Nichts geht mehrERV Schweinfurt

Nichts geht mehrNichts geht mehr
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Eine Niederlage wieder gegen ein nicht unschlagbar scheinendes Team. Angesichts der Geschenke bei den Peitinger Treffern muss man wohl feststellen, die Dogs schlugen sich selbst.

Dimitrj Litesov hatte sich krank gemeldet, für ihn rückte Oliver Dam in die erste Reihe. Wieder begann es nicht schlecht, man spürte am Anfang förmlich den Drang, heute das Spiel an sich zu reißen. Der Elan verebbte mit der Zeit etwas, als große und klare Möglichkeiten nicht herausgearbeitet werden konnten. Heraus sprangen ein paar sogenannte halbe Chancen und Schüsse aus der Distanz. Und die Patzer im Defensivverhalten hielten sich in Grenzen. Die Gäste spielten eher abwartend, hielten die Dogs ganz gut von der Zone um ihren Kasten fern. Ihre unspektakuläre Offensive zeigte aber Effektivität, denn Michael Fröhlich brachte den ECP kurz vor der Drittelpause mit seinem ersten von insgesamt drei Toren in Führung.

Und so fing das alte Lied wieder an – mehr und mehr wurde versucht, im Alleingang durchzukommen, die Ordnung ging verloren, die Fehlerquote nahm zu. Vitali Stähles Ausgleich hätte einen Wendepunkt bedeuten können, denn kurz darauf wurde Florian Stauder mit Spieldauerstrafe vom Eis geschickt. Die fünfminütige Überzahl – zwei davon sogar gegen nur drei  Peitinger – wurde aber nicht genutzt. Im Gegenteil: Kaum wieder vollzählig, profitierten die Gäste von einem Blackout der Schweinfurter, die Fröhlich vollkommen allein vor ihrem Kasten stehen ließen, und holten sich die Führung zurück.

Als die Dogs im letzten Durchgang Peiting im eigenen Powerplay zu einem weiteren überflüssigen Treffer eingeladen hatten, war es damit schon vorbei. Das Selbstvertrauen war wieder komplett dahin. Nichts lief mehr, nichts ging mehr in diesem Teufelskreis, den die Dogs schon aus der Vorsaison kennen: Aus Misserfolg kommt Verunsicherung, daraus wieder der neuer Misserfolg. Und so weiter. Dass Alex Funk ab der zweiten Pause verletzt in der Kabine geblieben war, spielte da keine große Rolle mehr. Und das vierte Peitinger Tor auch nicht, denn für die Gäste stellten die Schweinfurter längst keine Gefahr mehr dar.

Unter der Woche hatte es einen offenen Brief der Mannschaft gegeben, in dem um Verständnis und um weitere Unterstützung der Fans gebeten wurde. Diese bekam sie auch; dass der Enthusiasmus von den Rängen im Laufe der Begegnung schwer gedämpft wurde, lag in der Natur der Sache.

Tore: 0:1 (19.) Fröhlich (Baindl, Guth), 1:1 (33.) Stähle (Nemirovsky), 1:2 (39.) Fröhlich (Baindl, Krabbat), 1:3 (44.) Fröhlich (Krabbat/4-5), 1:4 (60.) Saal (Fröhlich, Borberg/5-4). Strafen: Schweinfurt 12, Peiting 10 + 10 (Baindl) + 5 + Spieldauer (Stauder). Zuschauer: 421.

Seit Ende Oktober beim EVW
Herbert Geisberger bleibt bei den Blue Devils Weiden

​Mit Herbert Geisberger hat ein weiterer Spieler aus dem Kader der vergangenen Saison seinen Vertrag bei den Blue Devils Weiden um ein Jahr verlängert. ...

Spielerkarusell dreht sich
Starbulls Rosenheim Kader nimmt weiter Form an

Das Spielerkarusell bei den Starbulls dreht sich weiter: Torhüter Martin Kohnle, die Verteidiger Andreas Nowak, Manuel Neumann und Nikolaus Meier sowie die Angreifer...

Vorbereitung der Indians terminiert
Dennis Neal kommt, Lubor Pokovic verlängert beim ECDC Memmingen

​Kaum für möglich gehalten, aber nun Realität: Verteidiger Lubor Pokovic hat seinen Vertrag beim ECDC Memmingen, trotz zahlreicher Angebote aus der DEL2, um ein weit...

Kanadischer Stürmer kommt von den Hannover Indians
Brent Norris wird Importspieler der EV Lindau Islanders

​Nach den Transfers von Torhüter Michael Boehm und Stürmer Florian Lüsch präsentieren die EV Lindau Islanders ihren ersten Importspieler für die kommende Saison. Der...

Nächster Neuzugang in der Verteidigung
Thomas Schmid kommt aus Memmingen zum Deggendorfer SC

​Der Deggendorfer SC arbeitet weiter an seinem Kader. Mit Thomas Schmid hat der nächste Abwehrspieler seine Unterschrift unter einen Vertrag bei den Niederbayern ges...

Verteidiger kommt aus Lindau unter die Zugspitze
Sean Morgan kehrt zum SC Riessersee zurück

​Vom Ligakontrahenten Lindau Islanders kehrt der 24-jährige Verteidiger Sean Morgan zu seinem Heimatverein SC Riessersee zurück. ...

Center verlängert
Michael Kirchberger bleibt bei den Blue Devils Weiden

​Der Kader der Blue Devils Weiden für die kommende Oberliga-Saison nimmt weiter Formen an. Nun hat auch der Center des dritten Blocks, Michael Kirchberger, einen Kon...

Oberliga Süd Spielplan

Jetzt die Hockeyweb-App laden!