Selber Fans feiern ihr Team

Selber Fans feiern ihr TeamSelber Fans feiern ihr Team
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Gleich mit Strafzeiten auf beiden Seiten begannen die ersten Minuten im Match zwischen dem VER Selb und dem EV Regensburg. Somit zeigten die Jungs auf dem Eis gleich entsprechende Härte im mittlerweile siebten Aufeinandertreffen in dieser Saison. Allmählich fanden die Hausherren aber besser in den Angriff. Die Chancen folgten prompt. Nach Bullygewinn in der Zone des Gegners ging die Scheibe schnell zurück auf Geisberger, der abzog und das Ding in die Maschen setzte. Nur 15 Sekunden später machten die Gäste aber ebenso kurzen Prozess und glichen analog nach Bullygewinn zum 1:1 aus. Weiter schenkten sich die Kontrahenten nichts. Selb hatten in der 10. Minute die gute Möglichkeit zunächst durch Piwowarczyk, ehe Geisberger noch im Nachschuss der erneuten Führung nahe dran war. Die großen Gelegenheiten blieben im weiteren Verlauf zwar aus. Dennoch steckten die Teams nicht zurück und kämpften um Eis und Puck. Zwei Minuten vor der Pausensirene galt es für die Wölfe, noch ein Unterzahl zu überstehen, doch hier ließ man Regensburg nicht zur Geltung kommen.

So eindrucksvoll die Kunstlaufabteilung des Vereins in der Drittelpause eine Darbietung den Zuschauern zeigte, so genial begannen auch die VER-Cracks das zweite Spieldrittel. Bei einem schnellen Konter bediente Mudryk seinen Mitspieler Geisberger mustergültig, der das Zuspiel mit einem strammen Schuss ins Gehäuse zum umjubelten 2:1 schoss. Gleich darauf waren Fischer und im Nachsetzen Moosberger dem nächsten Treffer nahe dran. Hier war der Regensburger Torhüter auf dem Posten. Selb probierte es weiter, doch in der 28. Spielminute gelang Regensburg ein Vormarsch, bei dem Daffner Keeper Ritter zum 2:2 überwinden konnte. In Überzahl zog Schadewaldt von der Blauen Linie ab, Geisberger versuchte am linken Pfosten nachzusetzen, wie es auch Heilman nach einem Schuss von R. Schneider nachmachte, der Puck allerdings nicht über die Torlinie bugsiert werden konnte. Selb drückte weiter, vergab aber auch nach schadlos überstandenem Unterzahlspiel.

Selb startete auch ins Schlussdrittel forsch, musste dann aber erneut in Unterzahl agieren. Hier setzten sich die Gäste in der Selber Zone fest, konnten jedoch nur wenige Schüsse abfeuern. Die Hausherren waren weiter bemüht und wollten das 3:2 unbedingt erzwingen. Dies gelang endlich in der 49. Minute, als der Puck zu Moosberger ging und der Förderlizenzspieler bei seiner Heimpremiere den perfekten Spielzug das so heiß ersehnte Tor gelang. Damit war die Stimmung unter den Fans in der Autowelt König Arena bestens. In Überzahl klappte die Vorentscheidung nicht. Schließlich kassierten die Wölfe aber die nächste Strafe. Selb war hier jedoch nicht klein zu kriegen, noch dazu Ritter sicher hielt. Letztendlich hatte das Heimteam aber auch gegen den Referee gespielt. Nicht zuletzt aufgrund einiger fragwürdiger Strafzeiten, sondern auch, da beim einem Torschuss von Geisberger das Tor mit Absicht verschoben wurde, das Vergehen jedoch nicht geahndet wurde. Sei’s rum. In spannenden Schlussminuten sicherten sich die Wölfe nicht nur den Sieg und damit ein 6-Punkte-Wochenende, sondern zugleich den Sprung auf den zweiten Tabellenplatz, bedingt durch Füssens Niederlage in Erding und den spielfreien Tölzer „Löwen“, die so drei Spiele Rückstand auf den VER haben.

Über die tolle Momentaufnahme freute sich das Publikum frenetisch und feierte noch lange nach dem Spielende ihr Team und insbesondere Herbert Geisberger, der an diesem Wochenende nach seinen drei Treffern in Passau auch diesmal zweimal einnetzen konnte.

Trainer Cory Holden war über die Leistung seines Teams an diesem Wochenende voll des Lobes. „Heute haben wir auch gezeigt, dass wir in der Defensive sehr gut stehen können. Im letzten Drittel haben wir so beispielsweise nur fünf Torschüsse unseres Gegners zugelassen!“. Auch über die beiden Förderlizenzspieler Dörner und Moosberger fand er positive Worte. „Man merkt, die beiden wollen. Umso mehr die schon in Passau aber auch gegen Regensburg gespielt haben, desto besser wurden sie. So hoffen wir, dass beide die zehn Spiele für uns bestreiten zu können, um auch in den Play-offs eingesetzt werden zu können“, so Holden. Weitere Neuzugänge gibt es keine mehr, beendeten die Verantwortlichen ihre Suche nach möglichen Verstärkungen.

Auch am Rande der Begegnung ging es friedlich zu. „Es gab soweit keinen nennenswerte Vorfälle“, erklärte Günther Throne von der Polizei nach Spielende.

Tore: 1:0 (6:36) Geisberger (Piwowarczyk, Mudryk), 1:1 (6:51) Daffner (M. Dörfler, Landstorfer), 2:1 (22:03) Geisberger (Mudryk), 2:2 (27:15) Daffner (4-4), 3:2 (48:12) Moosberger (Dörner, Fischer). Strafen: Selb 14, Regensburg 10. Zuschauer: 2219.

Sven Curmann übernimmt die Riverkings
HC Landsberg und Fabio Carciola gehen getrennte Wege

​Die HC Landsberg Riverkings und Trainer Fabio Carciola gehen in Zukunft getrennte Wege. Nach einer intensiven Analyse haben sich die sportlich Verantwortlichen der ...

Starke Schlussphase sichert 5:2-Erfolg
Eisbären Regensburg haben Mühe gegen Landsberg

​Im Vergleich zum 8:0-Erfolg am vergangenen Freitag beim HC Landsberg taten sich die Eisbären Regensburg vor heimischer Kulisse gegen selbigen Gegner deutlich schwer...

Nächste Verlängerung
Yannic Bauer bleibt dem Deggendorfer SC erhalten

​Der Deggendorfer SC treibt die Planungen für die kommende Spielzeit weiter voran und kann mit Stürmer Yannic Bauer die nächste Vertragsverlängerung vermelden. ...

Enges Spiel
Memminger Indians gewinnen gegen Höchstadt

​Im der vorgezogenen Heimpartie gegen den Höchstadter EC haben die Indians den nächsten Sieg eingefahren. Die Memminger setzten sich nach hartem Kampf mit 3:1 (1:0, ...

Der nächste vielversprechende Verteidiger
Leon Zitzer verlängert beim Deggendorfer SC

​Mit Leon Zitzer kann der Deggendorfer SC die Verlängerung eines weiteren, vielversprechenden Abwehrspielers bekannt geben. ...

Ansetzungen getauscht
Memminger Indians am Freitag zuhause gegen Höchstadt

​Der Spielplan des ECDC Memmingen wird kurzfristig angepasst, am Freitagabend empfangen die Indians nun den Höchstadter EC am Hühnerberg (20 Uhr). Aufgrund von posit...

Nächster Leistungsträger bleibt an Bord
Silvan Heiß verlängert beim Deggendorfer SC

​Der Deggendorfer SC kann mit Silvan Heiß die nächste wichtige Personalie bereits frühzeitig klären. Der Verteidiger, der vor der Saison vom SC Riessersee kam, verlä...

Spiele gegen Rosenheim und Peiting fallen aus
Deggendorfer SC muss Spiele nach Corona-Verdachtsfällen absagen

​Der Deggendorfer SC muss die für das kommende Wochenende geplanten Spiele absagen, nachdem mehrere Spieler coronaspezifische Symptome zeigen und auch ein erster Sch...

Oberliga Süd Hauptrunde

Dienstag 18.01.2022
Höchstadter EC Höchstadt
4 : 6
ECDC Memmingen Memmingen
Freitag 21.01.2022
EV Lindau Lindau
- : -
EV Füssen Füssen
EHF Passau Black Hawks Passau
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
Höchstadter EC Höchstadt
- : -
Deggendorfer SC Deggendorf
HC Landsberg Riverkings Landsberg
- : -
ECDC Memmingen Memmingen
Sonntag 23.01.2022
SC Riessersee Riessersee
- : -
HC Landsberg Riverkings Landsberg
EC Peiting Peiting
- : -
HC Landsberg Riverkings Landsberg
Blue Devils Weiden Weiden
- : -
EHF Passau Black Hawks Passau
Deggendorfer SC Deggendorf
- : -
ECDC Memmingen Memmingen
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Höchstadter EC Höchstadt
Dienstag 25.01.2022
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
SC Riessersee Riessersee
EV Lindau Lindau
- : -
Blue Devils Weiden Weiden