Peitinger Minitruppe gewinnt SpitzenspielEC Peiting

Peitinger Minitruppe gewinnt SpitzenspielPeitinger Minitruppe gewinnt Spitzenspiel
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Deggendorf mit zwölf Siegen die Mannschaft der Stunde musste sich gegen eine topmotivierte Minitruppe aus Peiting geschlagen geben. Mit Kink, Biersack, Alexander Simon, Florian Simon und Pufal fehlten dem ECP in dieser Partie bereits fünf Stammspieler aufgrund von Verletzungen und Strafen. Während der Partie musste dann auch noch Kapitän Gordon Borberg  wegen einer Leistenverletzung die Segel die streichen, so dass nur noch 13 Feldspieler zur Verfügung standen.

Trainer Peppi Heiss beorderte Verteidiger Tim Rohrbach in den Sturm, um überhaupt mit drei Angriffsformationen auflaufen zu können. Im Tor stand diesmal Jakob Goll, der Florian Hechenrieder hervorragend vertrat.

Peiting legte los wie die Feuerwehr und hatte durch Eichberger die erste große Chance. Bereits in der dritten Minute nutzte Anton Saal das erste Überzahlspiel der Heimmannschaft und traf nach Vorarbeit von Eichberger und Zeck zum 1:0. Keine drei Minuten später waren es Wittmann und Zeck die den frei auf das gegnerische Tor zulaufenden Butzi Mayr bedienten, welcher mit einem platzierten Schuss auf 2:0 erhöhte. Auch in der Folgezeit dominierte Peiting weiterhin das Geschehen, ließ aber eine Vielzahl an Chancen ungenutzt. Deggendorf hatte lediglich eine Torchance, als Schembri vor dem Tor regelwidrig gestoppt wurde, mit dem fälligen Penalty aber an Jakob Goll scheiterte. Gegen Drittelende war es dann aber erneut der hervorragend aufspielende Anton Saal, der nach schöner Vorarbeit von Wittmann und Weber, mit einem platzierten Schlenzer ins lange Eck auf 3:0 erhöhte.

In den zweiten Abschnitt startete Deggendorf dann schwungvoller und versuchte mit mehr Körpereinsatz den ECP unter Druck zu setzen. Als Peiting in der 27. Spielminute wegen einer Strafzeit mit einem Mann weniger auf dem Eisstand, war es Schembri, der völlig freistehend vor dem Tor, auf 3:1 verkürzte. Kurz darauf zog Velebny zweimal in aussichtsreicher Position ab, doch Agricola im Gästetor verhinderte mit zwei tollen Reflexen ein weiteres Tor der Peitinger. Kurz darauf, der ECP war erneut in Unterzahl, unterbanden Anton Saal und Florian Stauder das Deggendorfer Überzahlspiel, indem sie mit tollen Einzelleistungen im gegnerischen Drittel ein vernünftiges Aufbauspiel der Gäste verhinderten. Die Folge war eine Strafzeit gegen Stiebinger, die Peiting zum 4:1 nutzte. Butzi Mayer wurde von Velebny und Saal hervorragend freigespielt und hämmerte die Scheibe mit einem platzierten Schuss unter die Latte. Danach hatten die Niederbayern noch einmal zwei Riesenmöglichkeiten zur Resultatsverbesserung, doch Jakob Goll machte mit tollen Paraden auch diese Chancen zunichte.

Im letzten Drittel waren die Gäste dann dominant. Bereits in der 42. Minute verkürzte Schembri auf 4:2. Peiting war aufgrund der Personalsituation jetzt öfter in Bedrängnis, doch mit viel Kampf und letztem Einsatz verhinderte das Team aus der Marktgemeinde weitere Tore der Gäste. Besonders in den letzten dreieinhalb Spielminuten, als Guth noch eine Spieldauerdisziplinarstrafe erhielt, wehrte sich das Team tapfer gegen eine Deggendorfer Mannschaft, die das aktuell beste Überzahlspiel der Liga aufweist.

Was das Team von Trainer Heiss in den letzten beiden Spielen geleistet hat, kann nicht hoch genug eingeschätzt werden. Auch mit einer mehr als arg dezimierten Truppe, wurden erneut zwei wichtige Siege eingefahren. Der ECP steht damit weiterhin an der Tabellenspitze, hat mit der Begegnung in Selb am Freitag und dem Spiel gegen Tölz am kommenden Wochenende aber erneut zwei äußerst schwierige Spiele zu bewältigen. Doch Übungsleiter Heiss wird das Training in den nächsten Tagen sicher reduzieren, um die Kräfte der derzeit einsatzfähigen Spieler nicht überzustrapazieren. Bleibt zu hoffen, dass die Verletzten jetzt langsam zurückkommen und sich die Situation wieder etwas entspannt.

Tore: 1:0 Saal (Eichberger, Zeck), 2:0 Mayr (Wittmann, Zeck), 3:0 Saal (Wittmann, Weber), 3:1 Schembri (Vogl, Sochatsky), 4:1 Mayr (Velebny, Saal), 4:2 Schembri (Sochatsky, McLaughlin). Strafen: Deggendorf 16, Peiting 8 + 5+ Spieldauer (Guth). Zuschauer: 589.

Jonas Schwarzfischer verlängert bei den Riverkings
Leon Lilik wechselt zum HC Landsberg

​Mit Leon Lilik kann der HC Landsberg den ersten Neuzugang für die kommende Saison präsentieren. Der 25-jährige Verteidiger wechselt von den EXA Icefighters Leipzig ...

36-Jähriger macht weiter
Martin Heinisch bleibt den Blue Devils Weiden treu

​Die Kaderplanung der Blue Devils Weiden für die neue Saison geht mit großen Schritten voran. Martin Heinisch wird auch in der nächsten Saison für die Weidener auf T...

4:2 im fünften Finalspiel bei den Hannover Scorpions
Selber Wölfe sind Deutscher Oberligameister 2021

​Nach einem äußerst spannenden Spiel in einer ebenso spannenden Oberliga-Finalserie setzten sich die Selber Wölfe bei den Hannover Scorpions mit 4:2 (2:1, 1:0, 1:1) ...

Neuzugang aus Deggendorf
Passau Black Hawks nehmen Allrounder Sergej Janzen unter Vertrag

​Die Passau Black Hawks und Sergej Janzen haben sich auf eine Zusammenarbeit zur Oberliga-Saison 2021/22 geeinigt. Der 34-Jährige ging seit 2015 für den Nachbarn und...

Außenstürmer kommt aus der 2. Liga Tschechiens
Matej Pekr besetzt erste Kontingentstelle beim ECDC Memmingen

​Der ECDC Memmingen hat eine Schlüsselstelle im Kader mit dem Tschechen Matej Pekr besetzt. Der 33 Jahre alte Außenstürmer gilt als überaus starker Scorer und soll i...

Ein Verteidiger bleibt, ein Verteidiger geht
Lubos Velebny macht beim EV Füssen weiter

​Der Eissportverein Füssen kann zwei weitere Personalien vermelden. Dabei handelt es sich um eine wichtige Vertragsverlängerung, aber auch um einen Abgang. Routine p...

Weidekamp gegen Hannover Scorpions Spieler des Tages
Selber Wölfe erzwingen mit Shutout fünftes Oberliga-Finalspiel

​Diese Oberligafinalserie gibt alles, was man von einem solchen Duell erwarten kann. Viel Kampf, auch technisch top, alles in einem dramatischen Gewand und am Ende, ...

Dominik Hattler verlängert um eine weitere Saison
DEL2-Torhüter Matthias Nemec wechselt zu den EV Lindau Islanders

​Den EV Lindau Islanders ist ein echter Transfercoup gelungen. Mit Matthias Nemec wechselt einer der Topgoalies der DEL2 vom Play-off-Team der Heilbronner Falken zu ...

Oberliga Süd Playoffs