Piwowarczyk lässt den VER jubelnSelber Wölfe

Piwowarczyk lässt den VER jubelnPiwowarczyk lässt den VER jubeln
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Der VER Selb kann auswärts doch noch gewinnen – und das erstmals in dieser Saison auch bei einem Top-Drei-Team. In der Verlängerung war es Kyle Piwowarczyk, der die Holden-Schützlinge zum 3:2-Sieg schoss. Mit diesen beiden Punkten rücken die Wölfe den unterlegenen Regensburgern und auch dem EHC Bayreuth, der in Freiburg Federn lassen musste, wieder etwas näher auf die Pelle.

Im ersten Drittel mussten die Wölfe zu Beginn zwei Unterzahlspiele überstehen, was nicht zuletzt dank eines aufmerksamen Torwarts Suvelo auch ohne Gegentreffer gelang. Nach etwa zehn Minuten nahmen die Selber das Heft in die Hand. Der VER profitierte dabei auch von einer Spieldauerdisziplinarstrafe gegen den Regensburger Schmitt, der sich gegen Neumann unfair eingesetzt hatte. Aus dem fünfminütigen Überzahlspiel schlugen die Holden-Schützlinge allerdings kein Kapital.

Der Mittelabschnitt brachte dann zwei Tore und Strafzeiten in Hülle und Fülle in der gut besetzten Donauarena. Der Reihe nach. Die Wölfe kamen gut aus der Kabine und blieben am Drücker. Die logische Folge war in der 24. Minute die Führung durch Schmid, der von Maaßen bedient wurde und EV-Keeper Cinibulk mit einem beherzten Abschluss keine Chance ließ. Die Hausherren wirkten nun angeschlagen gegen weiter anrennende Selber. Die allerdings versäumten es, weitere Tore nachzulegen. Mitte des zweiten Drittels kam der Gastgeber wieder zurück in die Partie. In der 31. Minute musste VER-Torwart Suvelo Kopf und Kragen riskieren, um den Ausgleich zu verhindern.

Danach folgte eine Strafzeitenorgie. Die Begegnung wurde nun immer nickliger geführt. Auch die Fäuste saßen nun lockerer. Als Piwowarczyk in Unterzahl auch noch der Schläger zerborst, war es schließlich soweit: Stieler traf zum 1:1 für den EV Regensburg.

Im Schlussdrittel sahen sich die Wölfe in doppelter Unterzahl wieder. Der EV Regensburg benötigte keine zehn Sekunden, um durch Stieler zur 2:1-Führung zu kommen. Fast postwendend war Mudryk auf dem Weg zum Ausgleich, wurde aber vor dem Tor böse gecheckt und blieb benommen liegen. In der 45. Minute dann aber doch das 2:2. Die Hausherren brachten den Puck nicht aus dem eigenen Drittel, und Neumann hatte aus drei Metern wenig Mühe zu vollenden. Bis zur Schlusssirene passierte dann nicht mehr viel, auch wenn die Wölfe mehr Spielanteile besaßen.

In der Verlängerung war es schließlich Piwowarczyk, der nach Vorarbeit von Schadewaldt und Mudryk die Scheibe ins Netz stocherte und den Wölfen den Zusatzpunkt sicherte. Sehr zur Freude der zahlreich mitgereisten Anhänger und auch von Trainer Cory Holden. „Das waren ganz wichtige Punkte. Wir waren in dieser Serie erst die zweite Mannschaft, die hier gewonnen hat“, lobte Holden sein Team.

Letztes Puzzleteil gefunden
Chase Schaber kommt zum Deggendorfer SC

​Mit der Besetzung der zweiten Ausländerposition mit dem Kanadier Chase Schaber hat der Deggendorfer SC seine Kaderplanung für die kommende Saison vorerst abgeschlos...

Nach starker Premieren-Saison
Ondrej Zelenka stürmt weiterhin für den EV Füssen

​Chance erhalten, Chance genutzt. So kompakt lässt sich die letzte Spielzeit in der Oberliga für Ondrej Zelenka zusammenfassen. Das Nachwuchstalent wurde fest in den...

Förderlizenz für Torhüter Stettmer
Starbulls Rosenheim schließen Kooperationsvertrag mit dem ERC Ingolstadt

​Vor wenigen Tagen unterzeichneten die Verantwortlichen der Starbulls Rosenheim einen Kooperationsvertrag mit dem DEL-Team des ERC Ingolstadt. Das vorrangige Ziel da...

Tryout-Vertrag für Maximilian Reindl
Luca Allavena und Christoph Frankenberg bleiben beim SC Riessersee

​Auch Luca Allavena und Christoph Frankenberg haben ihre Verträge für die Saison 2020/21 beim SC Riessersee unterzeichnet. Beide Spieler sind gebürtige Garmisch-Part...

Wichtiger Baustein in der Defensive besetzt
Simon Mayr wechselt auf Kaufbeuren zurück zum SC Riessersee

​Seit Februar befanden sich der gelernte Verteidiger Simon Mayr und der Geschäftsführer der Weiß-Blauen in Gesprächen über eine fixe Rückkehr zum SC Riessersee. Simo...

HEC verlängert mit Grau, Cejka und Mikesz
Drei Alligatoren bleiben in Höchstadt

​Neben effektiver Verstärkung setzt man beim Höchstadter EC für die kommende Spielzeit darauf, bewährte Kräfte zu halten und langfristig zu binden. Drei Beispiele da...

Zweimal geballte Erfahrung für die Riverkings
Gäbelein und Jänichen bleiben dem HC Landsberg treu

​Mit Sven Gäbelein und Markus Jänichen bleiben zwei erfahrene Spieler dem Kader von Coach Fabio Carciola und damit dem Oberliga-Neuling HC Landsberg erhalten. ...

Stürmer kommt aus Füssen
Starbulls Rosenheim verpflichten Angreifer Tobias Meier

​Das nächste Puzzlestück im Kader 2020/21 der Starbulls Rosenheim: Der 20-jährige Angreifer Tobias Meier wechselt vom Ligakonkurrenten EV Füssen nach Rosenheim und t...