Mit Bad Tölz und Selb warten zwei Hochkaräter auf den DSCDeggendorfer SC

Mit Bad Tölz und Selb warten zwei Hochkaräter auf den DSCMit Bad Tölz und Selb warten zwei Hochkaräter auf den DSC
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Beide Mannschaften befinden sich derzeit unter den Top 3 der Liga und werden dem DSC alles abverlangen. Doch die Zessack-Truppe will sich mit positiven Ergebnissen in die Pause verabschieden und wird ihrerseits ihren Kampfgeist in die Waagschale werfen.

Bei den Tölzer Löwen wechselten sich zu Saisonbeginn Licht und Schatten ab. Den Siegen gegen Freiburg und Selb folgten Niederlagen gegen Klostersee und Regensburg. Das Team um Florian Funk konsolidierte sich in der Zwischenzeit und konnte aus den letzten sechs Begegnungen fünfmal als Sieger das Eis verlassen. Großen Anteil am Aufschung der Löwen hat ein Trio, das vor der Saison neu zu den „Buam“ stieß. Tom-Patric Kimmel (Schwenninger Wild Wings), Christoph Kabitzky (Förderlizenz Nürnberg Ice Tigers) und der Waliser Joseph Lewis (vorher Hammer Eisbären) haben es zusammen schon auf 44 Scorerpunkte gebracht und sind für die Oberbayern Gold wert. Ihnen in nichts nach stehen die altbekannten Löwen-Spieler wie etwa Christoph Fischhaber, Florian Strobl oder Altstar Klaus Kathan. Zwar sind bei den Tölzern einige Spieler angeschlagen, dank ihrer guten Nachwuchsarbeit können die Oberbayern aber aus einem schier unerschöpflichen Reservoir schöpfen und führen immer wieder junge Talente über die Oberliga an höhere Aufgaben heran. Zu diesem Spiel am Halloween-Abend gibt es für verkleidete kleine Fans des DSC auch Überraschungen in Form von Süßigkeiten des Sponsors Globus. Ganz nach dem Motto: Süßes für die Kinder und gemeinsam dem Gegner das Fürchten lehren!

Wenn es am Sonntag nach Selb geht, muss man der nächsten Top-Reihe Einhalt gebieten. Jared Mudryk, Herbert Geisberger und Kyle Pywowarczyk stehen zwar heuer ein wenig im Schatten der Regensburger Ausnahmereihe, aber 55 Punkte sprechen für sich und an guten Tagen zerlegen die drei Angreifer jede Mannschaft. Herbert Geisberger muss aber wohl noch eine Matchstrafe absitzen. Zu allem Überfluss müssen die Oberfranken mehrere Wochen auf Kapitän Christopher Schadewaldt verzichten, den eine Handverletzung außer Gefecht setzt. Die Holden-Truppe ist aber auch so noch stark genug, um dem DSC ein Bein zu stellen. Im Stadionheft der Wölfe wird von den „unberechenbaren Deggendorfern“ gesprochen, ein Umstand, der sicher auf die Ausfälle und die Ergebnisse der letzten Wochen zurückzuführen ist. Auch am kommenden Wochenende sind mit Stefan Ortolf und Daniel Möhle zwei wichtige Angreifer nicht dabei. Simon Maier, der wegen Prüfungen erst zwei Partien bestritten hat, droht nun wegen Grippe auszufallen. Doch Interims-Coach Christian Zessack will trotz aller Rückschläge dagegen halten und mit einfacher Spielweise die benötigten Punkte einfahren. „Wir wollen auf die Leistung des Peiting-Spiels aufbauen. Auswärts in Selb können wir nur überraschen. Wir wollen wenn möglich drei Punkte holen“, nimmt er seine Mannschaft in die Pflicht.

4:5 gegen den EC Peiting
Starbulls Rosenheim verlieren knapp gegen den Tabellenführer

​Die Starbulls Rosenheim haben den fünften Sieg in Folge nur um Haaresbreite verpasst: Am Freitagabend verlor das Team von Trainer Manuel Kofler gegen den aktuellen ...

Vorsprung ausgebaut
Memminger Indians siegen klar im Derby beim EV Lindau

​Der ECDC Memmingen ist mit drei wichtigen Punkten vom Derby aus Lindau zurückgekehrt. Am Bodensee gewannen die Indians mit 3:0 (1:0, 1:0, 1:0) und vergrößerten dami...

Peinliche Derbyklatsche beim Tabellensiebten
Selber Wölfe gehen in Weiden mit 3:9 baden

​In dieser Serie gab es für die Selber Wölfe bei den Blue Devils Weiden sportlich gesehen nicht viel zu erben. Und daran änderte sich nichts. Aber es kam noch schlim...

Klare Sache für den Tabellenzweiten
Eisbären Regensburg lassen Alligators bei 8:1-Erfolg keine Chance

​Mit den Höchstadt Alligators war ein gewohnt unangenehmer Gegner in der Donau-Arena zu Gast und tatsächlich konnten die Gäste das Spiel durch ihre konsequente Abweh...

Der Kapitän bleibt an Bord
Florian Ondruschka spielt weiterhin für die Selber Wölfe

​Nach elf Jahren Eishockey-Oberhaus und 551 DEL-Spielen zog Florian Ondruschka ihn vor drei Jahren in seine Heimatstadt zurück. Für die Selber Wölfe absolvierte er s...

Jan Benda für zwei weitere Jahre im ECDC-Nachwuchs
Punkte im Visier: Memminger Indians zum Derby am Bodensee

​Am Freitagabend steigt in der Meisterrunde der Oberliga Süd das letzte Allgäu-Bodensee-Derby der laufenden Spielzeit. Die Memminger Indians wollen beim EV Lindau we...

Nach zwei Sechs-Punkte-Wochenenden
Wiedererstarkte Starbulls empfangen Spitzenreiter Peiting

​Nach zwei erfolgreichen Sechs-Punkte-Wochenende hintereinander kommt die nächste Aufgabe gerade recht für die Starbulls Rosenheim. Am Freitagabend empfangen die Grü...

Oberliga Süd Spielplan

Jetzt die Hockeyweb-App laden!