Selber Siegtor 19 Sekunden vor SchlussSelber Wölfe

Selber Siegtor 19 Sekunden vor SchlussSelber Siegtor 19 Sekunden vor Schluss
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Der mit nur 13 Feldspielern – darunter ein 16- und ein 17-Jähriger – angereiste EC Peiting verkaufte sich teuer. Der VER Selb machte es seinen Gästen aber auch leicht. Statt nach dem 4:1 in Bad Tölz mit ganz breiter Brust aufzulaufen, fanden die Wölfe gegen den stark geschwächten Gegner lange nicht zu ihrem Rythmus und machten sich das Leben mit vielen Fehlpässen selbst schwer. Erst 19 Sekunden vor der Schlusssirene sicherte Mudryk den Hausherren die drei Punkte. Mindestens einen davon hätten sich eigentlich die tapfer kämpfenden Gäste verdient gehabt.

Angriff ist die beste Verteidigung dachten sich wohl die Oberbayern, die mit ihrem Minikader keinen Respekt vor den Wölfen zeigten. In der achten Minute musste Torwart Suvelo sein Team vor einem Rückstand bewahren, als er gegen den herrlich freigespielten Stauder klasse reagierte. Das Tempo blieb überschaubar, sodass der EC Peiting wenig Probleme hatte, seinen Kasten sauber zu halten. Bis die dritte Selber Reihe zuschlug. Roos zog von der blauen Linie ab und Pauker hielt am kurzen Pfosten den Schläger dazwischen. Das war auch ECP-Keeper Hechenrieder machtlos.

In der Folge schwächten sich die Gäste mit drei Strafzeiten in Folge selbst, doch auch daraus konnte der VER, der kurzzeitig sogar zwei Spieler mehr auf dem Eis hatte, kein Kapital schlagen. Und so dauerte es bis kurz vor Ende des ersten Drittels, ehe erneut Pauker zur Stelle war. Zunächst traf der 20-Jährige den Pfosten, im Nachschuss hatte der Selber Stürmer aber keine Mühe mehr, den Puck im Tor unterzubringen.

Wer gedacht hatte, das 2:0 würde mehr Ruhe ins Spiel der Hausherren bringen, sah sich getäuscht. Pauker hatte zwar gleich die Möglichkeit zum Hattrick, dann aber zeigte Peiting Moral und bekam mehr und mehr Spielanteile. In der 23. Min,ute rettete Suvelo noch gegen MacDonald, drei Minuten später traf der Kanadier aber zum Anschluss. Zwar stellte Geisberger kurz darauf den alten Abstand wieder her, aber auch diesen Rückschlag steckten die Gäste weg und bestraften die Wölfe für einen teilweise lethargischen Auftritt binnen drei Minuten mit dem Ausgleich. Nun versuchte das Publikum, ihr Team wieder aufzuwecken. Bis zur zweiten Pause hatte aber einzig Schiener noch eine gute Möglichkeit.

Erst als McDonald die Gäste in der 42. Minute erstmals sogar in Führung brachte, drehte auch die Selber Paradereihe einmal auf und drehte durch Geisberger und Mudryk die Partie wieder. Doch Peiting steckte noch immer nicht auf und kam in Überzahl wieder zum Ausgleich. Als sich die Zuschauer bereits auf eine Verlängerung einstellte, schlugen die Wölfe doch noch einmal zu. 19 Sekunden Restspielzeit standen an der Anzeigetafel, als Mudryk den glücklichen Sieg sicherte.

Für VER-Coach Holden war der eher bescheidene Auftritt seines Teams „reine Kopfsache“ gegen nur 13 Gästespieler. Sehr enttäuscht war der Peitinger Coach John Sicinski. „Das tut richtig weh, 19 Sekunden vor Schluss ohne Punkte nach Hause zu müssen.“


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
Heilbronn zweistellig gegen den Tabellenletzten
Wahnsinn in Lindau: Islanders drehen Vier-Tore-Rückstand

​Im Gegensatz zum Norden sind in der Oberliga Süd bereits vorzeitig fast alle Entscheidungen gefallen. Und wie auch im Norden gibt es einen Titelverteidiger. Die Blu...

Islanders haben schon Nachfolger – Sicinski wechselt innerhalb der Oberliga
EV Lindau und John Sicinski gehen am Saisonende getrennte Wege

​Die EV Lindau Islanders werden mit einem neuen Trainer in die Oberliga Saison 2024/25 gehen. Mit dem bisherigen Headcoach John Sicinski, konnten sich die Verantwort...

„Richtiger Trainer für Verein und Mannschaft“
EV Füssen verlängert mit Trainer Juhani Matikainen

​Nach zwei Jahren in Alleghe (Italien) und zwei Jahren in Kiruna (Schweden) wird der Finne Juhani Matikainen auch in ein zweites Jahr Senioreneishockey in Deutschlan...

Entscheidende Wendungen in der Oberliga Süd: Siege festigen Playoff-Chancen und Tabellenpositionen
Entscheidende Weichenstellungen in der Oberliga Süd: Spannung vor den Playoffs steigt

Entscheidende Siege in der Oberliga Süd verändern die Playoff-Landschaft, während der Deggendorfer SC und der EC Peiting ihre Positionen festigen und spannende Spiel...

Weiden kantert Bayreuth auswärts – Falken sind Vizemeister
Deutliche Lebenszeichen aus dem Tabellenkeller

​Das war nicht unbedingt zu erwarten. Die beiden Tabellenletzten der Oberliga Süd, die Passauer Black Hawks und die Rebels aus Stuttgart holten nicht zu erwartende A...

Scorerfestival der Wernerson-Libäck-Brüder
Lindau Islanders gewinnen in Stuttgart zweistellig

​An einem recht unspektakulären Spieltag war es das Highlight. Erstmals gewannen die Lindau Islanders eine Auswärtspartie in der Oberliga Süd zweistellig. Für die Re...

Memmingen im Verfolgerduell siegreich
Blue Devils Weiden nehmen auch die Hürde Heilbronn problemlos

​Das Spitzenspiel der Oberliga Süd hielt lange, was man sich erhofft hatte. Der DEL2-Absteiger aus Heilbronn hielt zwei Drittel gegen den Tabellenführer mit, dann zo...

Deggendorf setzt sich von Bayreuth ab
Passau Black Hawks überraschen Memmingen

​Hat sich der Deggendorfer SC gefangen und setzt zur Jagd auf Rang zwei der Oberliga Süd an? Nach einer Reihe von Auswärtsniederlagen zeigten die Bayern bei den fina...

Oberliga Süd Hauptrunde

Sonntag 25.02.2024
Bayreuth Tigers Bayreuth
- : -
ECDC Memmingen Memmingen
EC Peiting Peiting
- : -
Tölzer Löwen Bad Tölz
EHF Passau Black Hawks Passau
- : -
Blue Devils Weiden Weiden
EV Füssen Füssen
- : -
Deggendorfer SC Deggendorf
Höchstadter EC Höchstadt
- : -
EV Lindau Lindau
SC Riessersee Riessersee
- : -
Heilbronner Falken Heilbronn