Nach großem Kampf verliert Peiting in der VerlängerungEC Peiting

Nach großem Kampf verliert Peiting in der VerlängerungNach großem Kampf verliert Peiting in der Verlängerung
Lesedauer: ca. 1 Minute

Peiting ließ sich nicht wie zwei Tage zuvor in die Defensive drücken sondern agierte überaus aktiv und erspielte sich im ersten Abschnitt eine leichte Feldüberlegenheit. Daher war auch die Führung der Gäste aus dem Pfaffenwinkel verdient. Florian Stauder (17.) war es, der mit einer Direktabnahme, nach schöner Vorarbeit Manni Eichberger und Toni Saal für Peiting zum 1:0 traf.

Im zweiten Spielabschnitt machte sich dann Hauptschiedsrichter Aumiller zum Herr über die Partie und schickte reihenweise Peitinger Spieler nach umstrittenen Entscheidungen auf die Strafbank. Dies schwächte das Team aus der Marktgemeinde zusehends, wodurch Tölz gegen Drittelende die Partie mit einem Doppelschlag durch Strobl und C. Kolacny drehte. Zwischen den beiden Tölzer Treffern hatte Baindl die erneute Peitinger Führung auf dem Schläger, scheiterte aber an Wölfl im Tor der Hausherren.

In den letzten 20 Minuten machte Peiting weiter Druck und drängte auf den Ausgleich. Als der Tölzer Strobl, nach einem Foul an Toni Saal mit Verletzungsfolge, eine Spieldauerdisziplinarstrafe erhielt, schien die Chance auf den Ausgleich gekommen. Doch eine weitere Strafzeit gegen Peiting machte die nummerische Überlegenheit teilweise wieder wett. So dauerte es bis zur 58. Minute, als dem Pechvogel vom Freitag, Flori Simon, aus spitzem Winkel mit einem Sonntagsschuss doch noch der verdiente Ausgleich gelang. Kurz vor Drittelende sprach dann Schiri Aumüller erneut eine aus Peitinger Sicht umstrittene Strafe gegen Tim Rohrbach aus. Dies nutzten die Hausherren in der Verlängerung und erzielten sieben Sekunden vor Ablauf der Strafzeit durch Fischhaber den 3:2-Siegtreffer.

Peiting hat in dieser Partie erneut gezeigt, dass es in der Lage ist dem Favoriten aus Tölz Paroli zu bieten. Insgesamt hat der ECP von neun gespielten Dritteln sechs gewonnen. Daher ist auch nach dieser Niederlage noch nichts entscheiden. Am Dienstag werden die Karten  neu gemischt und der Ausgleich der Serie ist durchaus im Bereich des Möglichen.