Nach zwei Niederlagen will der DSC endlich Regensburg schlagenDer Derbyfluch soll gebrochen werden

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Besonders das letzte Spiel beider Mannschaften dürfte den DSC-Fans noch in Erinnerung geblieben sein. Im letzten Spielabschnitt deutete kurz vor Schluss alles auf die Verlängerung hin, als Regensburgs Svatopluk Merka 20 Sekunden vor Schluss mit dem 3:4 den Todesstoß versetzte. Am Sonntag soll sich dies allerdings ändern. Trainer John Sicinski hat die Fehler der vergangenen Aufeinandertreffen knallhart analysiert und wird seine Truppe auf den aktuellen Tabellendritten optimal einstellen. Zwar haben die Oberpfälzer aktuell einige Ausfälle zu beklagen, zum Ende der Transferperiode haben sich die Regensburger aber noch einmal verstärkt. In der Verteidigung gelang es den Verantwortlichen des EV Regensburg gleich zwei Neuzugänge zu präsentieren. Zum einen kehrt mit Korbinian Schütz ein Eigengewächs nach einer Auszeit vom Eishockey wieder zurück in den EVR-Kader und zum anderen kommt mit Mark Dunlop ein erfahrener und knallharter Verteidiger zu den Regensburgern. Dunlop stand bereits in der vergangenen Saison im Kader der Domstädter und war aktuell vereinslos. Der dritte Neuzugang ist ein Torhüter. Mit dem Deutsch-Schweden Peter Holmgren kommt ein erfahrener Schlussmann von den Duisburger Füchsen aus der Oberliga Nord. Zuvor war Holmgren jahrelang in der DEL2 aktiv.

Keine leichte Aufgabe also für den DSC, der den Rückenwind vom Derbysieg gegen den EV Landshut auch in dieser Partie mitnehmen und endlich den lang ersehnten Sieg im Ostbayernderby feiern möchte. Spielbeginn in der Eissporthalle an der Trat ist am Sonntag um 18.30 Uhr.