Quo vadis Schönheider Eishockeysport?Zukunft ungewiss

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Der Deutsche Eishockey-Bund hat es auf seiner außerordentlichen Mitgliederversammlung am Samstag, 8. April 2017, in Frankfurt bestätigt: Kann der EHV Schönheide 09 e.V. alle notwendigen Vorgaben erfüllen, wären die Wölfe erster Nachrücker für die Saison 2017/18 in der Oberliga Süd. Bis dato kann der Verein aber in Sachen Senioren-Spielbetrieb keine Entscheidungen treffen, da notwendiges Geld und Führungspersonal fehlen, wonach die Existenz des einzigen Eishockeyvereins im Erzgebirge aktuell immer noch gefährdet ist.

Für eine weitere Teilnahme an der Oberliga Süd, welche für die Vereinsverantwortlichen und Sponsoren alternativlos ist, müsste der EHV Schönheide 09 e.V. zudem folgende Vorgaben erfüllen. Das Insolvenzplanverfahren müsste bis zum Beginn des Lizenzierungsverfahrens abgeschlossen sein und die abzugebenden Lizenzierungsunterlagen der Prüfung durch den DEB Stand halten. Zuvor müssen aber auch Gespräche mit dem Sächsischen Eissport-Verband (SEV) geführt werden, welcher als verantwortlicher Landesverband letztendlich über die Teilnahme des EHV 09 an der Oberliga Süd entscheiden wird.

Ehe aber diese Schritte gegangen werden können, muss der Verein vor allem im wirtschaftlichen Bereich Hilfe, Mittel und Wege finden, um eine etwaige neue Oberliga-Saison finanziell abzudecken und sich zudem personell neu aufstellen und einen kompetenten Vorstand installieren, welcher auf der für Juni diesen Jahres anstehenden Mitgliederversammlung gewählt wird. „In den letzten Wochen haben wir uns natürlich sehr intensiv mit dem Thema Vereinsvorstand beschäftigt und Personen kontaktiert, welche aus unserer Sicht für einen Vorstandsposten geeignet wären und die Geschicke des Vereins zukünftig leiten könnten. Aus privaten, beruflichen und am Ende auch nachvollziehbaren Gründen ist es aber leider nicht gelungen, die erforderliche Personenanzahl für eine Tätigkeit im Vereinsvorstand zu gewinnen. Was den wirtschaftlichen Bereich angeht, haben wir einen sehr ausführlichen Etatplan für eine weitere Oberliga-Saison ausgearbeitet und natürlich auch sportlich konkrete Vorstellungen. Allerdings muss dies am Ende finanziell darstellbar sein, weshalb wir neue und bisherige Sponsoren kontaktiert haben und mögliche Geldgeber und Gönner auch weiter kontaktieren und suchen, da aktuell noch eine Etatlücke in sechsstelliger Höhe klafft, um realistisch an einer weiteren Saison an der Oberliga Süd teilzunehmen“, so EHV-Geschäftsstellenleiter Michael Rumrich zur aktuell immer noch unsicheren Zukunft des EHV Schönheide 09.

Vor allem die Suche nach mutigen, engagierten und zuverlässigen Personen, welche sich das Amt eines Vorstandes zutrauen, eishockeybegeistert und bereit sind, die Tradition des Eishockeysports in Schönheide fortzuführen, gestaltet sich wieder einmal sehr schwierig. Denn gelingt es dem Verein nicht, einen neuen Vorstand aufzustellen, bräuchte man sich über den Senioren-Spielbetrieb, egal in welcher Liga, keine Gedanken mehr machen, da der Verein dann nicht geschäftsfähig wäre und somit vor der Auflösung stünde. Verhindern könnten dies idealerweise Personen aus der unmittelbaren Region, sprich aktuelle und ehemalige Vereinsmitglieder, ortsansässige Gewerbe- und Geschäftstreibende und Wohlgesonnene des Schönheider Eishockeys. Egal ob personell oder finanziell, ohne die maximale Unterstützung der Gemeinde Schönheide, dem örtlichen Handwerk, der örtlichen Industrie und nicht zuletzt die der Schönheider Einwohner wird es nicht gelingen, den traditionsreichen Eishockeysport in Schönheide auf einem darstellbaren sportlichen Niveau fortzusetzen.

Doppelpack in Garmisch
Thomas und Toni Radu verlängern Verträge beim SC Riessersee

​Mit Thomas (21) und Anton Radu (25) verlängern gleich zwei weitere Akteure bei ihrem Heimatclub SC Riessersee. ...

Jugend und Routine
Aab und Ribarik bleiben beim Höchstadter EC

​Gute Nachrichten beim Höchstadter EC: Nicht nur wurde dem HEC die Zulassung für die Oberliga-Saison 2020/21 erteilt, mit Vitalij Aab und Felix Ribarik bleiben zwei ...

Torgefährlicher Stürmer
Dennis Palka wechselt zu den Blue Devils Weiden

​Den Verantwortlichen der Blue Devils Weiden ist es gelungen, einen weiteren höherklassig erfahrenen Spieler für die Offensive zu verpflichten: Vom Vizemeister der O...

Die Nummer 23 ist zurück
Stürmer Herbert Geisberger gibt Comeback bei den Selber Wölfen

​Herbert Geisberger war ein Teil der sogenannten „Big Three“ – zusammen mit Kyle Piwowarczyk und Jared Mudryk bildete er über Jahre hinweg eine der gefährlichsten un...

Der Kapitän will’s wieder wissen
Daniel Huhn verlängert beim ECDC Memmingen

​Der ECDC Memmingen kann mit Daniel Huhn eine weitere wichtige Personalie für die kommende Saison bekannt geben. Der 33 Jahre alte Kapitän, der mit einer schweren Kn...

Spielpraxis für junge Spieler
EV Landshut und Deggendorfer SC beschließen Kooperation

​Der EV Landshut aus der DEL2 und Oberligist Deggendorfer SC haben für die anstehende Eishockey-Saison 2020/21 eine Kooperation beschlossen. Dies ergaben intensive G...

Weiterer Eckpfeiler bleibt
Uli Maurer verlängert für ein weiteres Jahr beim SC Riessersee

​Der routinierte Außenstürmer Uli Maurer spielt eine weitere Saison für seinen Heimatclub, den SC Riessersee. In der abgelaufenen Spielzeit kam der 35-Jährige auf 39...

Nächster Verteidiger ist fix
Routinier Stefan Rott bleibt beim EV Füssen

​Gute Nachricht für das schwarz-gelbe Lager. Verteidiger Stefan Rott hat seinen Vertrag für die nächste Spielzeit am Kobelhang verlängert und wird damit die dritte S...