Peiting und Deggendorf – zwei Form suchende GegnerEHC Bayreuth

Peiting und Deggendorf – zwei Form suchende GegnerPeiting und Deggendorf – zwei Form suchende Gegner
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Zunächst ist das „Urgestein der Oberliga“, der EC Peiting, am Freitag um 19.30 Uhr Gastgeber für den EHC Bayreuth, am Sonntag wie gewohnt um 18 Uhr gibt der Deggendorfer SC seine Visitenkarte im Bayreuther Eisstadion ab.

Trotz einer Verjüngungskur durch den Einbau einiger Talente aus dem erfolgreichen Team der Junioren-Bundesliga gehörte der EC Peiting auch in dieser Saison zu den Kandidaten für einen Platz unter den ersten vier Mannschaften. Doch der Start in die Saison, in der nun gut ein Viertel der Spiele absolviert sind, verlief recht holprig. Fünf Siege stehen bereits neun Niederlagen dagegen. Als Tabellensiebter haben sie erst 19 Punkte auf ihrem Konto und damit bereits zehn Punkte Rückstand auf den EHC, der im Moment in der fünfköpfigen Spitzengruppe den vierten Rang belegt. Zu unbeständig sind die Leistungen der Spieler von Coach John Siminski und zu selten konnte die Mannschaft ihr Potential ausschöpfen wie beim 4:2-Sieg vor drei Wochen gegen Spitzenreiter Regensburg. Ein schwerer Schlag dürfte zusätzlich noch der kurzfristige Abgang von Routinier Michael Kreitl gewesen sein, der in die DEL2 zum ESV Kaufbeuren zurückkehrt. Dagegen scheint wohl beim Kanadier J.T. MacDonald nach vorher eher durchwachsenen Leistungen der Knoten geplatzt zu sein. Mit 16 Punkten (9 Tore, 7 Assists) gehört er neben Michael Baindl (17 P. / 5 T. / 12 A.), Anton Saal (15 P. / 5 T./ 10 A.) und Offensivverteidiger Andreas Feuerecker (15 P. / 6 T. / 9 A.) zu den eifrigsten Scorern der Oberbayern.

Man war aber während der Länderspielpause auch nicht untätig: Der aus Landsberg stammende, 2,04 Meter große Abwehrriese Christian Köllner, der die vergangenen drei Jahre bei den Saale Bulls Halle spielte, aber zuletzt verletzt pausieren musste, weilte zum Probetraining und könnte am Freitag schon auflaufen. Etwas hartnäckig hält sich das Gerücht, dass der erst vor der Saison von Peiting zu Frankfurt gewechselte und dort ausgemusterte Slowake Lubos Velebny demnächst wieder im Oberland aufs Eis gehen könnte. Allerdings hätten sie dann drei Kontingentspieler, daher darf das eher mit viel Vorsicht genossen werden. Die Aufgabe in Peiting wird jedenfalls eine harte Nuss, die zu knacken schwer genug sein wird. Im ersten Spiel der beiden Kontrahenten konnten die Bayreuther erst in der Verlängerung wenigstens zwei Punkte sichern.

Überraschend schwach ist auch der momentane Tabellenachte Deggendorfer SC in die Saison gestartet. Ausgerüstet mit namhaften neuen Spielern wie dem Kanadier Dustin Whitecotton, der auch die Scorerwertung mit 15 Punkten (5T./10A.) anführt, dem Slowaken Stanislav Fatyka, dem erfahrenen Patrik Beck oder Dmitrij Litesov, war den Niederbayern bei vielen Kennern durchaus ein Sprung unter die ersten vier der Tabelle zugetraut worden. Aber nach bereits acht Spielen, als man ebenfalls Tabellenachter war, handelten die Verantwortlichen für alle überraschend und trennten sich nach eigenen Worten einvernehmlich von Trainer Klaus Feistl. Letztes Wochenende stand nun erstmals der Neue an der Bande: Jiri Otoupalik, aus Brno (Brünn) stammender Tscheche, soll die Mannschaft in die Play-offs führen. Er kam mit der Empfehlung von drei Meisterschaften in fünf Jahren in der Oberliga Ost mit den Saale Bulls Halle nach Niederbayern. Die „tschechische Schule“, die er vertritt, hatte nach zuletzt sechs sieglosen Partien auch gleich Erfolg. Mit einem Sechs-Punkte-Wochenende schob sich der DSC wieder auf den achten Rang vor und verdrängte damit Sonthofen auf den ersten Playdown-Rang. Frisch motiviert, werden die Deggendorfer sicher nicht ohne Gegenwehr die Punkte im Tigerkäfig lassen. In einem knappen Spiel siegte der DSC im ersten Heimspiel gegen den EHC mit 4:3.

Nach dem Eishockey-Festival am vergangenen Sonntag gilt es, das getankte Selbstvertrauen in die nächsten Spiele mitzunehmen. EHC Coach Sergej Waßmiller wird seine Jungs sicher optimal einstellen, um die nicht leichten Aufgaben am Wochenende erfolgreich zu erledigen. Dabei kann er ggf. wieder mit einem Einsatz von Marcel Juhasz rechnen, der letzte Woche wieder mit dem Eistraining begonnen hat. Vom Kooperationspartner, den Lausitzer Füchsen wird am Wochenende kein Förderlizenzspieler nach Bayreuth entsendet.

Zuletzt Co-Trainer der Löwen Frankfurt
Marko Raita wird neuer Coach des EV Füssen

​Der EV Füssen hat einen neuen Trainer. Marko Raita wechselt vom DEL2-Team der Frankfurter Löwen an den Kobelhang und wird hier die nächsten beiden Spielzeiten haupt...

Termine für die Vorbereitung stehen fest
Zwei Verlängerungen bei den Blue Devils Weiden

​Die Kaderplanung der Blue Devils Weiden für die Oberliga-Saison 2021/22 geht weiter. Jetzt haben die Oberpfälzer mit zwei bewährten Kräften die Verträge verlängert:...

Weitere Abgänge stehen fest
Memminger Torhüter-Duo steht: Eisenhut kommt, Vollmer bleibt

​Der ECDC Memmingen hat beide Torhüterpositionen für die kommende Saison besetzt. Mit Marco Eisenhut sichern sich die Indians die Dienste eines starken und gleichzei...

Zweiter Mittelstürmer bleibt
Tobias Kircher verlängert seinen Vertrag beim SC Riessersee

​Der SC Riessersee kann eine weitere Vertragsverlängerung vermelden. Nach Florian Vollmer hat mit Tobias Kircher ein zweiter Center seinen Vertrag bei den Garmisch-P...

33 Punkte in der Premierensaison
Dennis Palka stürmt weiterhin für die Blue Devils Weiden

​Die Offensive der Blue Devils Weiden für die Oberliga-Saison 2021/2022 wächst: Der 29-jährige Außenstürmer Dennis Palka wird auch in der kommenden Spielzeit für die...

Draxinger, Kolb und Biberger verlängern
Drei weitere Verteidiger bleiben bei den Starbulls Rosenheim

​Dreimal Defensive auf einen Streich: Die Verteidiger Tobias Draxinger, Dominik Kolb und Alexander Biberger haben ihre Verträge bei den Starbulls Rosenheim verlänger...

Jonas Schwarzfischer verlängert bei den Riverkings
Leon Lilik wechselt zum HC Landsberg

​Mit Leon Lilik kann der HC Landsberg den ersten Neuzugang für die kommende Saison präsentieren. Der 25-jährige Verteidiger wechselt von den EXA Icefighters Leipzig ...

36-Jähriger macht weiter
Martin Heinisch bleibt den Blue Devils Weiden treu

​Die Kaderplanung der Blue Devils Weiden für die neue Saison geht mit großen Schritten voran. Martin Heinisch wird auch in der nächsten Saison für die Weidener auf T...

Oberliga Süd Playoffs