Mit Bad Tölz und Selb warten zwei Hochkaräter auf den DSCDeggendorfer SC

Mit Bad Tölz und Selb warten zwei Hochkaräter auf den DSCMit Bad Tölz und Selb warten zwei Hochkaräter auf den DSC
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Beide Mannschaften befinden sich derzeit unter den Top 3 der Liga und werden dem DSC alles abverlangen. Doch die Zessack-Truppe will sich mit positiven Ergebnissen in die Pause verabschieden und wird ihrerseits ihren Kampfgeist in die Waagschale werfen.

Bei den Tölzer Löwen wechselten sich zu Saisonbeginn Licht und Schatten ab. Den Siegen gegen Freiburg und Selb folgten Niederlagen gegen Klostersee und Regensburg. Das Team um Florian Funk konsolidierte sich in der Zwischenzeit und konnte aus den letzten sechs Begegnungen fünfmal als Sieger das Eis verlassen. Großen Anteil am Aufschung der Löwen hat ein Trio, das vor der Saison neu zu den „Buam“ stieß. Tom-Patric Kimmel (Schwenninger Wild Wings), Christoph Kabitzky (Förderlizenz Nürnberg Ice Tigers) und der Waliser Joseph Lewis (vorher Hammer Eisbären) haben es zusammen schon auf 44 Scorerpunkte gebracht und sind für die Oberbayern Gold wert. Ihnen in nichts nach stehen die altbekannten Löwen-Spieler wie etwa Christoph Fischhaber, Florian Strobl oder Altstar Klaus Kathan. Zwar sind bei den Tölzern einige Spieler angeschlagen, dank ihrer guten Nachwuchsarbeit können die Oberbayern aber aus einem schier unerschöpflichen Reservoir schöpfen und führen immer wieder junge Talente über die Oberliga an höhere Aufgaben heran. Zu diesem Spiel am Halloween-Abend gibt es für verkleidete kleine Fans des DSC auch Überraschungen in Form von Süßigkeiten des Sponsors Globus. Ganz nach dem Motto: Süßes für die Kinder und gemeinsam dem Gegner das Fürchten lehren!

Wenn es am Sonntag nach Selb geht, muss man der nächsten Top-Reihe Einhalt gebieten. Jared Mudryk, Herbert Geisberger und Kyle Pywowarczyk stehen zwar heuer ein wenig im Schatten der Regensburger Ausnahmereihe, aber 55 Punkte sprechen für sich und an guten Tagen zerlegen die drei Angreifer jede Mannschaft. Herbert Geisberger muss aber wohl noch eine Matchstrafe absitzen. Zu allem Überfluss müssen die Oberfranken mehrere Wochen auf Kapitän Christopher Schadewaldt verzichten, den eine Handverletzung außer Gefecht setzt. Die Holden-Truppe ist aber auch so noch stark genug, um dem DSC ein Bein zu stellen. Im Stadionheft der Wölfe wird von den „unberechenbaren Deggendorfern“ gesprochen, ein Umstand, der sicher auf die Ausfälle und die Ergebnisse der letzten Wochen zurückzuführen ist. Auch am kommenden Wochenende sind mit Stefan Ortolf und Daniel Möhle zwei wichtige Angreifer nicht dabei. Simon Maier, der wegen Prüfungen erst zwei Partien bestritten hat, droht nun wegen Grippe auszufallen. Doch Interims-Coach Christian Zessack will trotz aller Rückschläge dagegen halten und mit einfacher Spielweise die benötigten Punkte einfahren. „Wir wollen auf die Leistung des Peiting-Spiels aufbauen. Auswärts in Selb können wir nur überraschen. Wir wollen wenn möglich drei Punkte holen“, nimmt er seine Mannschaft in die Pflicht.

Kanadischer Stürmer kommt von den Hannover Indians
Brent Norris wird Importspieler der EV Lindau Islanders

​Nach den Transfers von Torhüter Michael Boehm und Stürmer Florian Lüsch präsentieren die EV Lindau Islanders ihren ersten Importspieler für die kommende Saison. Der...

Nächster Neuzugang in der Verteidigung
Thomas Schmid kommt aus Memmingen zum Deggendorfer SC

​Der Deggendorfer SC arbeitet weiter an seinem Kader. Mit Thomas Schmid hat der nächste Abwehrspieler seine Unterschrift unter einen Vertrag bei den Niederbayern ges...

Verteidiger kommt aus Lindau unter die Zugspitze
Sean Morgan kehrt zum SC Riessersee zurück

​Vom Ligakontrahenten Lindau Islanders kehrt der 24-jährige Verteidiger Sean Morgan zu seinem Heimatverein SC Riessersee zurück. ...

Center verlängert
Michael Kirchberger bleibt bei den Blue Devils Weiden

​Der Kader der Blue Devils Weiden für die kommende Oberliga-Saison nimmt weiter Formen an. Nun hat auch der Center des dritten Blocks, Michael Kirchberger, einen Kon...

Eingefleischter Selber bleibt ein Wolf
Dennis Schiener will es noch einmal wissen

​Erneut eine gute Nachricht: Das Selber Eigengewächs Dennis Schiener spielt eine weitere Saison im Trikot der Selber Wölfe. Als einstiges Nachwuchstalent ist Dennis ...

Noch kein Nachfolger
Manuel Kofler nicht mehr Cheftrainer bei den Starbulls Rosenheim

​Die Starbulls Rosenheim sind auf Trainersuche. „Nach mehreren Gesprächen, in denen die vergangenen zwei Spielzeiten sportlich analysiert wurden, ist man gemeinsam m...

Unermüdlicher Einsatz hat überzeugt
US-Boy Charley Graaskamp belegt zweite Kontingentstelle der Selber Wölfe

​Charley Graaskamp bleibt bei den Selber Wölfe und wird neben Ian McDonald die zweite Kontingentstelle im Team des Oberligisten einnehmen. ...

Oberliga Süd Spielplan

Jetzt die Hockeyweb-App laden!