Pflichtsieg im Heimspiel gegen Schlusslicht HöchstadtStarbulls Rosenheim gewinnen mit 4:3

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Es war wenig überraschend, dass der Tabellendritte die Partie gegen den Tabellenletzten von Beginn an und über die gesamte Spielzeit dominierte. Es dauerte aber bis zur 13. Spielminute, bis der Favorit in Führung ging. Beim ersten Rosenheimer Überzahlspiel staubte Dominik Daxlberger reaktionsschnell aus kurzer Distanz zum 1:0 ab, nachdem ein Schuss von Tobias Draxinger von der blauen Linie am Torraum der Gäste hängen geblieben war. Als Michael Fröhlich die Führung per Direktabnahme aus halbrechter Position auf 2:0 ausbaute, standen die Hausherren mit zwei Spielern mehr auf der Eisfläche (20.). Die Führung war verdient, denn das Tor der Gastgeber geriet im Gegensatz zum Gehäuse der Gäste aus dem Aischgrund im ersten Spielabschnitt kein einziges Mal in nennenswerte Gefahr.

Gleich zu Beginn des zweiten Spielabschnitts ließ sich der zuvor weitgehend beschäftigungslose Lukas Steinhauer im Tor der Hausherren aber überraschen und einen Schuss von Florian Seelmann ins Rosenheimer Tor zum Anschlusstreffer passieren (21.). Ebenfalls nicht gut sah Gegenüber Benjamin Dirksen drei Minuten später aus. Florian Krumpe schlenzte die Scheibe von der blauen Linie auf das kurze Eck und traf über die Fanghand des Gästekeepers hinweg zum 3:1 (24.). Die Starbulls gaben in der Folge weiterhin den Ton an, ohne die Gäste aber einschnüren und ohne herausragende Torchancen herausspielen zu können. Wie aus heiterem Himmel gelang den Alligators der erneute Anschlusstreffer, diesmal bei einem Gegenstoß, den Routinier Vitalj Aab vom rechten Bullypunkt – und damit aus eigentlich nicht überaus gefährlichem Winkel – aus dem Handgelenk ins rechte obere Eck abschloss (34.). Noch in der gleichen Spielminute hatten die Gäste sogar den Ausgleichstreffer zum 3:3 auf dem Schläger, gegen den im Slot frei zum Schuss kommenden Daniel Maul zeigte Starbulls-Keeper Steinhauer aber nun seine Klasse.

Für das vierte Rosenheimer Tor gab zum dritten Mal in der Partie ein Überzahlspiel der Hausherren den Ausschlag. Höchstadts Florian Seelmann kassierte gleich zwei kleine Strafen, und nach zweieinhalb Minuten Powerplay lenkte Michael Baindl ein Zuspiel von Alexander Höller flach ins offene kurze Eck – 4:2 (38.). In trockenen Tüchern war der achte Heimsieg der Starbulls Rosenheim in der laufenden Saison damit aber noch nicht. Denn im letzten Drittel konnten die Grün-Weißen ihre Überlegenheit kaum noch in erfolgsversprechende Torchancen ummünzen. Und als die Gäste in Folge einer Überzahlsituation mit zwei Spielern mehr auf dem Eis zum 4:3 verkürzten – Michal Petrak überwand den zu spät das kurze Eck zumachenden Steinhauer aus der Halbdistanz (51.) –, war sogar eine Überraschung im Bereich des Möglichen. Doch ein sich unmittelbar anschließendes weiteres Powerplay ließ das Tabellenschlusslicht von der Aisch ungenutzt. Danach tat sich nicht mehr viel vor den Toren, und die klar favorisierten Starbulls brachten die knappe Führung unspektakulär, aber auch ungefährdet über die Zeit.

Starbulls-Coach John Sicinski zeigte sich trotz des knappen Sieges nicht unzufrieden: „Es sind drei Punkte, über die ich mich freuen kann. Wir haben gutes Eishockey gespielt und verdient gewonnen. Wir hatten viele Torchancen für einen höheren Sieg. Aber aufgrund des knappen Ergebnisses sind wir auch gewarnt und werden den Gegner im Rückspiel am Sonntag sicher nicht unterschützen.“ Dieses Rückspiel im Stadion in Höchstadt beginnt am Sonntag um 18 Uhr. Neben Verteidiger Matthias Bergmann, der sich einem kleinen operativen Eingriff unterziehen musste und schon im Heimspiel an diesem Freitagabend fehlte, muss John Sicinski dann wohl auch auf Dominik Daxlberger verzichten. Der Schütze des ersten Tores wurde später unglücklich vom Puck getroffen und konnte die Partie nicht zu Ende spielen.

Weidekamp gegen Hannover Scorpions Spieler des Tages
Selber Wölfe erzwingen mit Shutout fünftes Oberliga-Finalspiel

​Diese Oberligafinalserie gibt alles, was man von einem solchen Duell erwarten kann. Viel Kampf, auch technisch top, alles in einem dramatischen Gewand und am Ende, ...

Dominik Hattler verlängert um eine weitere Saison
DEL2-Torhüter Matthias Nemec wechselt zu den EV Lindau Islanders

​Den EV Lindau Islanders ist ein echter Transfercoup gelungen. Mit Matthias Nemec wechselt einer der Topgoalies der DEL2 vom Play-off-Team der Heilbronner Falken zu ...

Verteidiger bleibt
Blue Devis Weiden verlängert mit Dominik Müller

​Nächste Vertragsverlängerung bei den Blue Devils: Die Weidener setzen auch in der kommenden Oberliga-Saison auf die Dienste von Verteidiger Dominik Müller. In der a...

Stanik geht
Mechel und Leinweber verlängern bei den Starbulls Rosenheim

​Eine „Bank im Tor“ und ein Zwei-Wege-Center mit großem Kämpferherz bleiben an der Mangfall: Torhüter Andreas Mechel und Kontingentangreifer Curtis Leinweber haben i...

Ein Hüne für die Defensive
Passau Black Hawks verpflichten Marcel Pfänder

​Die Passau Black Hawks haben die nächste Schlüsselposition im Kader besetzt. Der 24-jährige Marcel Pfänder trägt ab der kommenden Saison das Trikot der Passau Black...

Erster Neuzugang: Zweitliga-Stürmer für die Indians
Max Lukes wechselt vom ESV Kaufbeuren zum ECDC Memmingen

​Der erste Neuzugang für den ECDC Memmingen kommt aus der DEL2. Mit Max Lukes sichern sich die Indians die Dienste eines torgefährlichen Angreifers mit der Erfahrung...

Weitere Abgänge stehen fest
Marius Schmidt bleibt bei den Blue Devils Weiden

​Die Blue Devils Weiden können eine weitere Vertragsverlängerung vermelden. Stürmer Marius Schmidt wird auch in der kommenden Saison für die Blue Devils aufs Eis geh...

Zuletzt bei den Tölzer Löwen
Manuel Edfelder kehrt zu den Starbulls Rosenheim zurück

​Wie bereits vor den Play-offs in einer kurzen Nachricht vermeldet, trägt Manuel Edfelder nach vier Spielzeiten in der Fremde in der kommenden Saison 2021/2022 wiede...

Oberliga Süd Playoffs