue Devils bringen reichlich DEL-Erfahrung mit nach Weiden. Auch der vierte Weidener N...

Spieler mit großem Potenzial
Donat Peter bleibt beim ECDC Memmingen

​Nach seiner ersten Saison im Seniorenbereich bleibt Donat Peter auch für ein weiteres Jahr am Memminger Hühnerberg. Der junge Offensivakteur bringt einiges an Poten...

Zuletzt Co-Trainer der Löwen Frankfurt
Marko Raita wird neuer Coach des EV Füssen

​Der EV Füssen hat einen neuen Trainer. Marko Raita wechselt vom DEL2-Team der Frankfurter Löwen an den Kobelhang und wird hier die nächsten beiden Spielzeiten haupt...

Termine für die Vorbereitung stehen fest
Zwei Verlängerungen bei den Blue Devils Weiden

​Die Kaderplanung der Blue Devils Weiden für die Oberliga-Saison 2021/22 geht weiter. Jetzt haben die Oberpfälzer mit zwei bewährten Kräften die Verträge verlängert:...

Weitere Abgänge stehen fest
Memminger Torhüter-Duo steht: Eisenhut kommt, Vollmer bleibt

​Der ECDC Memmingen hat beide Torhüterpositionen für die kommende Saison besetzt. Mit Marco Eisenhut sichern sich die Indians die Dienste eines starken und gleichzei...

Zweiter Mittelstürmer bleibt
Tobias Kircher verlängert seinen Vertrag beim SC Riessersee

​Der SC Riessersee kann eine weitere Vertragsverlängerung vermelden. Nach Florian Vollmer hat mit Tobias Kircher ein zweiter Center seinen Vertrag bei den Garmisch-P...

33 Punkte in der Premierensaison
Dennis Palka stürmt weiterhin für die Blue Devils Weiden

​Die Offensive der Blue Devils Weiden für die Oberliga-Saison 2021/2022 wächst: Der 29-jährige Außenstürmer Dennis Palka wird auch in der kommenden Spielzeit für die...

Draxinger, Kolb und Biberger verlängern
Drei weitere Verteidiger bleiben bei den Starbulls Rosenheim

​Dreimal Defensive auf einen Streich: Die Verteidiger Tobias Draxinger, Dominik Kolb und Alexander Biberger haben ihre Verträge bei den Starbulls Rosenheim verlänger...

Oberliga Süd Playoffs