Schwaches Spiel bringt Niederlage in WeidenErding Gladiators

Schwaches Spiel bringt Niederlage in WeidenSchwaches Spiel bringt Niederlage in Weiden
Lesedauer: ca. 1 Minute

Als Tabellenvorletzter waren die Weidener am Freitag nach Erding gekommen, als Schlusslicht traten sie nach der 2:4-Niederlage die Heimreise an, weil Deggendorf gleichzeitig gewonnen hatte. Die Blue Devils waren also unter Zugzwang und präsentierten sich entsprechend aggressiv und offensiv. Und nach nicht einmal fünf gespielten Minuten lagen die Weidener auch schon 2:0 in Führung. Bei doppelter Überzahl hatte Barry Noe getroffen, bei einfacher nur 56 Sekunden später Florian Zellner.

Die Gladiators waren sichtlich geschockt und kamen nicht richtig ins Spiel. Trotzdem gelang ihnen mit einem Doppelschlag in der 11. Minute der Ausgleich: In Überzahl hatte zunächst Bernd Rische mit seinem ersten Saisontor zum 1:2 getroffen, 46 Sekunden danach fälschte Daniel Krzizok einen Kreß-Schuss zum 2:2 ab. Das war eine maximale Ausbeute, denn ansonsten hatten die Samanski-Schützlinge im ersten Abschnitt keine nennenswerte Chance mehr.

Auch im zweiten Drittel erwischten die Blue Devils den besseren Start, wieder begünstigt durch Unkonzentriertheiten der Gladiators, und gingen bereits nach 61 Sekunden durch Max Grassi 3:2 in Führung.

Großer Jubel dann in der 29. Minute bei den Erdingern: Sebastian Lachner, der „dank“ der Sperre von Kevin Steiger wieder ins Team gerückt war, traf zum 3:3, als er einen Poetzel-Pass gekonnt ins Tor verlängerte. Doch währte die Freude nur genau 24 Sekunden, dann erzielte Zellner das 4:3 für Weiden. Erneut waren die Erdinger viel zu weit weg von den Gegenspielern.

Im dritten Drittel versuchten die Gladiators noch einmal alles, aber es gelang nichts, und besonders das Überzahlspiel war mehr als dürftig. Dass dann dem 5:3 für Weiden durch Grassi (48.) ein klares Foul an Rudi Lorenz vorausgegangen war, rundete aus Erdinger Sicht den missglückten Abend ab. Das Empty-Net-Goal von Dusan Andrasovsky zum 6:3 18 Sekunden vor Schluss bedeutete dann den Endstand. Trotz des Erfolgs bleiben die Weidener jedoch Schlusslicht, weil die direkte Konkurrenz erneut gepunktet hat.

Tore: 1:0 (4.) Noe (Andrasovsky, Grassi/5-3), 2:0 (5.) Zellner (Grassi, Domke/5-4), 2:1 (11.) Rische (Scharpf, Schwarz/5-4), 2:2 (11.) Krzizok (Kreß, Scharpf), (21.) Grassi (Andrasovsky, Noe), 3:3 (29.) Lachner (Poetzel, Zimmermann), 4:3 (30.) Zellner (Bartels, Schreier), 5:3 (48.) Grassi (Andrasovsky, Köbele), 6:3 (60.) Andrasovsky (Faschingbauer, Grassi/5-6). Strafen: Weiden 18, Erding 8. Zuschauer: 1300.