Selber Wölfe klettern auf Platz dreiErfolg im Wiederholungsspiel in Waldkraiburg

(Foto: Mario Wiedel/Selber Wölfe)(Foto: Mario Wiedel/Selber Wölfe)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

„Wir taten uns etwas schwer, motiviert in die Partie zu gehen. Zum Glück haben wir ein frühes Tor erzielt. Mitte des zweiten Drittels waren wir etwas unkonzentriert, sind aber natürlich froh über die drei Punkte. Nun haben wir uns ein größeres Polster zum Verfolger Peiting geschaffen, das ist unheimlich wichtig“, so VER-Coach Henry Thom.

Zur „After Work Party“ in Oberbayern – das Spiel begann bereits um 18.30 Uhr – musste Wölfe-Coach Thom auf Kümpel, Neumann und Böhringer verzichten. Dafür rückten Heinz, Silbermann und Bätge in den Kader. Die etwa 20 mitgereisten Wölfe-Fans durften schon früh jubeln, erst versuchte sich Piwowarczyk und Gare, dann packte Kolb den Hammer aus und traf bereits nach 66 Sekunden. Und es sollte noch besser kommen. Mudryk tanzte sich mit der Hartgummischeibe durch die gegnerischen Reihen und erhöhte auf 2:0. Daraufhin ließen die Selber die Zügel etwas schleifen und kassierten prompt den Anschlusstreffer. Auch in der Folge sorgten Piwowarczyk und Geisberger mehrmals für dicke Luft vor dem Kasten des Gastgebers, doch die letzte Konsequenz fehlte.

Den Mittelabschnitt mussten die Oberbayern in Unterzahl beginnen, denn Hradek holte sich kurz vor der Schlusssirene des ersten Drittels eine Strafzeit ab. Der Wölfe-Offensive gelang es aber nicht, mit ihrem ersten Überzahlspiel für ordentlich Druck zu sorgen. Fünf Minuten später klappte es dann aber doch mit dem Toreschießen. Absolut sehenswert der Treffer von McDonald, der seine ganze Klasse aufblitzen ließ, an zwei Verteidigern vorbeizog und auf 3:1 erhöhte. Die Führung hätte zu diesem Zeitpunkt schon deutlich höher sein müssen, denn Möglichkeiten gab es mehr als genug. Besser machten es da die Löwen, die kurz vor der Pausensirene durch Rousek verkürzten.

In den letzten 20 Minuten zeigte sich ein ähnliches Bild wie in den beiden vorangegangenen Abschnitten. Die Hausherren kamen nicht oft vor das Selber Tor, doch wenn, dann waren sie durchaus gefährlich. Die Wölfe zeigten sich aber weiterhin optisch überlegen, verbrachten viel Zeit in der eigenen Offensivzone und konnten durch Gare den Zwei-Tore-Vorsprung wiederherstellen. Die bis dato nahezu körperlose Partie wurde etwas hektischer, als Goalie Deske im Torraum umgefahren wurde. Schiedsrichter Altmann ahndete dies mit einer Strafzeit und die konnte VER-Kapitän Ondruschka zum 5:2 ausnutzen. Die Freude währte aber nur kurz, denn wieder war es Kanada-Import Norris, der nur 35 Sekunden später auf 3:5 verkürzte. Kurz vor Schluss nahm Löwen-Coach Zerwesz seinen Torhüter zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis. Der Treffer fiel, jedoch für die Gäste, als Mudryk die Scheibe in das verwaiste Tor schob.

Deutsch-Tscheche kommt aus Hamburg an den Bodensee
Lindau Islanders verpflichten Torjäger Michal Bezouska

​Der bisher schon sehr gut besetzte Sturm der Islanders bekommt mit Michal Bezouska einen weiteren und vor allem sehr torgefährlichen Zuwachs. Von den Crocodiles Ham...

HEC verstärkt die Offensive
Jannik Herm wird ein Höchstadter Alligator

​Leistungsträger halten, erfahrene Verstärkung finden, junge Talente fördern, so lautete der Plan der Verantwortlichen für die Kaderplanungen der Höchstadt Alligator...

Donau-Pokal als Highlight
Saisonvorbereitung der Passau Black Hawks steht

​Die Saisonvorbereitung der Passau Black Hawks steht. Insgesamt sieben Spiele werden die Dreiflüssestädter vor dem Start in die Oberliga-Saison 2021/22 absolvieren. ...

Überraschender Transfer
Jaroslav Hafenrichter wechselt von Augsburg nach Memmingen

​Der ECDC Memmingen hat einen hochkarätigen Neuzugang verpflichtet. Vom DEL-Club Augsburger Panther wechselt mit Jaroslav Hafenrichter ein prominenter Angreifer an d...

Eigengewächs wieder da
Pius Seitz kehrt zum EV Füssen zurück

​Als Topscorer des Füssener DNL-Teams war Pius Seitz 2018 zum EC Peiting gewechselt. Während der EVF zu diesem Zeitpunkt noch in der Bayernliga beheimatet war, wollt...

Neuzugang aus Landshut
Angreifer Max Brandl wechselt nach Rosenheim

​Max folgt Max nach Oberbayern: Nach Maximilian Hofbauer wechselt nun auch der 33-jährige Angreifer Maximilian Brandl vom DEL2-Team des EV Landshut an die Mangfall u...

Abschied vom SC Riessersee
Urgestein Uli Maurer beendet mit 36 Jahren seine Karriere

​Das Hoffen und Bangen hat ein Ende: Uli Maurer hat eine Entscheidung für seine Zukunft getroffen – keine erfreulich für die Verantwortlichen und die Fans des SC Rie...

Neuzugang aus Bad Nauheim
Starbulls Rosenheim verpflichten Angreifer Nicolas Cornett

​Das nächste Talent mit großem Potenzial für die Starbulls Rosenheim: Der 21-jährige Nicolas Cornett wechselt vom DEL2-Team des EC Bad Nauheim an die Mangfall und ge...

Oberliga Süd Playoffs