Riesiges Comeback in Spiel zweiEHC Bayreuth

Riesiges Comeback in Spiel zweiRiesiges Comeback in Spiel zwei
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Zu Beginn ähnelte der Spielverlauf sehr dem Freitag. Potac mit seiner überragenden Übersicht platzierte die Scheibe nach nicht einmal 70 Sekunden im Winkel zur Führung und seine Kollegen lassen mit sehr starkem Pressing den Löwen keine Luft und verhindern jeglichen konstruktiven Spielaufbau schon im Keim, so dass ihnen erneut kaum eine Lösung dazu einfällt. Absolute Spielkontrolle und immer wieder eigene Offensivaktionen prägten das Bild der nächsten Minuten. Was fehlte war vielleicht noch weitere Treffer, doch als die Tölzer per Nachschuss durch Heller der etwas überraschende Ausgleich gelang, hatte Thielsch nur 80 Sekunden später mit seiner energischern Einzelaktion die passende Antwort zum 2:1. Eine Hiobsbotschaft gab es aber auch mit dem Ausscheiden von Marsall mit Schulterverletzung schon nach dem ersten Wechsel, für den dann Kuhn seine Position übernahm.

Im Mittelabschnitt änderte sich vorerst nicht viel, doch blieb der Spielstand immer noch knapp. So blieben die Löwen im Spiel und lauerten auf ihre Chance. Einen kapitalen Fehler im Spielaufbau und einen schlechten Wechsel der Wagnerstädter bestraften sie dagegen sofort und drehten durch Merl und Strobl, die ihre Möglichkeiten eiskalt verwerteten, tatsächlich diese Partie. Als dann Mangold bei einem seltsam springende Puck schneller reagierte als die EHC-Abwehr und zum 4:2 traf, schienen den Tigers die Felle davon zu schwimmen, denn die Isarwinkler waren nun etwas zielstrebiger als die nachlassenden Gäste.

Mit dem Torwartwechsel zu Sievers für die letzten 20 Minuten wollte Tigercoach Waßmiller dann ein Zeichen setzen und die Botschaft zeigte Wirkung. Es dauerte zwar bis zur 53.Minute, doch dann zogen die Bayreuther noch mal einen unwiderstehlichen Schlussspurt an. Mit einem Traumpass vom starken Kasten auf die Reise geschickt, steuerte Wolsch alleine auf Torwart Wölfl zu und verwandelte hoch im Stile eines Torjägers. Davon angestachelt glich der herausragende Potac 80 Sekunden später in seiner unnachahmlichen Art aus. Mit seiner berühmten Pirouette schüttelte er seinen Gegenspieler ab und verwandelte erneut genau oben im Dreieck zum 4:4. Dem ECT wackelten nun sichtbar die Beine und Geigenmüller bediente Bartosch mit einer tollen Aktion hinter dem Tor und der drehte diese Partie in gut 6 Minuten nochmals komplett mit der Führung. Auch gegen sechs Feldspieler der Oberbayern spielte man die restliche Zeit souverän herunter und feierte einen ganz wichtigen Sieg der unbändigen Moral und des großen Kämpferherzen zur 2:0-Serienführung. Zwar war man erneut spielerisch weitgehend die bessere Mannschaft, doch leicht machten es die Tölzer ihnen wie erwartet nicht.

Tore: 0:1 (1:01) Potac (Bartosch, Geigenmüller), 1:1 (16:33) Heller (Lewis, Schenkel), 1:2 (17:26) Thielsch (Pietsch, Wolsch), 2:2 (26:06) Merl (C. Kolacny, Mangold), 3:2 (34:37) Strobl (Kathan, C. Kolacny), 4:2 (38:22) Mangold (T. Kimmel, Fischhaber), 4:3 (52:36) Wolsch (Thielsch, Kasten), 4:4 (53:01) Potac (Bartosch, Kolozvary), 4:5 (58:11) Bartosch (Geigenmüller, Potac). Strafen: Bad Tölz 10, Bayreuth 12. Zuschauer: 1418.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
Weiden verfehlt knapp die 300-Tore-Marke
Bayreuth Tigers schaffen mit elf Mann fast ein Remis

​In der Oberliga Süd war schon vor dem Spieltag praktisch alles gelaufen. Der alte und neue Meister aus Weiden schoss sich auch in Passau noch einmal richtig warm, v...

Heilbronn zweistellig gegen den Tabellenletzten
Wahnsinn in Lindau: Islanders drehen Vier-Tore-Rückstand

​Im Gegensatz zum Norden sind in der Oberliga Süd bereits vorzeitig fast alle Entscheidungen gefallen. Und wie auch im Norden gibt es einen Titelverteidiger. Die Blu...

Islanders haben schon Nachfolger – Sicinski wechselt innerhalb der Oberliga
EV Lindau und John Sicinski gehen am Saisonende getrennte Wege

​Die EV Lindau Islanders werden mit einem neuen Trainer in die Oberliga Saison 2024/25 gehen. Mit dem bisherigen Headcoach John Sicinski, konnten sich die Verantwort...

„Richtiger Trainer für Verein und Mannschaft“
EV Füssen verlängert mit Trainer Juhani Matikainen

​Nach zwei Jahren in Alleghe (Italien) und zwei Jahren in Kiruna (Schweden) wird der Finne Juhani Matikainen auch in ein zweites Jahr Senioreneishockey in Deutschlan...

Entscheidende Wendungen in der Oberliga Süd: Siege festigen Playoff-Chancen und Tabellenpositionen
Entscheidende Weichenstellungen in der Oberliga Süd: Spannung vor den Playoffs steigt

Entscheidende Siege in der Oberliga Süd verändern die Playoff-Landschaft, während der Deggendorfer SC und der EC Peiting ihre Positionen festigen und spannende Spiel...

Weiden kantert Bayreuth auswärts – Falken sind Vizemeister
Deutliche Lebenszeichen aus dem Tabellenkeller

​Das war nicht unbedingt zu erwarten. Die beiden Tabellenletzten der Oberliga Süd, die Passauer Black Hawks und die Rebels aus Stuttgart holten nicht zu erwartende A...

Scorerfestival der Wernerson-Libäck-Brüder
Lindau Islanders gewinnen in Stuttgart zweistellig

​An einem recht unspektakulären Spieltag war es das Highlight. Erstmals gewannen die Lindau Islanders eine Auswärtspartie in der Oberliga Süd zweistellig. Für die Re...

Memmingen im Verfolgerduell siegreich
Blue Devils Weiden nehmen auch die Hürde Heilbronn problemlos

​Das Spitzenspiel der Oberliga Süd hielt lange, was man sich erhofft hatte. Der DEL2-Absteiger aus Heilbronn hielt zwei Drittel gegen den Tabellenführer mit, dann zo...

Oberliga Süd Hauptrunde

Sonntag 25.02.2024
Bayreuth Tigers Bayreuth
3 : 4
ECDC Memmingen Memmingen
EC Peiting Peiting
4 : 3
Tölzer Löwen Bad Tölz
EHF Passau Black Hawks Passau
4 : 11
Blue Devils Weiden Weiden
EV Füssen Füssen
4 : 3
Deggendorfer SC Deggendorf
Höchstadter EC Höchstadt
4 : 2
EV Lindau Lindau
SC Riessersee Riessersee
2 : 4
Heilbronner Falken Heilbronn