Peiting besiegt ersatzgeschwächte Erdinger deutlichEC Peiting

Peiting besiegt ersatzgeschwächte Erdinger deutlichPeiting besiegt ersatzgeschwächte Erdinger deutlich
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Was die Besucher der Partie im ersten Abschnitt  zu sehen bekamen, war allererste Sahne. Peiting machte Druck, spielte von der ersten bis zur 20. Minute mit Volldampf und ließ Erding kaum aus dem eigenen Drittel kommen. Obwohl die Tore erst ab der 16. Minute fielen, war das Spiel höchst unterhaltsam und zeigte auf, was die Mannschaft leisten kann, wenn sie ihr läuferisches und technisches Potential ausschöpft.

Schon in der ersten Minute entfachte die Heimmannschaft einen Angriffswirbel, dem die Gäste teilweise nur hilflos zusehen konnten. Das Team von Trainer Heiß war spritziger, gedankenschneller und erspielte sich eine Vielzahl an Möglichkeiten. Doch Ashton im Tor der Gäste verhinderte mit einigen Glanztaten Schlimmeres. In der 16. Minute war dann aber der Bann gebrochen. Binnen vier Minuten stellte der ECP mit vier Treffern eine sichere Führung her. Zunächst traf Markus Weber (16.) mit einem Schlenzer nach Vorarbeit von Wittmann und Gillam von der blauen Linie. Kurz darauf verfehlte Stauder zunächst das Tor knapp,  brachte die Scheibe dann doch wieder vor das Tor und Florian Simon schob sie zur 2:0-Führung über die Linie. Das 3:0 von Lubos Velebny (19.) war zum Zunge schnalzen. Der Slowake täuschte einen Schuss an, ließ den Torhüter aussteigen und schob die Scheibe über die Torlinie. Josh Gillam (19.) traf in der gleichen Minute mit einem platzierten Handgelenksschuss ins lange Eck zum 4:0.

Im zweiten Drittel ließ der Peitinger Angriffswirbel nach. Die Gäste standen jetzt besser und erspielten sich auch Chancen. Eine davon nutzte Dlugos (34.) und verkürzte auf 4:1. Kurz darauf traf Krzizok nur die Latte. Doch eine Minute später stellte Peiting den alten Abstand wieder her. Lubos Velebny (36.) verwertete eine schöne Hereingabe von Saal zum 5:1. In der 39. Minute markierte der Slowake dann mit seinem dritten Treffer an diesem Abend das 6:1. Diesmal wurde er von Guth und Eichberger bedient und hämmerte die Scheibe unter die Latte.

Im letzten Abschnitt knüpfte das Team aus der Marktgemeinde wieder an den Schwung des ersten Drittels an. Der ECP machte erneut viel Druck und erspielte sich eine Vielzahl an Torgelegenheiten. Die Erdinger hatte zu dieser Phase aufgrund ihres dezimierten Kaders nicht mehr viel entgegenzusetzen und waren zum Schluss froh nicht noch mehr unter die Räder gekommen zu sein. Mit drei Treffern zog die Heiß-Truppe in diesen 20 Minuten auf 9:1 davon. Zunächst traf Gordon Borberg (45.) nach schöner Vorarbeit von Gillam mit einem verdeckten Schuss zum 7:1. In der 54. Minute erhöhte Florian Simon mit seinem zweiten Treffer –Simon ließ freistehend vor dem Tor den Gästegoalie aussteigen- auf 8:1. Den Schlusspunkt setzte dann Robert Wittmann, der nach Zuspiel von Weber und Gillam zum 9:1-Endstand traf.

Für Peitings George Kink ist die Saison beendet. Seine alte Verletzung brach am zurückliegenden Wochenende wieder auf, was eine Operation unumgänglich macht. Laut Aussage von Trainer Peppi Heiß wird Peiting auf dem Transfermarkt aber nicht mehr tätig und füllt die entstandene Lücke durch Nachwuchsspieler auf.

Am Sonntag geht’s für das Team aus der Marktgemeinde zum Lokalderby nach Tölz. Laut Übungsleiter Heiß wird die Mannschaft dort sicher mehr gefordert. Doch mit der im ersten Drittel gegen Erding gezeigten Einstellung sollte auch dort ein Erfolg möglich sein.

Tore: 1:0 Weber (Wittmann, Gillam), 2:0 F. Simon (Stauder, A. Simon), 3:0 Velebny (Saal, Eichberger), 4:0 Gillam (Borberg, Biersack), 4:1 Dlugos (Jirik, Borrmann), 5:1 Velebny (Saal, Guth), 6:1 Velebny (Guth, Eichberger), 7:1 Borberg (Gillam, Weber), 8:1 F. Simon (Biersack, Pufal), 9:1 Wittmann (Weber, Gillam). Strafen: Peiting 6, Erding 4. Zuschauer: 461.

In Selb und gegen Weiden wieder mit Fröhlich
Stürmer der Starbulls Rosenheim nach fast vier Monaten zurück

​Noch sechs Spiele bis zum Start der Playoffs bestreiten die Starbulls Rosenheim in der Meisterrunde der Oberliga Süd. Am Freitag gastieren die Grün-Weißen bei den S...

Gelingt eine Überraschung gegen Regensburg und Rosenheim?
Blue Devils Weiden wollen Play-off-Einzug perfekt machen

​Einen Sieg und eine Niederlage gab es am vergangenen Wochenende für die Blue Devils Weiden. Dem fulminanten 9:3-Derbysieg gegen die Selber Wölfe folgte eine 2:6-Nie...

Spiele gegen Landshut und Peiting
Können die Höchstadt Alligators überraschen?

​Nicht nur Steine, sondern ganze Felsbrocken sind den Höchstadt Alligators und ihren Fans am vergangenen Sonntag beim 4:3-Siegtreffer von Markus Babinsky in der Verl...

Am Freitag in Grafing – dann kommt Erding
SC Riessersee zu Gast am Ort des letzten Titelgewinns

​Am morgigen Freitag ist der SC Riessersee beim EHC Klostersee zu Gast. Die Rot-Weißen nahmen im ersten Aufeinandertreffen in der Oberliga-Relegation aus dem Olympia...

Der nächste „Hammer“
Spitzenreiter EC Peiting zu Gast beim ECDC Memmingen

​Mit dem Ligaprimus EC Peiting gibt sich das nächste Topteam die Ehre am Hühnerberg. Am Freitag (20 Uhr) wollen die Memminger Indians den Oberbayern den ein oder and...

Publikumsliebling unterschreibt für2019/20
Topscorer Ian McDonald verlängert bei den Selber Wölfen

​Nach der kürzlich erfolgten Vertragsverlängerung von Kapitän Florian Ondruschka für die Spielzeit 2019/20, haben die Verantwortlichen der Selber Wölfe eine weitere,...

Am Sonntag geht es nach Miesbach
Altmeister EV Füssen zu Gast beim EHC Waldkraiburg

​Am Freitag geht es für den EHC Waldkraiburg ab 20 Uhr in der Raiffeisen Arena gegen den 16-fachen Deutschen Eishockeymeister EV Füssen. Zwei Tage später reist die M...

Oberliga Süd Spielplan

Jetzt die Hockeyweb-App laden!