Neuer Spielmodus der Oberliga Süd verabschiedetKeine Doppelrunde

Lesedauer: ca. 1 Minute

In dieser Saison wird die Oberliga Süd nicht in einer Doppelrunde ausgetragen. Die dritthöchste Spielklasse startet  in eine Eineinhalbfachrunde. Das bedeutet, dass alle Teams je einmal zuhause und einmal auswärts gegeneinander antreten. Zusätzlich wird in zwei regionalen Gruppen noch eine Einfachrunde gespielt. Jeder gegen jeden, ebenfalls vor heimischen Publikum als auch auswärts. Für alle Oberligaklubs ergibt sich somit ein Spielplan mit 32 Spielen. Eine Zwischenrunde wird es nicht geben.

Die Gruppeneinteilung stellt sich wie folgt dar:
Gruppe A: EV Lindau, ERC „Bulls“ Sonthofen, EC Peiting, EC Bad Tölz, EHC Waldkraiburg, EV Landshut

Gruppe B: EHV Schönheide, Deggendorfer SC, EV Regensburg, EV Weiden, Höchstadter EC 93, VER Selb.

Für die besten acht Mannschaften der Eineinhalbfachrunde geht es dann in die Meister- und Aufstiegsrunde (Beginn 20. Januar 2017). Jeder gegen jeden, jeweils Heim und und auswärts – unter Mitnahme aller Punkte. Hierbei wird der Meister der Oberliga Süd ermittelt. Danach spielen die Südklubs eine Playoff-Runde, nach Vorbild der vergangenen Jahre (Erster gegen Achter usw.). Die vier besten Teams qualifizieren sich für die bundesweiten Aufstiegs-Playoffs in die DEL 2gegen die Klubs aus der Oberliga Nord, aus der sich ebenfalls vier Teams qualifizieren.

Die Plätze neun bis zwölf der Hauptrunde spielen in den Playdowns gegen den Abstieg aus der Oberliga Süd (Beginn 20. Januar 2017). Sie werden mit den besten Acht Mannschaften der Bayernliga verzahnt und spielen in zwei Gruppen eine Einfachrunde. Danach kommt es zu Playoffs um die bayrische Meisterschaft. Das Ziel, die Oberliga Süd und die Bayernliga langfristig mit 14 Mannschaften antreten zu lassen, steht hierbei im Fokus. Ob und wie es zu der Aufstockung kommen soll, ist noch nicht abschließend geklärt.

Zudem wurde beschlossen, dass in der Haupt- und Meisterrunde in der Verlängerung der IIHF Modus angewandt wird. Also ein fünfminütige Overtime im Format Drei-gegen-Drei, sollte kein Sieger feststehen, wird der Sieger im Penaltyschießen ermittelt.