Selber Wölfe halten Weiden auf DistanzWichtige Punkte im Kampf um die Play-off-Plätze

(Foto: Mario Wiedel/Selber Wölfe) (PIXMAWI
Mario Wiedel)(Foto: Mario Wiedel/Selber Wölfe) (PIXMAWI Mario Wiedel)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Beide Mannschaften gingen mit offenem Visier in die Partie. Die erste Chance gehörte Weiden, doch im direkten Gegenzug zeigten die Wölfe durch McDonald nach einem Zuspiel von Kolb auch gleich ihre Offensivstärke. Selb konnte im weiteren Verlauf kurz in Überzahl agieren, doch Bärs Schuss strich knapp am Weidener Kasten vorbei. Besser machten es die Blue Devils, die in Überzahl einen schlechten Wechsel der Gastgeber zum Führungstreffer ausnutzten. Die Wölfe antworteten mit wütenden Angriffen. Schiener und Gare zunächst noch glücklos im Abschluss, doch Pisarik vollendete ein feines Zuspiel von Ondruschka zum hochverdienten Ausgleich. Die Hausherren waren weiter am Drücker und als Gare in der elften Minute den Puck über die Linie brachte, entbrannte bei den Selber Fans Jubel über die vermeintliche Führung. Doch Schiedsrichter Ratz entschied auf eine Behinderung des Torhüters in der Abwehraktion durch Gare und damit auf Torraumabseits.

Viel Kampf und ein wenig Vorgeschmack auf Play-off-Eishockey wurde den gut 1800 Zuschauern in der Netzsch-Arena von den beiden Kontrahenten geboten. Gleich zu Drittelbeginn rettete Neffin mit einer wahren Glanztat gegen McDonald. Gegen Gares strammen Schuss zum 2:1-Führungstreffer für die Hausherren war aber selbst er machtlos. Als die Selber in der 31. Minute nach einer Strafzeit gerade wieder komplett auf dem Eis standen, nutzen die Blue Devils die noch bestehende Unordnung zum Anschlusstreffer aus. Die Wölfe drückten auf die erneute Führung, brachten die Scheibe aber partout nicht über die Torlinie. Kolb, McDonald und später auch Kremer scheiterten im Abschluss. Kurz vor Ende des Mittelabschnitts hatten die Gäste dann noch einmal eine kurze Drangphase, doch auch diese überstand Selb mit Glück und Geschick.

Im Schlussabschnitt war die Spannung regelrecht greifbar. Die Wölfe wollten den Sieg nach regulärer Spielzeit, aber Neffin wuchs regelrecht über sich hinaus. Schmidt, Kabitzky, Gare, Pisarik oder McDonald bissen sich allesamt die Zähne am Weidener Schlussmann aus. Die Wölfe waren nun drückend überlegen, mussten sich aber immer wieder vor den gefährlichen Weidener Kontern in Acht nehmen. So hatte Devils-Stürmer Klein in der 56. Minute freie Schussbahn, traf aber die Scheibe nicht. So musste die Verlängerung entscheiden. Auch bei drei gegen drei waren die Wölfe die dominantere Mannschaft. Weiter stand Neffin im Blickpunkt, während sein Gegenüber Deske in der Overtime nur einmal eingreifen musste. Folgerichtig erzielte McDonald nach einer schönen Kombination über Ondruschka und Pisarik den hochverdienten Siegtreffer.

Verteidiger kommt auf Leihbasis bis Saisonende von den Saale Bulls Halle
Christian Guran verstärkt die EV Lindau Islanders

​Die EV Lindau Islanders können ab sofort eine der vakanten Positionen in der Verteidigung neu besetzen. Verteidiger Christian Guran kommt auf Leihbasis bis Saisonen...

Neuzugang aus Höchstadt
Daniel Maul wechselt zu den Passau Black Hawks

​Die Passau Black Hawks präsentieren einen Neuzugang: Der 20-jährige Daniel Maul hat sich den Dreiflüssestädtern angeschlossen. ...

Verfolgerduell in Memmingen und noch eine harte Nuss
Spannende Spiele für die Starbulls Rosenheim

​Zu einem höchst spannenden Verfolgerduell kommt es am Freitagabend in der Oberliga Süd, wenn die Starbulls Rosenheim bei den Memmingen Indians antreten (Spielbeginn...

Verteidiger Alexandre Perron-Fontaine neu in Garmisch
SC Riessersee besetzt zweite Kontingentstelle

​Lange hat es gedauert, nun endlich kann der SC Riessersee Vollzug bei der Suche nach dem zweiten Kontingentspieler melden. Alexandre Perron-Fontaine ist der neue Ma...

Am Sonntag geht es zum Spitzenreiter
Duell der Verfolger: Memminger Indians empfangen Rosenheim

​Am Freitagabend kommt es am Hühnerberg zum ersten von zwei Spitzenspielen an diesem Wochenende. Die punktgleichen Starbulls aus Rosenheim gastieren ab 20 Uhr in der...

Am Sonntag auswärts beim formstarken EC Peiting
Lindau Islanders empfangen die Eisbären Regensburg

​Die EV Lindau Islanders befinden sich im Aufwind. Am vergangenen Freitag in Höchstadt bestimmten die Schützlinge von Stefan Wiedmaier das Geschehen, verloren denno...

Auswärts in Landsberg – am Sonntag gegen Riessersee
Passau Black Hawks vor dem „Big-Point-Wochenende“

​Am Wochenende stehen für die Passau Black Hawks die wichtigen Spiele gegen den HC Landsberg und dem SC Riessersee auf dem Programm....

Ungeschlagen am Hühnerberg
Memminger Indians bezwingen auch Regensburg

​Der ECDC Memmingen siegt beim 6:4 (2:1, 2:1, 2:2) auch gegen die Eisbären Regensburg am Hühnerberg und bleibt dabei im neunten Spiel in Folge ohne Niederlage. Trotz...

Oberliga Süd Hauptrunde

Freitag 03.12.2021
EV Lindau Lindau
2 : 9
Eisbären Regensburg Regensburg
EV Füssen Füssen
0 : 3
Blue Devils Weiden Weiden
SC Riessersee Riessersee
4 : 7
Höchstadter EC Höchstadt
Deggendorfer SC Deggendorf
2 : 1
EC Peiting Peiting
HC Landsberg Riverkings Landsberg
3 : 2
EHF Passau Black Hawks Passau
ECDC Memmingen Memmingen
2 : 7
Starbulls Rosenheim Rosenheim
Sonntag 05.12.2021
Starbulls Rosenheim Rosenheim
- : -
Deggendorfer SC Deggendorf
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
HC Landsberg Riverkings Landsberg
EC Peiting Peiting
- : -
EV Lindau Lindau
Höchstadter EC Höchstadt
- : -
EV Füssen Füssen
Blue Devils Weiden Weiden
- : -
ECDC Memmingen Memmingen
EHF Passau Black Hawks Passau
- : -
SC Riessersee Riessersee