Selber Wölfe besiegen Erfurt nach PenaltyschießenGeneralprobe geglückt

(Foto: Mario Wiedel/Selber Wölfe) (PIXMAWI
Mario Wiedel)(Foto: Mario Wiedel/Selber Wölfe) (PIXMAWI Mario Wiedel)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

In einer temporeichen typischen Testpartie, steigerten sich die Selber mit zunehmender Spielzeit und gingen in den 60 Minuten viermal in Führung. Erfurt antwortet aber immer zum richtigen Zeitpunkt, so musste die Entscheidung im Penaltyschießen fallen. Die Wölfe-Akteure, die beim Shootout herausragten: Einerseits Goalie Kümpel, der gegen Vazan und Kostourek blendend parierte. Andererseits Gare und McDonald, die ihre beiden Versuche eiskalt einetzten. Fader Beigeschmack dieses Wölfe-Erfolges: Stürmer Zimmermann musste bereits in der Anfangsphase verletzt vom Eis. Eine genaue Diagnose zu seiner Verletzung steht noch aus.

Wölfe-Coach Henry Thom ging mit geringfügigen Umstellungen in die Generalprobe. Für Böhringer, dessen Verletzung sich glücklicherweise nicht so schlimm als ursprünglich angenommen erwies, lief Förderlizenzspieler Nijenhuis in der Verteidigung auf. Im Sturm fehlte Tryout-Spieler Turner, dessen Einbürgerung bis zum Saisonstart – nach aktuellem Stand – nicht erfolgreich abgeschlossen sein wird. Der erste Spielabschnitt geprägt von vielen Scheibenverlusten auf beiden Seiten, es war „sprichwörtlich“ viel Sand im Getriebe, zwingende Torchancen in der durchaus temporeichen Partie lange Zeit Fehlanzeige. Auffälligster Wölfe-Akteur war Graaskamp, der für viel Unruhe in der Erfurter Verteidigung sorgte und einige gute Einschussmöglichkeiten für sich verbuchte. Dem US-Boy war es auch vorbehalten, seine Farben in Führung zu bringen. Nach einem schadlos überstandenen Wölfe-Unterzahlspiel Break von Kabitzky und Graaskamp, schließt Letzterer eiskalt im linken oberen Winkel ab. Die Führung hielt jedoch leider nicht lange. Gästestürmer Schüpping sagte danke, als in der Wölfe-Defensive etwas zu nachlässig agiert wurde und es stand leistungsgerecht 1:1.

Beide Teams nahmen mehr Fahrt auf, die Spielzüge wirkten gefälliger, die Wölfe waren am Drücker und hatten die Chance auf die Führung, die Ondruschka besorgte. In einer 81-sekündigen 5:3-Überzahlsituation hämmerte der Kapitän im zweiten Versuch die Scheibe unhaltbar ins Erfurter Tor. Mittlerweile wurde es ein durchaus ansehnliches Eishockeyspiel, ein offener Schlagabtausch, beide Teams suchten die Entscheidung in der Offensive. Glück für die Wölfe, dass in einer kurzen Sturm- und Drangphase der Gäste der Ausgleich nicht fiel. Vazan blieb bei einem brandgefährlichen Konter ohne Erfolg, der Ex-Selber Körner mit Gewalt aus dem Hinterhalt und Kostourek ebenfalls im Alleingang – Wölfe-Goalie Deske im Mittelpunkt des Geschehens. Kostourek war es dann aber, der in Überzahl den Mittlerweile eingewechselten Kümpel durch die Schoner zum 2:2 überwand. Es ging danach hin und her in einer heißen Endphase bis zur nächsten Sirene. Zuerst legten die Wölfe wieder vor – Gelke traf nach feiner Einzelleistung. Schümann antwortete für Erfurt prompt und es stand wieder 3:3.

Die erste gute Chance gehörte den Gästen, doch Kostourek brachte die Scheibe nicht im verwaisten Tor unter. Besser machte es auf der Gegenseite Wölfe-Stürmer Schmidt, der einen sehenswerten Spielzug zum 4:3 abschloss. Wird Erfurt nochmals zurückzukommen? Sie kamen zurück. Schüpping mit dem 4:4 und 69 Sekunden vor Ende gelang Kostourek sogar der vielumjubelte 5:4-Führungstreffer. Die Freude der wenig mitgereisten Erfurter Fans verstummte sehr schnell. Ganze zehn Sekunden nach dem Gästeführungstreffer stellte Kabitzky das Ergebnis auf 5:5 – was für eine hochdramatische Schlussphase. Das anschließende Penaltyschießen ist schnell erzählt: Vazan und Kostourek scheiterten beide an Goalie Kümpel, Gare und McDonald blieben eiskalt und verwandelten.


Du willst die wichtigsten Oberliga-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Dominik Hattler hilft aus
Philip Lehr bekommt Tryout-Vertrag bei Lindau Islanders

​Auf der Goalie-Position hat sich bei EV Lindau Islanders etwas getan. So bekommt der erfahrene und bis dato vertragslose Philip Lehr vorerst einen vierwöchigen Tryo...

Peiting überrascht in Bad Tölz, Deggendorf in Passau
Höchstadter EC kann Weiden nicht aufhalten

​Während die Blue Devils Weiden weiterhin überlegen ihre Kreise an der Spitze der Oberliga Süd ziehen und sich auch nicht von Höchstadt aufhalten ließen, wird es für...

Befreiungsschlag von Memmingen – Tölz zerlegt Landsberg auswärts
Weiden und Rosenheim ziehen einsam ihre Kreise

​Die Blue Devils Weiden und die Starbulls Rosenheim gewannen ihre Sonntagspiele und verteidigten locker ihre Spitzenpositionen in der Oberliga Süd....

Antonin Dusek besetzt dritte Kontingentstelle
Deggendorfer SC holt erfahrenen Center

​Nachdem Petr Stloukal seine deutsche Staatsangehörigkeit anerkannt bekommen hat, war die dritte Kontingentstelle frei. Jetzt ist man auf der Suche nach einer passen...

Füssen überrascht Bad Tölz – Peiting feiert Kantersieg
Höchstadter EC verschärft Verfolgerduell

​Den Höchstadt Alligators sei Dank. Mit ihrem Erfolg gegen Rosenheim machten sie auch dem Einzelverfolger Starbulls nun ein Trio, bestehend eben aus Rosenheim, Degge...

Knapper Sieg in regulärer Spielzeit
Deggendorf wehrt Riessersee ab und festigt Platz drei

​Im einzigen Dienstagspiel der Oberliga Süd gewannen die Deggendorfer das Verfolgerduell in Garmisch beim SC Riessersee knapp mit 3:2....

Peiting nimmt Hürde Bad Tölz – Landsberg überrascht Memmingen
Blue Devils Weiden setzen sich im Spitzenspiel knapp durch

​Das Topspiel des Abends in der Oberliga Süd hatte es in sich. Tabellenführer Weiden, zwölf Punkte vor dem Gegner Höchstadt, gewann zwar gegen den Verfolger, musste ...

Förderlizenzspieler von den Straubing Tigers
Yuma Grimm verstärkt die Passau Black Hawks

​Die Passau Black Hawks haben Yuma Grimm vom DEL-Club Straubing Tigers per Förderlizenzregelung verpflichtet....

Oberliga Süd Hauptrunde

Freitag 09.12.2022
EHC Klostersee Klostersee
- : -
ECDC Memmingen Memmingen
EC Peiting Peiting
- : -
EV Lindau Lindau
Starbulls Rosenheim Rosenheim
- : -
HC Landsberg Riverkings Landsberg
Höchstadter EC Höchstadt
- : -
Deggendorfer SC Deggendorf
SC Riessersee Riessersee
- : -
EHF Passau Black Hawks Passau
Blue Devils Weiden Weiden
- : -
Tölzer Löwen Bad Tölz
Sonntag 11.12.2022
Deggendorfer SC Deggendorf
- : -
EHC Klostersee Klostersee
Tölzer Löwen Bad Tölz
- : -
Höchstadter EC Höchstadt
EHF Passau Black Hawks Passau
- : -
EC Peiting Peiting
EV Lindau Lindau
- : -
Starbulls Rosenheim Rosenheim
EV Füssen Füssen
- : -
SC Riessersee Riessersee
HC Landsberg Riverkings Landsberg
- : -
Blue Devils Weiden Weiden