Peiting gewinnt Herzschlagfinale gegen DeggendorfSiegtreffer in der letzten Minute

(Foto: Verein)(Foto: Verein)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

„Es tut weh, so kurz vor Spielende das entscheidende Tor zu bekommen“, stellt Gästecoach John Sicinski nach der Partie fest.

Peiting lief in neu gestalteten Play-off-Trikots, die in Anlehnung an die Peitinger Bergarbeitertradition gestaltet sind, auf und wird von der Peitinger Knappschaftskapelle mit dem „Steigerlied“ zum Anspiel begleitet. Über 1000 Zuschauer gaben dem ersten Play-off-Match einen würdigen Rahmen und erlebten kurz vor Ende die erste emotionale Explosion.

Die Heimmannschaft startete mit Schwung in die Begegnung. Bereits in der zweiten Minute traf Martin Andrä nur den Pfosten. Kurz darauf verfehlte Dominic Krabbat das Gästetor nur knapp. In der fünften Minute dann das 1:0: Brad Miller startete nach Zuspiel von Andrä durch, legte die Scheibe quer zu Ty Morris und dieser traf aus spitzem Winkel per Direktabnahme. Danach scheiterten Anton Saal und Florian Stauder mit guten Gelegenheiten. Jetzt kamen auch die Niederbayern besser ins Spiel. Doch Florian Hechenrieder verhinderte mit tollen Reflexen den Ausgleich der Gäste. Erst hielt er gegen Alexander Janzen und dann reagierte er mit einem „Monstersave“ gegen Nico Wolfgramm, der aus kürzester Distanz abzog. Vier Minuten später schlug Peiting erneut zu: Tim Rohrbach zog von der blauen Linie ab und Ty Morris (14.)e fälscht unhaltbar zum 2:0 ab. Gegen Drittelende wanderten zwei Peitinger Spieler kurz hintereinander auf die Strafbank.

In doppelter Überzahl gelang der Sicinski-Truppe bereits in der 22. Minute durch Alexander Janzen der Anschlusstreffer zum 1:2. Kurz darauf, Peiting war erneut in doppelter Unterzahl, glich Deggendorf durch Andreas Gawlik (26.) aus. Doch Peiting antwortete prompt. Martin Andrä (27.) traf mit dem zweiten Nachschuss zur erneuten Führung für die Hausherren. In der 36. Minute, Deggendorf jetzt in doppelter Unterzahl, drückte Peitings Kapitän Anton Saal das Spielgerät zum 4:2 über die Linie. Wenig später wanderten erneut zwei Gästespieler kurz hintereinander auf die Strafbank. Und der EC Peiting ließ sich nicht lange bitten: Ty Morris, der an den ersten fünf Treffern der Peitinger beteiligt war, sah Brad Miller (38.) am langen Eck und dieser traf zum 5:2. Eine Minute später schlug Deggendorf in Unterzahl zurück. Peiting passte nicht auf, fing sich einen Konter, den Curtis Leinweber (40.) kurz vor Drittelende zum 3:5 versenkte. „Das war der Knackpunkt, dieses Tor haben wir hergeschenkt“, stellte Peitings Trainer Buchwieser nach der Partie fest.

Denn im Schlussabschnitt kamen die Niederbayern mit einem Doppelschlag durch Stefan Ortolf (46.) und Kyle Gibbons (47.) zum Ausgleich. Danach hatte Peiting aufgrund von Strafzeiten mehrere brenzlige Situationen zu überstehen, übernahm aber gegen Drittelende wieder das Kommando. Als sich die Gäste dann in der 58. Minute eine erneute Strafzeit leisteten, schlug Jörg Noack zu und stellte den 6:5-Enstand her.

Tore: 1:0 (5:00) Morris (Miller, Kostourek), 2:0 (13:37) Morris (Rohrbach, Maier), 2:1 (21:01) A. Janzen (Ortolf, Gawlik/5-3), 2:2 (25:36) Gawlik (A. Janzen, Gibbons/5-3), 3:2 (26:41) Andrä (Kostourek, Morris), 4:2 (35:21) Saal (Morris, Maier/5-3), 5:2 (37:54) Miller (Morris, Kostourek/5-3), 5:3 (39:19) Leinweber (Gibbons), 5:4 (45:51) Ortolf (Leinweber, Monteith), 5:5 (46:20) Gibbons (Leinweber, Monteith), 6:5 (59:25) Noack (Maier, Feuerecker/5-4). Strafen: Peiting 16, Deggendorf 18 + 10 (Leinweber). Zuschauer: 1029.

Der Kapitän will’s wieder wissen
Daniel Huhn verlängert beim ECDC Memmingen

​Der ECDC Memmingen kann mit Daniel Huhn eine weitere wichtige Personalie für die kommende Saison bekannt geben. Der 33 Jahre alte Kapitän, der mit einer schweren Kn...

Spielpraxis für junge Spieler
EV Landshut und Deggendorfer SC beschließen Kooperation

​Der EV Landshut aus der DEL2 und Oberligist Deggendorfer SC haben für die anstehende Eishockey-Saison 2020/21 eine Kooperation beschlossen. Dies ergaben intensive G...

Weiterer Eckpfeiler bleibt
Uli Maurer verlängert für ein weiteres Jahr beim SC Riessersee

​Der routinierte Außenstürmer Uli Maurer spielt eine weitere Saison für seinen Heimatclub, den SC Riessersee. In der abgelaufenen Spielzeit kam der 35-Jährige auf 39...

Nächster Verteidiger ist fix
Routinier Stefan Rott bleibt beim EV Füssen

​Gute Nachricht für das schwarz-gelbe Lager. Verteidiger Stefan Rott hat seinen Vertrag für die nächste Spielzeit am Kobelhang verlängert und wird damit die dritte S...

Zwei neue Stürmer
Jonas Franz und Aron Schwarz wechseln zu den Passau Black Hawks

​Die Neuzugänge Jonas Franz und Aron Schwarz sollen im Angriff der Passau Black Hawks für weitere Durchschlagskraft sorgen. ...

Verletzung im Dezember
Marius Klein greift beim EV Füssen wieder an

​Als einer von vielen Oberliga-Neulingen des EV Füssen machte Stürmer Marius Klein seine Sache richtig gut. 20 Spiele bestritt er bis zum 6. Dezember, markierte dabe...

Neuer Offensiv-Akteur
Jonas Wolter kommt aus Kaufbeuren zum ECDC Memmingen

​Jonas Wolter ist der neueste Zuwachs im Kader des ECDC Memmingen. Der 23-jährige Angreifer kommt vom ESV Kaufbeuren an den Hühnerberg. Er durchlief den Nachwuchs de...

Erst Förderlizenzspieler, jetzt Neuzugang
Raul Jakob spielt weiterhin für die Blue Devils Weiden

​In der abgelaufenen Saison bestritt Raul Jakob als Förderlizenzspieler neun Spiele für die Blue Devils Weiden. Zur Saison 2020/2021 wechselt der Verteidiger nun fes...