Peiting beendet Deggendorfs SiegesserieDeggendorfer SC

Peiting beendet Deggendorfs SiegesseriePeiting beendet Deggendorfs Siegesserie
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Vor einer schwachen Zuschauerkulisse von nur 589 Zuschauern, darunter knapp 50 Fans aus Deggendorf legte Peiting von der ersten Sekunde an los wie die Feuerwehr. Sichtlich überrascht vom hohen Tempo des ECP fiel der Deggendorfer Defensive in den ersten Minuten kein Gegenmittel gegen die schnellen Peitinger Angriffe ein. Nach nicht mal einer gespielten Minute bewahrte Fire-Goalie Sandro Agricola mit einer Glanzparade sein Team vor einem frühen Rückstand. Peiting machte weiter Druck und ließ Fire keine Verschnaufpause. Die Folge war die Peitinger Führung nach 2:57 Minuten in Überzahl. Gerade einmal 24 Sekunden benötigten die Oberbayern in Überzahl um die 1:0 Führung zu erzielen. Beflügelt von der Führung im Rücken rollte nun eine Angriffswelle auf die nächste auf die Deggendorfer Hintermannschaft zu. Goalie Sandro Agricola zeigte sich abermals in absoluter Bestform und verhinderte mit tollen Paraden einen höheren Rückstand. In der sechsten Minute war aber auch er machtlos. Einen Alleingang schloss Christian Mayr eiskalt zum 2:0 für die Peitinger ab. Die Oberbayern machten weiter mächtig Druck auf das Deggendorfer Gehäuse, Fire tat sich schwer sich aus der Peitinger Umklammerung zu befreien. Nach gut zehn Minuten zeigte Fire-Stürmer Andrew Schembri sein ganzes Können. Er tanzte zwei Gegenspieler aus und konnte bei seinem Alleingang nur noch unfair gestoppt werden. Beim anschließenden Penalty zog der Kanadier aber gegen Goalie Jakob Groll den Kürzeren. Einen schweren Fehler in der Fire-Defensive nutzte Anton Saal kurz vor der Drittelpause zum 3:0, die vermeintliche Vorentscheidung.

Zum zweiten Drittel kam Fire deutlich stärker aus der Kabine. Von nun an war es ein ausgeglichenes Spiel mit Torchancen auf beiden Seiten. Man merkte Fire an das man sich noch nicht geschlagen geben wollte. Trotz guter Gelegenheiten für Deggendorf wollte der Puck den Weg aber nicht ins Tor finden. Die derzeit beste Powerplay Mannschaft der Liga ließ sich dann aber nach 26 Minuten nicht zweimal bitten. Auf Zuspiel von Thomas Vogl verkürzte Andrew Schembri zum 1:3. Fire witterte nun Morgenluft. Das darauf folgende Bully gewann Brendan McLaughlin, der schickte sofort Andrew Schembri auf die Reise, dieser verlud zwei Peitinger Verteidiger, scheiterte aber knapp am gut aufgelegten Torhüter der Gastgeber. Deggendorf war nun deutlich besser in der Partie und konnte den ECP mehr und mehr in die Defensive drängen. Zum Nachteil von Deggendorf Fire funktionierte aber auch das Peitinger Überzahlspiel an diesem Abend sehr gut. In der 34. Minute stellte erneut Christian Mayr den alten drei Tore Abstand wieder her.

Im Schlussabschnitt gab dann Fire den Ton an. Den Gastgebern, die nur mit 14 Feldspielern antreten konnten, waren die beiden Temporeichen ersten beiden Drittel deutlich anzumerken. In der 42. Minute keimte nochmal Hoffnung beim mitgereisten Anhang auf. Eine kanadische Co-Produktion verwertete Andrew Schembri auf Zuspiel von Brendan McLaughlin zum 2:4. Jetzt war plötzlich Fire am Drücker, ließ jedoch beste Gelegenheiten zum Anschlusstreffer aus. Der EC Peiting war kräftemäßig völlig am Ende, Entlastungsangriffe der Oberbayern hatten Seltenheitswert. Eine unschöne Szene ereignete sich kurz vor Spielende in der 57. Minute. Völlig unnötig checkte Martin Guth Fire-Verteidiger Thomas Vogl gegen die Bande. Dieser blieb verletzt liegen und musste behandelt werden, konnte aber zum Glück weiterspielen. Für Peitings Angreifer dagegen war die Partie vorzeitig beendet. Hauptschiedsrichter Fröschle schickte den Spieler vorzeitig zum Duschen. Fire setzte nochmal alles auf eine Karte, brachte für Sandro Agricola einen weiteren Feldspieler. Doch das Peitinger Tor blieb auch bei einem sechs gegen vier Überzahlspiel wie vernagelt.

Neuzugang aus Deggendorf
Passau Black Hawks nehmen Allrounder Sergej Janzen unter Vertrag

​Die Passau Black Hawks und Sergej Janzen haben sich auf eine Zusammenarbeit zur Oberliga-Saison 2021/22 geeinigt. Der 34-Jährige ging seit 2015 für den Nachbarn und...

Außenstürmer kommt aus der 2. Liga Tschechiens
Matej Pekr besetzt erste Kontingentstelle beim ECDC Memmingen

​Der ECDC Memmingen hat eine Schlüsselstelle im Kader mit dem Tschechen Matej Pekr besetzt. Der 33 Jahre alte Außenstürmer gilt als überaus starker Scorer und soll i...

Ein Verteidiger bleibt, ein Verteidiger geht
Lubos Velebny macht beim EV Füssen weiter

​Der Eissportverein Füssen kann zwei weitere Personalien vermelden. Dabei handelt es sich um eine wichtige Vertragsverlängerung, aber auch um einen Abgang. Routine p...

Weidekamp gegen Hannover Scorpions Spieler des Tages
Selber Wölfe erzwingen mit Shutout fünftes Oberliga-Finalspiel

​Diese Oberligafinalserie gibt alles, was man von einem solchen Duell erwarten kann. Viel Kampf, auch technisch top, alles in einem dramatischen Gewand und am Ende, ...

Dominik Hattler verlängert um eine weitere Saison
DEL2-Torhüter Matthias Nemec wechselt zu den EV Lindau Islanders

​Den EV Lindau Islanders ist ein echter Transfercoup gelungen. Mit Matthias Nemec wechselt einer der Topgoalies der DEL2 vom Play-off-Team der Heilbronner Falken zu ...

Verteidiger bleibt
Blue Devis Weiden verlängert mit Dominik Müller

​Nächste Vertragsverlängerung bei den Blue Devils: Die Weidener setzen auch in der kommenden Oberliga-Saison auf die Dienste von Verteidiger Dominik Müller. In der a...

Stanik geht
Mechel und Leinweber verlängern bei den Starbulls Rosenheim

​Eine „Bank im Tor“ und ein Zwei-Wege-Center mit großem Kämpferherz bleiben an der Mangfall: Torhüter Andreas Mechel und Kontingentangreifer Curtis Leinweber haben i...

Ein Hüne für die Defensive
Passau Black Hawks verpflichten Marcel Pfänder

​Die Passau Black Hawks haben die nächste Schlüsselposition im Kader besetzt. Der 24-jährige Marcel Pfänder trägt ab der kommenden Saison das Trikot der Passau Black...

Oberliga Süd Playoffs