Mit gestärktem Selbstvertrauen zweimal gegen LandshutBlue Devils Weiden im Aufwärtstrend

(Foto: Jürgen Masching/Blue Devils Weiden)(Foto: Jürgen Masching/Blue Devils Weiden)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Selb, Memmingen und Waldkraiburg mussten sich zuletzt den Blue Devils geschlagen geben. Dabei ließen es die Stürmer des EVW im gegnerischen Tor ordentlich scheppern: Satte 21 Tore erzielten sie in den drei Partien. Am Sonntag gegen Waldkraiburg wurde auch das heimische Publikum mit einem sehenswerten Spiel und einem 10:3-Heimsieg verwöhnt.

Nun geht es am Wochenende gleich zweimal gegen den EV Landshut, der es am Sonntag ebenfalls zweistellig werden ließ bei 10:1 gegen den ERC Sonthofen. Die Blue Devils dürften also vor der Offensivkraft der Niederbayern gewarnt sein.

Ein Doppelvergleich mit dem EV Landshut steht der Mannschaft von Trainer Ken Latta bevor. Landshut ist derzeit ebenfalls sehr gut in Fahrt und hat sieben der letzten acht Partien gewinnen können, darunter auch Mitte November ein Heimspiel gegen die Blue Devils (6:2). In der Offensive geben beim Tabellenfünften Marc Schmidpeter (16 Tore, 17 Assists), Miloslav Horova (12 Tore, 21 Assists) und Maximilian Forster (14 Tore, 18 Assists) den Ton an. Defensiv ist Landshut Ligaspitze: 55 Gegentore in 22 Spielen bedeuten die beste Defensive der Liga. Mit ein Grund ist die faire Spielweise des EVL. 212 Strafminuten stehen zu Buche, nur 9,6 Strafminuten pro Partie. Das Unterzahlspiel ist mit einem Penaltykilling von 85,2 Prozent ebenfalls beeindruckend gut (Platz zwei in der OL Süd). Verzichten müssen die Niederbayern am Freitag auf jeden Fall auf die U20-Nationalspieler Alexander Ehl und Marco Baßler.

Nach den jüngsten Erfolgen gehen die Blue Devils mit viel Selbstvertrauen in die Partien gegen Landshut. Mit einem Blick auf den zur Verfügung stehenden Kader werden den Trainern der Blue Devils dann doch ein paar Sorgenfalten auf die Stirn treten. Verteidiger Daniel Willaschek muss nach dem Check gegen den Kopf im Spiel gegen Selb mehrere Wochen pausieren. Für ihn rückt Adam Schusser ins Team. Von den Stürmern fällt Marco Habermann aus. Er laboriert noch einer Verletzung, die er sich beim Spiel in Memmingen am vergangenen Freitag zugezogen hat.