Schwaches Regensburger Powerplay beschert Wölfen wichtige PunkteEV Regensburg

Schwaches Regensburger Powerplay beschert Wölfen wichtige PunkteSchwaches Regensburger Powerplay beschert Wölfen wichtige Punkte
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Dabei wäre im prestigeträchtigen Duell durchaus ein Sieg drin gewesen. Begünstigt durch zahlreiche Überzahlmöglichkeiten erarbeiteten sich die Regensburger in der heimischen Donau Arena gerade in den ersten zehn Minuten ein deutliches Chancenplus. Wie so oft suchten die Hausherren dabei aber viel zu selten den Abschluss und auch im weiteren Spielverlauf änderte sich daran nichts. Gästegoalie Marko Suvelo musste kaum eingreifen und konnte sich auf seine gut positionierten Vorderleute verlassen.

Auch die Selber wirkten bei ihrem ersten Powerplay unkonzentriert, weshalb die Strafzeit gegen Michael Welter ohne Folgen blieb. Je länger die Partie dauerte, desto mehr Sicherheit gewannen die Gäste. Dennoch ging es ohne Tore in die erste Drittelpause.

Dieser Umstand sollte sich bereits in der 21. Minute ändern. Nicolas Sochatsky überraschte Marko Suvelo mit einem Schlenzer in den Winkel und brachte die Regensburger mit 1:0 in Front. Beim Ausgleich der Gäste machte auch EVR-Torhüter Martin Cinibulk keine gute Figur, als er einen Schlagschuss von Travis Martell trotz freier Sicht passieren lassen musste (26.). Es ging jetzt munter weiter und beide Teams agierten mit offenem Visier. Tom Fiedler erzielte folgerichtig das 2:1 (28.) für die Selber und es war nun an den Regensburgern, die passende Antwort zu finden. Der junge Julian Lautenschlager fasste sich ein Herz und krönte seinen sehenswerten Alleingang mit dem Tor zum 2:2 (30.). Jetzt waren wieder die Selber am Zug und diese ließen sich nicht lange bitten. Der agile Gästestürmer Tom Fiedler düpierte in der 33. Minute die komplette Regensburger Hintermannschaft und markierte das inzwischen verdiente 3:2 für die Gäste.  Auch in der Folge bestimmten die Selber das Geschehen und hatten Pech, dass Timo Roos und erneut Tom Fiedler nur den Pfosten trafen.

Die Regensburger Anhänger unter den knapp 2000 Zuschauern hofften darauf, dass der Schlussabschnitt noch einmal die Wende bringen würde. Als die Selber Akteure Achim Moosberger und David Hördler nach zwei vollkommen überflüssigen Fouls auf die Strafbank geschickt wurden, hatten die Hausherren tatsächlich die große Chance zum Ausgleich. Doch wiederum strahlten die Regensburger viel zu wenig Torgefahr aus, um die Gäste in ernsthafte Bedrängnis zu bringen und Artur Tegkaev sorgte durch sein Foul auch noch dafür, dass die doppelte Überzahlsituation bereits nach gut einer Minute ein Ende fand. Die Regensburger versuchten zwar noch einmal alles, konnten gegen die cleveren Selber aber keine Akzente mehr setzen. Als Herbert Geisberger nach der Herausnahme von Martin Cinibulk, den Puck im leeren Gehäuse unterbrachte, kannte der Jubel der Gäste keine Grenzen mehr.

Die Regensburger konnten an diesem Wochenende keinen Punkt erringen und gerade der Spielaufbau bereitet der jungen Truppe große Probleme. Am Donnerstag können es die Spieler von Rob Leask dann gleich besser machen, wenn die Schweinfurth Mighty Dogs in der Donau Arena zu Gast sind.

Heimsieg gegen Passau
Memminger Indians zurück in der Erfolgsspur

​Gegen die Passau Black Hawks gewann das Team von Sergej Waßmiller erneut am Hühnerberg. Mit einem souveränen 4:1 (1:1, 3:0, 0:0)-Erfolg verbuchten die Memminger Ind...

Viele Ausfälle
EV Füssen verliert in Peiting mit 1:2

​Die Vorzeichen waren nicht besonders gut für das Auswärtsspiel des EV Füssen beim EC Peiting. Am Ende stand dann auch eine knappe 1:2 (0:1, 1:1, 0:0)-Niederlage....

Vier Powerplay-Treffer als Grundstein zum 6:2-Heimsieg
Starbulls Rosenheim holen erwarteten Sieg gegen Landsberg

​Die Starbulls Rosenheim sind im Heimspiel gegen den HC Landsberg Riverkings ihrer Favoritenrolle gerecht geworden. Vor 1.465 Zuschauern feierte die Mannschaft von H...

3:2-Sieg am Kobelhang
EV Füssen bleibt auch gegen Deggendorf siegreich

​Mit großem Einsatz hat der EV Füssen nach Memmingen auch dem nächsten Favoriten am Kobelhang ein Bein gestellt. Mit 3:2 (0:0, 2:0, 1:2) wurde der Deggendorfer SC in...

6:4-Erfolg nach 0:4-Rückstand
Eisbären Regensburg feiern starkes Comeback gegen Memmingen

​Obwohl die Regensburger Eisbären eigentlich eine Favoritenrolle in der Oberliga Süd innehaben, gingen sie am Freitagabend gegen das prominent besetzte Team aus Memm...

3:2-Sieg gegen die Black Hawks
Fahrlässige Starbulls Rosenheim holen in Passau nur zwei Punkte

​Spielerisch legten die Starbulls Rosenheim am fünften Spieltag der Oberliga Süd beim Gastspiel in Passau eine starke Leistung auf das Eis. Nach einer 2:0-Führung zu...

Phillips-Debüt in Passau, am Sonntag kommt Landsberg
Starbulls Rosenheim wollen weiteres Sechs-Punkte-Wochenende

​Das Ziel der Starbulls für die anstehenden Spiele in der Oberliga Süd am Freitag in Passau (20 Uhr) und am Sonntag im heimischen ROFA-Stadion gegen Landsberg (17 Uh...

Am Freitag in Regensburg
Weiße Weste zuhause: Memminger Indians wollen den nächsten Heimsieg

​Am Sonntagabend um 18 Uhr kommt mit den Passau Black Hawks ein unbequemer Gegner an den Memminger Hühnerberg. Die Indians wollen zuhause weiter ungeschlagen bleiben...

Oberliga Süd Hauptrunde

Freitag 29.10.2021
EC Peiting Peiting
- : -
Deggendorfer SC Deggendorf
Starbulls Rosenheim Rosenheim
- : -
ECDC Memmingen Memmingen
Höchstadter EC Höchstadt
- : -
SC Riessersee Riessersee
EHF Passau Black Hawks Passau
- : -
HC Landsberg Riverkings Landsberg
Blue Devils Weiden Weiden
- : -
EV Füssen Füssen
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
EV Lindau Lindau
Sonntag 31.10.2021
ECDC Memmingen Memmingen
- : -
Blue Devils Weiden Weiden
EV Lindau Lindau
- : -
EC Peiting Peiting
SC Riessersee Riessersee
- : -
EHF Passau Black Hawks Passau
EV Füssen Füssen
- : -
Höchstadter EC Höchstadt
HC Landsberg Riverkings Landsberg
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
Deggendorfer SC Deggendorf
- : -
Starbulls Rosenheim Rosenheim