Niederlage als WarnzeichenERV Schweinfurt

Niederlage als WarnzeichenNiederlage als Warnzeichen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Allerdings richtet sich die erste Frage auf den verbliebenen Kader. Hier ist es Mitte der Woche noch unklar, wer aus dem Lazarett (Schahab Aminikia, Alex Funk, Dimitrij Litesov) am Freitag oder Sonntag zurück zur Mannschaft stoßen kann. Steffen Reiser stellte aber klar, dass man im Hinblick auf die kommenden Play-downs angeschlagene Spieler sich eher auskurieren lassen wird, als sie Gefährdungen auszusetzen. Als Verstärkung aus der zweiten Mannschaft kommt eventuell Georg Lang in Frage, der aktuell bei den Mighty Dogs mittrainiert, soweit es ihm beruflich möglich ist. Personell sieht es jedenfalls nicht all zu üppig aus, wenn mit Bad Tölz und Selb nochmal zwei der Topteams anstehen. „Gerade in den Heimspielen dürfen wir uns aber nicht schonen und müssen unseren Fans etwas bieten“, verspricht der Manager der Schweinfurter, der dem Debakel von Bayreuth auch einen positiven Aspekt abgewinnen kann: „Vielleicht war die Niederlage auch in der Höhe ganz gut, da bei dem einen oder anderen Spieler nach den Erfolgen zuletzt wieder eine gewisse Bequemlichkeit zu spüren war“.

Gegen Bad Tölz, das im Fernduell mit den Tigers noch um den dritten Platz kämpft, haben die Dogs in dieser Saison nicht schlecht ausgesehen. Einen Punkt nahmen sie im Oktober vom ersten Gastspiel bei den Löwen mit, schlugen diese Anfang Dezember im Icedome mit 3:2 und machten auch beim dritten Aufeinandertreffen, das 4:6 verloren ging, eine gute Figur. Die Truppe um Topscorer Johannes Sedlmayr (der zur Zeit mit Innenbandriss ausfällt) und den erfahrenen Yanick Dubé sowie Klaus Kathan kann es sich mit dem stetigen Nachschub von den vereinseigenen Junglöwen leisten, mit nur einem Kontingentspieler, dem Abwehrmann Scott Kishel, auszukommen.

Noch ein anderes Kaliber stellen die Selber Wölfe dar, denen nur noch ein einziger Punkt fehlt, um die Vorrundenmeisterschaft sicher zu stellen. Durch den „Spurt“ der letzten Wochen mit sechs Siegen in Serie hat man die Verfolger abgehängt, nicht zuletzt  in den direkten Spitzenduellen mit Freiburg und Bayreuth. Die Vorherrschaft der Oberfranken wird auch in der Scorerliste der Liga klar, wo mit Kyle Piwowarczyk, Jared Mudryk und Herbert Geisberger drei Selber mit einigem Abstand ganz oben stehen. Zudem werden sich die Wölfe ihre imponierende Heimbilanz erhalten wollen – in 20 Spielen gaben sie bisher erst neun Punkte ab. Darüber hinaus hat man beim VER aber längst den Blick nach vorne gerichtet und mit der Verpflichtung des Verteidigers Marius Nägele Ende Januar noch mal nachgelegt. Die Planungen gehen indes schon über die Play-offs hinaus, denn in den letzten Wochen gab es mehrere Vertragsverlängerungen: So unterschrieb z.B. Kapitän Christopher Schadewaldt frühzeitig für weitere drei Jahre.

Starkes erstes Drittel reicht für klaren Sieg gegen Passau
Starbulls Rosenheim gewinnen mit 7:2

​Die Starbulls Rosenheim haben nach zuletzt drei Niederlagen in Folge in die Erfolgsspur zurückgefunden. Am Freitagabend besiegten die Grün-Weißen im heimischen ROFA...

Souveräner Heimerfolg über Höchstadt
Selber Wölfe besiegen Alligators nach starker Leistung

​Die Selber Wölfe fuhren gegen das Überraschungsteam dieser Saison, die Höchstadt Alligators, einen souveränen und nie gefährdeten 6:2 (2:0, 3:1, 1:1)-Heimsieg ein. ...

Corona-Verdachtsfall in der Mannschaft
Deggendorfer SC muss Spiele am Wochenende absagen

​Die für das Wochenende angesetzten Spiele des Deggendorfer SC gegen die Eisbären Regensburg am Freitag und das Heimspiel am Sonntag gegen die Starbulls aus Rosenhei...

Vorbereitung auf die Playoffs startet mit Passau-Heimspiel
Starbulls Rosenheim vor dem Endspurt

​Vier Spieltage – dazu kommt noch eine Nachtragspartie – vor Ende der Hauptrunde der Oberliga Süd scheint der dritte Tabellenplatz für die Starbulls Rosenheim als Au...

Das nächste Ostbayernderby steigt in Regensburg
Deggendorfer SC muss am Freitag auswärts ran

​Mit dem Ostbayernderby am Freitag bei den Eisbären Regensburg steigt für den Deggendorfer SC das letzte Duell mit einem Lokalrivalen in der Hauptrunde der diesjähri...

Werdenfelser sind am Freitag am Bodensee zu Gast
SC Riessersee spielt gegen Lindau

​Nach zwei Wochen mit jeweils nur einem Spiel am Wochenende, gibt es für den SC Riessersee auch dieses Wochenende nur ein Match und damit weiter keinen gewohnten Rhy...

Play-off-Kampf wird zur Herkulesaufgabe
Passau Black Hawks treffen auf zwei Top-Teams

​Der Traum von der Teilnahme an den Play-offs lebt noch. „Wir können die Pre-Play-offs rechnerisch noch erreichen und glauben an uns“, sind sich die Verantwortlichen...

Sonntag geht es nach Weiden
SC Riessersee zum Duell bei den Lindau Islanders zu Gast

​Die Teilnahme an den Pre-Play-offs sind den EV Lindau Islanders nicht mehr zu nehmen, nun richtet sich der Blick nach oben Richtung Play-offs. Nach dem deutlichen E...

Oberliga Süd Hauptrunde

Freitag 26.02.2021
Selber Wölfe Selb
6 : 2
Höchstadter EC Höchstadt
Starbulls Rosenheim Rosenheim
7 : 2
EHF Passau Black Hawks Passau
EV Lindau Lindau
6 : 5
SC Riessersee Riessersee
HC Landsberg Riverkings Landsberg
- : -
EC Peiting Peiting
Sonntag 28.02.2021
EV Füssen Füssen
- : -
HC Landsberg Riverkings Landsberg
EC Peiting Peiting
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
Höchstadter EC Höchstadt
- : -
ECDC Memmingen Memmingen
Blue Devils Weiden Weiden
- : -
EV Lindau Lindau
EHF Passau Black Hawks Passau
- : -
Selber Wölfe Selb
Dienstag 02.03.2021
EC Peiting Peiting
- : -
Starbulls Rosenheim Rosenheim
Freitag 05.03.2021
EC Peiting Peiting
- : -
Blue Devils Weiden Weiden
SC Riessersee Riessersee
- : -
Höchstadter EC Höchstadt
Deggendorfer SC Deggendorf
- : -
EV Lindau Lindau
HC Landsberg Riverkings Landsberg
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg