Nur Anerkennung mitgenommenMighty Dogs Schweinfurt

Nur Anerkennung mitgenommenNur Anerkennung mitgenommen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Sie kann nach einer Negativserie weiter an sich glauben. Sie kann dem Meister in dessen ein gleichwertiger Gegner sein. Sie kann sich den Respekt der Gastgeber und des Publikums verdienen. Sie kann trotz engen Kaders und Ausfällen nicht nur mithalten, sondern auch Rückstände aufholen. Nur eines kann sie im Moment nicht: Punkten. So unterlag der ERV bei den Tölzer Löwen mit 2.3 (0:1, 0:1, 2:1).

Da Mikhail Nemirovsky und Pascal Schäfer krankheitsbedingt ausfielen, waren die Schweinfurter mit nur 14 Feldspielern nach Oberbayern gefahren. Zwei aus dieser Rumpfmannschaft standen von Beginn im Blickpunkt: Lukas Rindos und Benjamin Dirksen. Der Schweinfurter Keeper wurde nach der Partie völlig zu Recht wieder mal als bester Spieler seines Teams ausgezeichnet. Rindos erwies sich als der quirligste Angreifer der Dogs und bildete einen ständigen Unruheherd. Nach dem Tölzer Führungstreffer, bei dem Fischer alleine vor Dirksen sich die Ecke hatte aussuchen können, hatte die Nummer 64 der Dogs den Ausgleich auf dem Schläger, aber Jimmy Hertel erwies sich als würdiger Vertreter von Torfrau Viona Harrer.

Natürlich war das 1:0 ein Dämpfer für die bis dahin munter mitspielenden Dogs gewesen, und angesichts des schmalen Aufgebots auch kein Wunder, dass die Löwen im zweiten Drittel die Überhand gewannen. Zumal sie mehrere Powerplays geboten bekamen, in denen Dirksen zum Turm in der Schlacht wurde. Zwei, dreimal trafen sie nur Aluminium, bevor Routinier Dubé dann doch das 2:0 markierte. Zu allem Überfluss verloren die Dogs einen weiteren Mann, denn Beppi Eckmair, der sich ungerecht behandelt fühlte, gab nach schon ausgesprochener 10-Minutenstrafe auch auf der Strafbank keine Ruhe und kassierte prompt seinen zweiten Zehner in der Begegnung, was automatisch Spieldauer bedeutet.

Im letzten Durchgang hätte wohl kaum einer der an die 100 mitgefahrenen Schweinfurter Fans noch eine Aufholjagd ihrer Mannschaft erwartet, schon weil die Dogs nun defensiver standen. Aber die Gastgeber sahen sich zu früh schon als Sieger - binnen gut drei Minuten hatte der ERV die Partie durch Tore von Vitali Stähle und Marvin Moch wieder auf Null gestellt. Jetzt wollten die Dogs mehr, fühlten neue Kräfte freiwerden und gaben noch mal richtig Gas. Kurz vor dem Ende schlug Tölz wieder zu. Und diesmal nützte kein Anrennen mehr, auch nicht das Powerplay in der letzten Minute, als man Dirksen vom Eis nahm und mit zwei Mann in Überzahl die Verlängerung erzwingen wollte.

Nach der Partie hatten sich die Mighty Dogs, die von den eigenden Fans gefeiert und von den Gegnern gelobt wurden, nichts vorzuwerfen. Angesichts der siebten Niederlage in Folge will allerdings auch die allseitige Anerkennung nicht so ganz schmecken. Dennoch halten sie die Hoffnung hoch, die kämpferische Einstellung bis zum Ende der Runde bewahren und sie mit in die Abstiegsrunde nehmen zu können.

Tore: 1:0 (15.) Fischer (Merl, Prommersberger), 2:0 (38.) Dubé (Schwarz, Sedlmayr/5-4), 2:1 (47.) Stähle (Litesov, Rindos/5-4), 2:2 (50.) Moch (Filobok, Apelis), 3:2 (57.) Strobl (Fischhaber, Pfleger). Strafen: Bad Tölz 6, Schweinfurt 16 + 10 + 20 (Eckmair). Zuschauer: 1245.

Spielerkarusell dreht sich
Starbulls Rosenheim Kader nimmt weiter Form an

Das Spielerkarusell bei den Starbulls dreht sich weiter: Torhüter Martin Kohnle, die Verteidiger Andreas Nowak, Manuel Neumann und Nikolaus Meier sowie die Angreifer...

Vorbereitung der Indians terminiert
Dennis Neal kommt, Lubor Pokovic verlängert beim ECDC Memmingen

​Kaum für möglich gehalten, aber nun Realität: Verteidiger Lubor Pokovic hat seinen Vertrag beim ECDC Memmingen, trotz zahlreicher Angebote aus der DEL2, um ein weit...

Kanadischer Stürmer kommt von den Hannover Indians
Brent Norris wird Importspieler der EV Lindau Islanders

​Nach den Transfers von Torhüter Michael Boehm und Stürmer Florian Lüsch präsentieren die EV Lindau Islanders ihren ersten Importspieler für die kommende Saison. Der...

Nächster Neuzugang in der Verteidigung
Thomas Schmid kommt aus Memmingen zum Deggendorfer SC

​Der Deggendorfer SC arbeitet weiter an seinem Kader. Mit Thomas Schmid hat der nächste Abwehrspieler seine Unterschrift unter einen Vertrag bei den Niederbayern ges...

Verteidiger kommt aus Lindau unter die Zugspitze
Sean Morgan kehrt zum SC Riessersee zurück

​Vom Ligakontrahenten Lindau Islanders kehrt der 24-jährige Verteidiger Sean Morgan zu seinem Heimatverein SC Riessersee zurück. ...

Center verlängert
Michael Kirchberger bleibt bei den Blue Devils Weiden

​Der Kader der Blue Devils Weiden für die kommende Oberliga-Saison nimmt weiter Formen an. Nun hat auch der Center des dritten Blocks, Michael Kirchberger, einen Kon...

Eingefleischter Selber bleibt ein Wolf
Dennis Schiener will es noch einmal wissen

​Erneut eine gute Nachricht: Das Selber Eigengewächs Dennis Schiener spielt eine weitere Saison im Trikot der Selber Wölfe. Als einstiges Nachwuchstalent ist Dennis ...

Oberliga Süd Spielplan

Jetzt die Hockeyweb-App laden!