Saisonauftakt – „40 Jahre EC Peiting“EC Peiting

Saisonauftakt – „40 Jahre EC Peiting“Saisonauftakt – „40 Jahre EC Peiting“
Lesedauer: ca. 1 Minute

Im Tor steht weiterhin der Dauerbrenner Marko Suvelo, der Finne geht in seine dritte Saison im Wolfsrudel, seit mehr als zehn Jahren spielt er bereits in Deutschland. Die Verteidiger Niki Meier, Christopher Schadewaldt und Dennis Schütt, die Stürmer Kyle Piwowarczyk, Jared Mudryk (beide aus Kanada), David Hördler, Dan Heilman oder Herbert Geisberger zählen zu den tragenden Säulen des aktuellen Teams. Man sieht, dass vor allem im Sturm die Besetzung der Peitinger Gäste gut ist. Der ECP hält gerade in diesem Bereich gegen: Namen wie Manni Eichberger, Martin Guth, Anton Saal, John Sicinski, Michi Fröhlich, Dominic Krabbat, Michael Baindl oder Florian Simon und Flori Stauder machen Lust auf Tore und versprechen ein Offensivspektakel zum Auftakt.

Allerdings verbuchten die Jungs in der Vorbereitung lediglich drei Siege, gegen Grafing, Kaufbeuren und zuletzt gegen Sonthofen, die restlichen Paarungen gingen verloren: „Ich sehe unsere Vorbereitung nicht so schlecht, denn wir hatten hochwertige Gegner, gegen die man nicht unbedingt gewinnen muss, z.B. die Sterzing Broncos oder den EHC Chur“, sagt ECP-Coach Peppi Heiß. Ihm ging es mehr darum, die Reihenmischungen zu finden, aber auch zu variieren. „Außerdem hatten wir viele Verletzte, dann ist das völlig in Ordnung“, so Heiß weiter.

Auf der anderen Seite konnten die Selber Wölfe gleich gar keinen Sieg verbuchen und mussten gegen Dresden (0:8) und Leipzig (2:7) satte Tiefschläge schlucken. Trotzdem kein Grund, sie zu unterschätzen, denn vielleicht macht genau diese katastrophale Vorbereitung Mudryk und Co. besonders gefährlich.

Spielbeginn der Partie EC Peiting gegen den VER Selb ist am Freitag um 19.30 Uhr.