Peiting gewinnt Herzschlagfinale gegen DeggendorfSiegtreffer in der letzten Minute

(Foto: Verein)(Foto: Verein)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

„Es tut weh, so kurz vor Spielende das entscheidende Tor zu bekommen“, stellt Gästecoach John Sicinski nach der Partie fest.

Peiting lief in neu gestalteten Play-off-Trikots, die in Anlehnung an die Peitinger Bergarbeitertradition gestaltet sind, auf und wird von der Peitinger Knappschaftskapelle mit dem „Steigerlied“ zum Anspiel begleitet. Über 1000 Zuschauer gaben dem ersten Play-off-Match einen würdigen Rahmen und erlebten kurz vor Ende die erste emotionale Explosion.

Die Heimmannschaft startete mit Schwung in die Begegnung. Bereits in der zweiten Minute traf Martin Andrä nur den Pfosten. Kurz darauf verfehlte Dominic Krabbat das Gästetor nur knapp. In der fünften Minute dann das 1:0: Brad Miller startete nach Zuspiel von Andrä durch, legte die Scheibe quer zu Ty Morris und dieser traf aus spitzem Winkel per Direktabnahme. Danach scheiterten Anton Saal und Florian Stauder mit guten Gelegenheiten. Jetzt kamen auch die Niederbayern besser ins Spiel. Doch Florian Hechenrieder verhinderte mit tollen Reflexen den Ausgleich der Gäste. Erst hielt er gegen Alexander Janzen und dann reagierte er mit einem „Monstersave“ gegen Nico Wolfgramm, der aus kürzester Distanz abzog. Vier Minuten später schlug Peiting erneut zu: Tim Rohrbach zog von der blauen Linie ab und Ty Morris (14.)e fälscht unhaltbar zum 2:0 ab. Gegen Drittelende wanderten zwei Peitinger Spieler kurz hintereinander auf die Strafbank.

In doppelter Überzahl gelang der Sicinski-Truppe bereits in der 22. Minute durch Alexander Janzen der Anschlusstreffer zum 1:2. Kurz darauf, Peiting war erneut in doppelter Unterzahl, glich Deggendorf durch Andreas Gawlik (26.) aus. Doch Peiting antwortete prompt. Martin Andrä (27.) traf mit dem zweiten Nachschuss zur erneuten Führung für die Hausherren. In der 36. Minute, Deggendorf jetzt in doppelter Unterzahl, drückte Peitings Kapitän Anton Saal das Spielgerät zum 4:2 über die Linie. Wenig später wanderten erneut zwei Gästespieler kurz hintereinander auf die Strafbank. Und der EC Peiting ließ sich nicht lange bitten: Ty Morris, der an den ersten fünf Treffern der Peitinger beteiligt war, sah Brad Miller (38.) am langen Eck und dieser traf zum 5:2. Eine Minute später schlug Deggendorf in Unterzahl zurück. Peiting passte nicht auf, fing sich einen Konter, den Curtis Leinweber (40.) kurz vor Drittelende zum 3:5 versenkte. „Das war der Knackpunkt, dieses Tor haben wir hergeschenkt“, stellte Peitings Trainer Buchwieser nach der Partie fest.

Denn im Schlussabschnitt kamen die Niederbayern mit einem Doppelschlag durch Stefan Ortolf (46.) und Kyle Gibbons (47.) zum Ausgleich. Danach hatte Peiting aufgrund von Strafzeiten mehrere brenzlige Situationen zu überstehen, übernahm aber gegen Drittelende wieder das Kommando. Als sich die Gäste dann in der 58. Minute eine erneute Strafzeit leisteten, schlug Jörg Noack zu und stellte den 6:5-Enstand her.

Tore: 1:0 (5:00) Morris (Miller, Kostourek), 2:0 (13:37) Morris (Rohrbach, Maier), 2:1 (21:01) A. Janzen (Ortolf, Gawlik/5-3), 2:2 (25:36) Gawlik (A. Janzen, Gibbons/5-3), 3:2 (26:41) Andrä (Kostourek, Morris), 4:2 (35:21) Saal (Morris, Maier/5-3), 5:2 (37:54) Miller (Morris, Kostourek/5-3), 5:3 (39:19) Leinweber (Gibbons), 5:4 (45:51) Ortolf (Leinweber, Monteith), 5:5 (46:20) Gibbons (Leinweber, Monteith), 6:5 (59:25) Noack (Maier, Feuerecker/5-4). Strafen: Peiting 16, Deggendorf 18 + 10 (Leinweber). Zuschauer: 1029.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
Weiden verfehlt knapp die 300-Tore-Marke
Bayreuth Tigers schaffen mit elf Mann fast ein Remis

​In der Oberliga Süd war schon vor dem Spieltag praktisch alles gelaufen. Der alte und neue Meister aus Weiden schoss sich auch in Passau noch einmal richtig warm, v...

Heilbronn zweistellig gegen den Tabellenletzten
Wahnsinn in Lindau: Islanders drehen Vier-Tore-Rückstand

​Im Gegensatz zum Norden sind in der Oberliga Süd bereits vorzeitig fast alle Entscheidungen gefallen. Und wie auch im Norden gibt es einen Titelverteidiger. Die Blu...

Islanders haben schon Nachfolger – Sicinski wechselt innerhalb der Oberliga
EV Lindau und John Sicinski gehen am Saisonende getrennte Wege

​Die EV Lindau Islanders werden mit einem neuen Trainer in die Oberliga Saison 2024/25 gehen. Mit dem bisherigen Headcoach John Sicinski, konnten sich die Verantwort...

„Richtiger Trainer für Verein und Mannschaft“
EV Füssen verlängert mit Trainer Juhani Matikainen

​Nach zwei Jahren in Alleghe (Italien) und zwei Jahren in Kiruna (Schweden) wird der Finne Juhani Matikainen auch in ein zweites Jahr Senioreneishockey in Deutschlan...

Entscheidende Wendungen in der Oberliga Süd: Siege festigen Playoff-Chancen und Tabellenpositionen
Entscheidende Weichenstellungen in der Oberliga Süd: Spannung vor den Playoffs steigt

Entscheidende Siege in der Oberliga Süd verändern die Playoff-Landschaft, während der Deggendorfer SC und der EC Peiting ihre Positionen festigen und spannende Spiel...

Weiden kantert Bayreuth auswärts – Falken sind Vizemeister
Deutliche Lebenszeichen aus dem Tabellenkeller

​Das war nicht unbedingt zu erwarten. Die beiden Tabellenletzten der Oberliga Süd, die Passauer Black Hawks und die Rebels aus Stuttgart holten nicht zu erwartende A...

Scorerfestival der Wernerson-Libäck-Brüder
Lindau Islanders gewinnen in Stuttgart zweistellig

​An einem recht unspektakulären Spieltag war es das Highlight. Erstmals gewannen die Lindau Islanders eine Auswärtspartie in der Oberliga Süd zweistellig. Für die Re...

Memmingen im Verfolgerduell siegreich
Blue Devils Weiden nehmen auch die Hürde Heilbronn problemlos

​Das Spitzenspiel der Oberliga Süd hielt lange, was man sich erhofft hatte. Der DEL2-Absteiger aus Heilbronn hielt zwei Drittel gegen den Tabellenführer mit, dann zo...

Oberliga Süd Hauptrunde

Sonntag 25.02.2024
Bayreuth Tigers Bayreuth
3 : 4
ECDC Memmingen Memmingen
EC Peiting Peiting
4 : 3
Tölzer Löwen Bad Tölz
EHF Passau Black Hawks Passau
4 : 11
Blue Devils Weiden Weiden
EV Füssen Füssen
4 : 3
Deggendorfer SC Deggendorf
Höchstadter EC Höchstadt
4 : 2
EV Lindau Lindau
SC Riessersee Riessersee
2 : 4
Heilbronner Falken Heilbronn