Maximale Punkteausbeute am Wochenende für den DSCDeggendorfer SC

Maximale Punkteausbeute am Wochenende für den DSCMaximale Punkteausbeute am Wochenende für den DSC
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Leistung ist umso höher zu bewerten, als das man in beide Begegnungen grippegeschwächt gehen musste. Am Sonntagabend verlangte der forsche Aufsteiger aus Sonthofen dem DSC alles ab, ehe der 4:2(2:0, 0:1, 2:1) feststand. Stanislav Fatyka war mit seinen beiden Toren im Schlussdrittel der Matchwinner.

674 Zuschauer sahen im ersten Drittel einen selbstbewussten Beginn der Gäste aus dem Allgäu, die ihrerseits letztes Wochenende selbst sechs Punkte holen konnten. Der DSC tat sich in der Anfangsphase schwer, erst als Patrik Beck mit Anlauf aus dem eigenen Drittel die Gegenspieler wie Slalomstangen stehen ließ und zur Führung einnetzte (8.), war der Bann gebrochen. Sonthofen blieb aber immer gefährlich und kam sogar in eigener Unterzahl zu einer dicken Chance. Beide Torhüter konnten sich immer wieder auszeichnen. Kurz vor der ersten Pause dann doch noch der zweite DSC-Treffer. Stanislav Fatyka schlenzte von der blauen Linie vor das Tor des Gegners und Daniel Möhle fälschte zur Freude des eigenen Anhangs den Puck ins Gehäuse ab.

Doch Sonthofen blieb auch im Mitteldrittel ein unbequemer Gegner, Deggendorf investierte nicht mehr so viel, was Trainer Klaus Feistl auch bemängelte: „Hier haben wir den Gegner unnötig wieder ins Spiel kommen lassen.“ In der Tat, ließen die Bulls in der 30. Minute eine Großchance noch liegen, machten sie es eine Minute später besser. Einen schnellen Angriff schloss der beste Sonthofener - Rob McFeeters zum Anschlusstreffer ab. Der DSC besann sich dann wieder auf seine Stärken, aber Whitecotton und Litesov vergaben ihre Einschussmöglichkeiten.

Im Schlussdrittel sollte es noch einmal spannend werden, denn Sonthofen witterte weiter Morgenluft. Doch Sandro Agricola im Tor des DSC war stets ein sicherer Rückhalt und hatte in der 49. Minute auch Glück, dass ein Verteidiger die frei liegende Scheibe gerade noch klären konnte. Beim Ausgleich war er aber machtlos, denn Thomas Blaha konnte seine Kreise ziehen und Pavel Vit hielt den Schläger in seinen Schuss. Die Handvoll Sonthofener Fans jubelte noch, da schlenzte Stanislav Fatyka seitlich den Puck in Richtung Tor. Bei dieser eigentlich harmlosen Szene passte der ansonsten gut haltende Nachwuchstorhüter der Bulls nicht auf und der Puck kullerte durch seine Schoner. Sonthofen antwortete mit wütenden Angriffen, aber 35 Sekunden vor dem Ende besiegelte Stanislav Fatyka mit einem Schuss aus dem eigenen Drittel ins verwaiste Tor den dritten DSC-Sieg in Folge.

Klaus Feistl war dann auch mit seiner Mannschaft zufrieden, bemängelte aber die Eisqualität im Stadion, die beiden Teams zu schaffen machte. Sein Gegenüber Dave Rich ärgerte sich über das „billige Tor“, sprach seinen jungen Goalie aber frei von jeder Schuld. „In dieser Oberliga brauchst du einen starken Torwart, sonst hast du auf Dauer keine Chance“, stellte er nüchtern fest und hofft für die nächsten Spiele wieder auf die Abstellung von Korbinian Sertl aus Riessersee. Dem Deggendorfer SC kann das egal sein, durch den dritten Sieg in Folge hüpfte man auf den vierten Platz und mit einem positiven Ergebnis am Freitag in Weiden kann man beste Eigenwerbung für das am Sonntagabend stattfindende Spitzenspiel gegen den EV Regensburg machen.

Tore: 1:0 (8.) Beck, 2:0 (19.) Möhle (Fatyka, Whitecotton) 18:58, 2:1 (31.) McFeeters (Kujala, Vit), 2:2 (50.) Vit (Kujala, Miller), 3:2 (51.) Fatyka (Beck, Möhle), 4:2 (60.) Fatyka (Beck, Agricola/ENG). Strafen: Deggendorf 4, Sonthofen 4. Zuschauer: 674.

Der nächste „Hammer“
Spitzenreiter EC Peiting zu Gast beim ECDC Memmingen

​Mit dem Ligaprimus EC Peiting gibt sich das nächste Topteam die Ehre am Hühnerberg. Am Freitag (20 Uhr) wollen die Memminger Indians den Oberbayern den ein oder and...

Publikumsliebling unterschreibt für2019/20
Topscorer Ian McDonald verlängert bei den Selber Wölfen

​Nach der kürzlich erfolgten Vertragsverlängerung von Kapitän Florian Ondruschka für die Spielzeit 2019/20, haben die Verantwortlichen der Selber Wölfe eine weitere,...

Am Sonntag geht es nach Miesbach
Altmeister EV Füssen zu Gast beim EHC Waldkraiburg

​Am Freitag geht es für den EHC Waldkraiburg ab 20 Uhr in der Raiffeisen Arena gegen den 16-fachen Deutschen Eishockeymeister EV Füssen. Zwei Tage später reist die M...

Am Freitag kommt Sonthofen, am Sonntag geht es nach Regensburg
Drei Punkte gegen Sonthofen sind für EV Lindau Pflicht

​Das kommende Wochenende startet für die EV Lindau Islanders mit einem Derby am Freitag, 22. Februar, um 19.30 Uhr in der heimischen Eissportarena. Am Sonntag, 24. F...

Formelle Voraussetzung für möglichen Aufstieg
Starbulls Rosenheim geben DEL2-Bewerbungsunterlagen ab

​Die Spielzeit 2018/19 biegt langsam, aber sicher in die Zielgerade ein und damit auch ein wichtiger Zeitpunkt innerhalb jeder Saison: Auch in diesem Jahr haben die ...

Ein Drittel zum Vergessen
EHC Waldkraiburg gibt Sieg im zweiten Abschnitt aus der Hand

​Nach der 4:6-Niederlage in Bad Kissingen gab es für den EHC Waldkraiburg auch am zweiten Spiel des Wochenendes nichts zu holen. Am Sonntag unterlag die Mannschaft v...

VER Selb betreibt Wiedergutmachung nach dem Weiden-Spiel
Willensstarke Wölfe besiegen Eisbären nach Verlängerung

​Der VER Selb zeigte sich zwei Tage nach dem desolaten Auftritt in Weiden gegen die Eisbären Regensburg wie verwandelt. Sie ließen die Eisbären kaum zur Entfaltung k...

Oberliga Süd Spielplan

Jetzt die Hockeyweb-App laden!