Negativtrend setzt sich weiter fortDeutliche 3:9-Niederlage in Weiden

Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Siegesserie gegen den 1. EV Weiden ist gerissen. Viele Strafminuten und ungenutzte Chancen brachten den VER Selb auf die Verliererstraße. Die mitgereisten Anhänger vermissen Cleverness und den nötigen Biss ihrer Mannschaft. Letztlich unterlagen die Wölfe mit 3:9 (1:2, 0:3, 2:4).

Die Wölfe starteten gut in die Partie und konnten gleich in ihrer ersten Überzahlsituation den Führungstreffer durch Gare bejubeln. Kurz darauf profitierte Weiden von einem Selber Scheibenverlust im eigenen Drittel und glich prompt aus. Der EVW kam danach besser ins Spiel. Beide Mannschaften erarbeiteten sich gute Tormöglichkeiten, doch nur die Heimmannschaft konnte im ersten Abschnitt nochmals jubeln. Der vor dem Tor unbedrängte Waldowsky ließ VER-Goalie Suvelo keine Chance.

Das zweite Drittel sollte für den VER sehr bitter werden. Weiden schaltete nach eroberter Scheibe schnell um, Wiecki hatte auf dem Flügel reichlich Platz und erhöhte auf 3:1. Die Holden-Schützlinge mussten nun ständig in Unterzahl agieren. Weiden nutzte dies und ließ Treffer Nummer vier und fünf folgen. Die Selber Anhänger trauten ihren Augen nicht. Und es kam noch dicker. Schneider wurde von Schiedsrichter Paule für einen Bandencheck und einer darauf folgenden Rangelei mit einer Matchstrafe, großen Strafe und einer weiteren kleinen Strafe bedacht, die Selber Verantwortlichen schüttelten mit den Köpfen.

Damit nicht genug. Die Wölfe verloren im letzten Drittel noch weitere Spieler. Eickmann und Neumann wurden vorzeitig zum Duschen geschickt, Pauker wurde eine Matchstrafe aufgebrummt. Die Blue Devils nutzten auch diesmal wieder die freien Räume und entschieden das Spiel nun entgültig für sich. Am Ende blieben fragende Gesichter, sowohl bei Spielern auch als Fans. Mit einer solchen Niederlage im kleinen Derby hatte niemand gerechnet.

Tore: 0:1 (2.) Piwowarczyk (Gare), 1:1 (6.) Holzmann (Synowiec, Siller), 2:1 (11.) Waldowsky (Ketterer, Vaskovic), 3:1 (22.) Wiecki (Jirik, Ortolf), 4:1 (30.) Wiecki (Herbst, Ortolf), 5:1 (36.) Ortolf (Herbst, Wiecki), 6:1 (45.) Wiecki (Herbst, Waldowsky), 7:1 (46.) Ortolf (Jirik, Wiecki), 8:1 (51.) Ortolf (Herbst, Wiecki), 8:2 (52.) Piwowarczyk (Gare, Schadewaldt), 8:3 (55.) Geisberger (Piwowarczyk, Gare), 9:3 (57.) Holzmann (Turnwald, Vaskovic). Strafzeiten: Weiden 16, Selb 20 + 5 + Spieldauer + Matchstrafe (Schneider) + 5 + Spieldauer (Eickmann) + Matchstrafe (Pauker) + 5 + Spieldauer (Neumann). Zuschauer: 1951.

Erster Neuzugang: Zweitliga-Stürmer für die Indians
Max Lukes wechselt vom ESV Kaufbeuren zum ECDC Memmingen

​Der erste Neuzugang für den ECDC Memmingen kommt aus der DEL2. Mit Max Lukes sichern sich die Indians die Dienste eines torgefährlichen Angreifers mit der Erfahrung...

Weitere Abgänge stehen fest
Marius Schmidt bleibt bei den Blue Devils Weiden

​Die Blue Devils Weiden können eine weitere Vertragsverlängerung vermelden. Stürmer Marius Schmidt wird auch in der kommenden Saison für die Blue Devils aufs Eis geh...

Zuletzt bei den Tölzer Löwen
Manuel Edfelder kehrt zu den Starbulls Rosenheim zurück

​Wie bereits vor den Play-offs in einer kurzen Nachricht vermeldet, trägt Manuel Edfelder nach vier Spielzeiten in der Fremde in der kommenden Saison 2021/2022 wiede...

Neuzugang aus der DEL
Nick Latta wechselt aus Straubing zu den Blue Devils Weiden

​Den Verantwortlichen der Blue Devils Weiden ist eine bemerkenswerte Neuverpflichtung gelungen – und diese Verstärkung kommt aus der DEL: Nick Latta wechselt von den...

Oppenberger und Widén verlassen Lindau
Trotz höherklassiger Angebote verlängert Dominik Ochmann bei den Islanders

​Die Verteidigung der EV Lindau Islanders für die kommende Saison nimmt Konturen an. Mit der Vertragsverlängerung von Dominik Ochmann haben sich die Lindauer bereits...

Stürmer bleiben an Bord
Starbulls Rosenheim verlängern mit Daxlberger und Heidenreich

​Zwei weitere Akteure gehen auch in der kommenden Saison für die Starbulls Rosenheim aufs Eis: Die Angreifer Dominik Daxlberger und Simon Heidenreich haben ihre ausl...

Junger Stürmer kam aus Kaufbeuren
Louis Latta bleibt bei den Blue Devils Weiden

​Der Kader der Blue Devils Weiden für die kommende Saison nimmt weiter Formen an. Mit Louis Latta hat ein weiterer Stürmer aus dem letztjährigen Kader seinen Vertrag...

Am Dienstag geht es in Mellendorf weiter
Selber Wölfe gleichen Oberliga-Finalserie nach Penaltyschießen aus

​Nachdem die Hannover Scorpions am Freitag in der Verlängerung die erste Partie der Oberliga-Finalserie für sich entscheiden konnten, ging Match zwei, ebenfalls in d...

Oberliga Süd Playoffs