Selber Wölfe drehen Partie gegen Deggendorf3:2-Overtime-Sieg

(Foto: Mario Wiedel/Selber Wölfe) (PIXMAWI
Mario Wiedel)(Foto: Mario Wiedel/Selber Wölfe) (PIXMAWI Mario Wiedel)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Beide Teams mussten ersatzgeschwächt in die Begegnung gehen, auch bei den Gästen fehlten wichtige Akteure wie Greilinger oder Schembri. Die Wölfe legten ein hohes Tempo vor, jedoch stand Deggendorf gut in der Defensive und mit dem besseren Start: Knapp zwei Minuten waren gespielt, als Bätge erstmals geschlagen war. Fomin kam durch ein sauberes Zuspiel von Pfänder an den Puck und verwandelte zur Führung. Die Niederbayern drängten im weiteren Verlauf die Gastgeber in die eigene Zone, kaum einer der Wölfe schaffte es für entsprechende Entlastung zu sorgen. Schiener brach einmal durch, aber ohne Erfolg, sein Schuss verfehlte das Ziel. Nach einer Strafzeit für den DSC herrschte ein reger Schlagabtausch, beide Teams mit noch höherem Tempo und hochkarätigen Möglichkeiten auf beiden Seiten. Die beste Chance bot sich McDonald, als er von Pisarik bedient wurde. Schroth im DSC-Tor verhinderte den Ausgleich. Im sofortigen Gegenzug des Deggendorfer SC zögerten Röthke und Kischer nicht, letzterer mit einem gut überlegten Schuss baute die Führung auf 2:0 aus.

Die Wölfe starteten mit mächtig Druck ins zweite Drittel, jedoch blieb der Torerfolg aus. Das Tempo weiterhin sehr hoch, die Torraumszenen nahmen auf beiden Seiten zu. Bätge war im ganzen Mittelabschnitt jede Sekunde gefordert und hielt den zahlreichen Angriffen der Niederbayern stand. Als McDonald und Gelke auf das gegnerische Tor zustürmten, lag der Anschlusstreffer sprichwörtlich in der Luft. Aber die Wölfe-Cracks vergaben diese einmalige Chance. Eine weitere Möglichkeit zum Anschluss vergab McDonald, der bei seinem Penaltyversuch am DSC-Goalie scheiterte. Der Penalty wurde zugesprochen, nachdem Zimmermann nur durch ein Foul gestoppt wurde. Als schließlich Deggendorf kurz vor Ende des Drittels wieder zum Angriff überging, war es wieder Bätge, der mit einem starken Save im Liegen den Puck vor dem Tor abfing.

Der letzte Spielabschnitt hatte es wahrlich in sich. Für Bätge kam König-Kümpel zu seinem Einsatz, vermutlich seine letzten 20 Spielminuten. König-Kümpel hatte vor der Partie sein Karriereende nach 18 Jahren bekanntgegeben. Für die Wölfe-Cracks hieß es weiter Doppelschichten zu fahren, neben den zahlreichen Verletzten und Kranken kam auch noch Böhringer hinzu, der verletzungsbedingt nicht mehr mitwirken konnte. Die Wölfe waren heiß auf die Aufholjagd. Und es ging gut los. McDonald und Turner spielten mustergültig zusammen, legten den Puck für Silbermann so vor, dass dieser nur noch aufziehen musste, um den lang ersehnten 1:2 Anschluss zu erzielen. Es ging nervenaufreibend weiter, die Fans forderten den Ausgleich und das ließen sich die Selber nicht zweimal sagen. 53 Sekunden später, erneut in Überzahl, war es Gelke, der auf Zuspiel von Kolb das vielumjubelte 2:2 markierte.

Die Entscheidung musste in der Verlängerung fallen. Die Stimmung war auf dem Höhepunkt, beide Teams wollten unbedingt den Sieg, agierten offensiv. Als nur noch 95 Sekunden in der fünfminütigen Verlängerung zu spielen waren, fiel dann doch noch das Tor – für die Selber Wölfe. McDonald und Kolb bedienten Pisarik, der den Deckel auf die Partie machte.

Enges Spiel in Passau
Memminger Indians siegen in der Overtime

​Die Memminger Indians sicherten sich in der Overtime gegen die Passau Black Hawks den zweiten Punkt. Gegen zähe Niederbayern mühten sich die Mannen von Coach Sergej...

Durchwachsener Auftritt im Spitzenspiel
Eisbären Regensburg verlieren mit 3:6 gegen Weiden

​Mit 3:6 verloren die Eisbären Regensburg das Spitzenspiel der Oberliga Süd gegen die Blue Devils Weiden....

Rosenheim gewinnt mit 11:3
Starbulls feiern zweistelligen Auswärtssieg in Landsberg

​Trotz zahlreicher nicht einsatzfähiger Spieler wurden die Starbulls Rosenheim am 13. Spieltag der Oberliga Süd ihrer Favoritenrolle gerecht. Das Gastspiel beim Tabe...

Vertrag vorzeitig verlängert
Nick Latta weiterhin bei den Blue Devils Weiden

​Nach zwölf Spieltagen stehen die Blue Devils Weiden mit 30 Punkten an der Spitze der Oberliga Süd. Bereits jetzt hat einer der Führungsspieler seinen Vertrag verlän...

Keine Zuschauer in Rosenheim
Bann gebrochen? Starbulls wollen erneut sechs Punkte!

​Ohne Zuschauerunterstützung im ROFA-Stadion müssen die Starbulls Rosenheim am ersten Adventssonntag im Heimspiel gegen die Black Hawks Passau auskommen. Vor einer M...

Zuerst in Passau, am Sonntag kommt Regensburg
Memminger Indians müssen wieder umplanen

​Am kommenden Wochenende gibt es für die Memminger zwei gänzlich unterschiedliche Aufgaben zu bewältigen. Am Freitag geht es zum Tabellenzehnten nach Passau, am Sonn...

Duell mit dem langjährigen Rivalen
Lindau Islanders zu Gast bei den Alligators in Höchstadt

​Drei Punkte gegen Landsberg ergattert, den Starbulls in Rosenheim erst nach großartigem Kampf knapp unterlegen: Die Formkurve der EV Lindau Islanders zeigt nach ob...

Nach Niederlage gegen Memmingen
SC Riessersee trifft auf Deggendorf und Lindau

​Nach der Deutschland-Cup-Pause konnten die Werdenfelser vergangenes Wochenende nur eine Begegnung bestreiten. Das Heimspiel gegen Memmingen ging mit 2:5 verloren. D...

Oberliga Süd Hauptrunde

Freitag 26.11.2021
EV Füssen Füssen
3 : 5
EC Peiting Peiting
EHF Passau Black Hawks Passau
3 : 4
ECDC Memmingen Memmingen
Höchstadter EC Höchstadt
4 : 2
EV Lindau Lindau
HC Landsberg Riverkings Landsberg
3 : 11
Starbulls Rosenheim Rosenheim
SC Riessersee Riessersee
3 : 7
Deggendorfer SC Deggendorf
Eisbären Regensburg Regensburg
3 : 6
Blue Devils Weiden Weiden
Sonntag 28.11.2021
Starbulls Rosenheim Rosenheim
- : -
EHF Passau Black Hawks Passau
EC Peiting Peiting
- : -
Höchstadter EC Höchstadt
EV Lindau Lindau
- : -
SC Riessersee Riessersee
ECDC Memmingen Memmingen
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
Deggendorfer SC Deggendorf
- : -
EV Füssen Füssen
Blue Devils Weiden Weiden
- : -
HC Landsberg Riverkings Landsberg