Peiting unterliegt Tölz vor rund 900 ZuschauernEC Peiting

Peiting unterliegt Tölz vor rund 900 ZuschauernPeiting unterliegt Tölz vor rund 900 Zuschauern
Lesedauer: ca. 1 Minute

„Auf der Strafbank gewinnt man keine Spiele“, kommentierte Peitings Trainer Joseph Heiß die Niederlage des ECP gegen die Tölzer Löwen. Und in der Tat, besonders im zweiten Spielabschnitt zog das Heiß-Team eine Vielzahl an unnötigen Strafzeiten, welche die Mannschaft zum Einen auslaugten und zum Anderen entscheidend zum Erfolg der Gäste beitrugen.

In den ersten 20 Minuten konnte das Team aus dem Pfaffenwinkel die schnelle Partie noch offen halten. Beide Mannschaften ließen sich kaum Platz, daher waren auch nur wenig Torchancen zu verzeichnen. Lediglich ein unkalkulierter Abpraller von der Bande ermöglichte den Löwen -bei Peitinger Überzahl nach einem Konter – durch Dominic Fuchs – die 1:0-Führung. Kurz darauf traf Anton Saal mit einem Rückhandschlenzer nur den Pfosten, auf der Gegenseite scheiterte Florian Strobl ebenfalls am Gestänge.

Im Mitteldrittel leistete sich Peiting dann eine Vielzahl an überflüssigen Strafen (Heiß: „Strafen für Checks sind okay, aber Haken, Halten und Stockschläge nicht. Man muss dann eben einen Schritt mehr machen”) und geriet dadurch massiv ins Hintertreffen. Für das 2:0 sorgte in der 29. Minute der Ex-Peitinger Tobias Biersack nach einem Konter. Zwei Minuten später nutzten die Gäste ein Überzahlspiel und erhöhten nach schöner Vorarbeit von Yanick Dube durch Sepp Kottmair auf 3:0. Als sich Lubos Velebny gegen Abschnittsende völlig unnötig eine Spieldauerdisziplinarstrafe einhandelte, war das Spiel gelaufen – allerdings muss zu seiner Verteidigung auch gesagt werden, dass das erste Foul gegen ihn einfach übersehen oder ignoriert wurde. Kurz vor Ablauf der Strafe gegen Velebny zu Beginn des Schlussabschnitts legten die Tölzer nach und erhöhten durch Yanick Dube auf 4:0. Damit war das Match endgültig entschieden.

Nach Aussage von Teamleiter Heiß hatte seine Mannschaft nach dem ersten Drittel die Geduld verloren und brachte sich danach durch mangelnde Disziplin selbst auf die Verliererstraße. Nach dieser Niederlage wurde Peiting von Bayreuth und Tölz in der Tabelle wieder überholt und muss weiterhin um das Heimrecht in der ersten Play-off-Runde kämpfen. So hoffen die Peitinger, dass das Team bei den Wochenendspielen gegen Deggendorf und Füssen punktet und nicht den Anschluss verliert.

Tore: 0:1 Fuchs (Neal, F. Kolacny), 0:2 Biersack (Sedlmayr, Fuchs), 0:3 Kottmair (Dube, Kathan), 0:4 Dube (Andrä, Kathan). Strafen: Peiting 22 + 5 + Spieldauer (Velebny), Bad Tölz 14. Zuschauer: 887.

36-Jähriger macht weiter
Martin Heinisch bleibt den Blue Devils Weiden treu

​Die Kaderplanung der Blue Devils Weiden für die neue Saison geht mit großen Schritten voran. Martin Heinisch wird auch in der nächsten Saison für die Weidener auf T...

4:2 im fünften Finalspiel bei den Hannover Scorpions
Selber Wölfe sind Deutscher Oberligameister 2021

​Nach einem äußerst spannenden Spiel in einer ebenso spannenden Oberliga-Finalserie setzten sich die Selber Wölfe bei den Hannover Scorpions mit 4:2 (2:1, 1:0, 1:1) ...

Neuzugang aus Deggendorf
Passau Black Hawks nehmen Allrounder Sergej Janzen unter Vertrag

​Die Passau Black Hawks und Sergej Janzen haben sich auf eine Zusammenarbeit zur Oberliga-Saison 2021/22 geeinigt. Der 34-Jährige ging seit 2015 für den Nachbarn und...

Außenstürmer kommt aus der 2. Liga Tschechiens
Matej Pekr besetzt erste Kontingentstelle beim ECDC Memmingen

​Der ECDC Memmingen hat eine Schlüsselstelle im Kader mit dem Tschechen Matej Pekr besetzt. Der 33 Jahre alte Außenstürmer gilt als überaus starker Scorer und soll i...

Ein Verteidiger bleibt, ein Verteidiger geht
Lubos Velebny macht beim EV Füssen weiter

​Der Eissportverein Füssen kann zwei weitere Personalien vermelden. Dabei handelt es sich um eine wichtige Vertragsverlängerung, aber auch um einen Abgang. Routine p...

Weidekamp gegen Hannover Scorpions Spieler des Tages
Selber Wölfe erzwingen mit Shutout fünftes Oberliga-Finalspiel

​Diese Oberligafinalserie gibt alles, was man von einem solchen Duell erwarten kann. Viel Kampf, auch technisch top, alles in einem dramatischen Gewand und am Ende, ...

Dominik Hattler verlängert um eine weitere Saison
DEL2-Torhüter Matthias Nemec wechselt zu den EV Lindau Islanders

​Den EV Lindau Islanders ist ein echter Transfercoup gelungen. Mit Matthias Nemec wechselt einer der Topgoalies der DEL2 vom Play-off-Team der Heilbronner Falken zu ...

Verteidiger bleibt
Blue Devis Weiden verlängert mit Dominik Müller

​Nächste Vertragsverlängerung bei den Blue Devils: Die Weidener setzen auch in der kommenden Oberliga-Saison auf die Dienste von Verteidiger Dominik Müller. In der a...

Oberliga Süd Playoffs