Matchball für die Wölfe

Matchball für die WölfeMatchball für die Wölfe
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach den ersten Möglichkeiten der Hausherren hatten die Gäste den erfolgreicheren Beginn. Selb bekam die Scheibe nicht aus der Gefahrenzone vor dem eigenen Kasten, bis Sochatsky den besten Überblick hatte und zur Führung traf. Nach überstandener Unterzahl kämpften sich die Wölfe wieder in den Angriff. Nach den ersten Warnschüssen klappte der ersehnte Ausgleichstreffer. Jeschke knallte den Puck noch an den Pfosten, im Nachschuss war jedoch Mudryk mit dem 1:1 zur Stelle. Weiter hatte der VER mehr Gelegenheiten als die Gäste. In zwei aufeinanderfolgenden Überzahlspielen war man dem 2:1 nahe dran, zweimal konnten die Niederbayern den Puck jedoch noch von der Torlinie kratzen. Auch Mudryk traf nach einem Bauerntrickversuch  nur das Torgestänge, ehe Zum Drittelende wiederum Unterzahl zu überstehen galt.

Mit dem zweiten Abschnitt begannen die Wölfe wieder zu zaubern. Nicht lange dauerte es bis sich Piwowarczyk souverän durchsetzte und das 2:1 markieren durfte. Wenig später  setzte Mudryk mit einem schönen Querpass in die Mitte Thielsch in Szene, der das 3:1 nur noch einzuschieben brauchte. Und schließlich gelang es in Überzahl Geisberger, den Spielstand in die Höhe zu schrauben. Selb kassierte darauf jedoch zwei Strafen. Das 5:3-Powerplay nutzte Deggendorf prompt zum Anschlusstor aus. Selb blieb hochkonzentriert, ließ hinten wenig Räume und startete einige gute Angriffe. Mudryk und Co. fehlten einzig etwas Fortune im Abschluss.

Deggendorf kam nach drei gespielten Minuten auf 4:3 heran. Selb blieb trotz des knappen Ergebnisses in seiner Spielweise weiter ruhig und konzentriert. Spannende Minuten waren den lautstarken Zuschauern nun geboten, denn beide Mannschaften fighteten um jeden Puck und spielten sich tolle Chancen heraus. Die Zeit lief jedoch den Gästen davon. So setzte man am Ende noch einmal alles auf eine Karte und nahm für einen weiteren Feldspieler den Keeper vom Eis. Das nützte nichts. Zwölf Sekunden vor dem Ende setzte Thielsch mit einem Schuss ins leere Tor den Schlusspunkt. Damit führen die Wölfe nun in der Serie mit 2:1. Am Freitag haben die Wölfe damit den ersten Matchball und können in Deggendorf den Sack zu machen. Andernfalls steht den Fans am Sonntag zuhause ein Endspiel um den Einzug ins Viertelfinale ins Haus.

Tore: 0:1 (4:16) Sochatsky (Retzer), 1:1 (8:45) Mudryk (Jeschke), 2:1 (21:56) Piwowarczyk, 3:1 (24:02) Thielsch (Mudryk), 4:1 (26:27) Geisberger (Jeschke, Mudryk), 4:2 (29:31) Sochatsky (Frank, Retzer; 5-3), 4:3 (43:00) Schembri (Ortolf, Wilson), 5:3 (59:48) Thielsch (Hördler; ENG). Strafen: Selb 14 + 10 (T. Schneider), Deggendorf 14 + 10 (Wilson). Zuschauer: 1781.


Du willst die wichtigsten Oberliga-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Förderlizenzspieler von den Straubing Tigers
Yuma Grimm verstärkt die Passau Black Hawks

​Die Passau Black Hawks haben Yuma Grimm vom DEL-Club Straubing Tigers per Förderlizenzregelung verpflichtet....

Bad Tölz gewinnt überraschend in Riessersee
HC Landsberg knackt die Festung Höchstadt

​Das waren schon zwei Ergebnisse, die niemand in der Oberliga Süd auf der Rechnung hatte. Zum einen zog Landsberg den Alligators völlig überraschend den Zahn und dan...

Vertrag bis Ende des Jahres
HC Landsberg verpflichtet Verteidiger Lukas Popela

​Die Riverkings reagieren auf die Verletzungen von Dennis Neal und Riley Stadel und verpflichten Verteidiger Lukas Popela vorerst bis zum 31. Dezember 2022. Der 34-j...

„Eindeutige Angelegenheit“
Deggendorfer SC verlängert Vertrag mit Trainer Jiri Ehrenberger

​Zu später Stunde konnte der Deggendorfer SC am Freitagabend nach seinem Heimsieg gegen die Lindau Islanders die nächste wichtige Personalie für die kommende Spielze...

Interimstrainer wird Cheftrainer
Huhn bleibt Chef am Hühnerberg - ECDC Memmingen trifft Trainerentscheidung

​Der ECDC Memmingen wird auch im weiteren Saisonverlauf mit Daniel Huhn als Cheftrainer an den Start gehen. Nach mehreren Gesprächen und Analysen unter der Woche wur...

Neuzugang aus Halle
Sören Sturm schließt sich den Tölzer Löwen an

​Die Tölzer Löwen haben Sören Sturm verpflichtet. Der 32-jährige Verteidiger schließt sich den Isarwinklern an. Sturm verfügt mit mehr als 700 DEL/DEL2-Spielen über ...

Verfolgertrio von Rosenheim punktet voll
Blue Devils Weiden kassieren erste Saisonniederlage

​15 Spiele mussten ins Land gehen, bis der Tabellenführer der Oberliga Süd, die Blue Devils Weiden, die erste Niederlage kassierte. Ausgerechnet im halben Lokalderby...

Rosenheim unterliegt Memmingen – Deggendorf überrennt Landsberg
Dank Memmingen erhöht Weiden seinen Vorsprung

​Am Freitagabend ließen es die Scorer in der Oberliga Süd so richtig krachen. Gleich 49 Tore konnten gezählt werden und die Ergebnisse hatten es in sich....

Oberliga Süd Hauptrunde

Sonntag 27.11.2022
EV Füssen Füssen
- : -
EHC Klostersee Klostersee
HC Landsberg Riverkings Landsberg
- : -
ECDC Memmingen Memmingen
Tölzer Löwen Bad Tölz
- : -
EC Peiting Peiting
EHF Passau Black Hawks Passau
- : -
Deggendorfer SC Deggendorf
EV Lindau Lindau
- : -
SC Riessersee Riessersee
Blue Devils Weiden Weiden
- : -
Höchstadter EC Höchstadt
Dienstag 29.11.2022
SC Riessersee Riessersee
- : -
Deggendorfer SC Deggendorf
Freitag 02.12.2022
EHC Klostersee Klostersee
- : -
EHF Passau Black Hawks Passau
EC Peiting Peiting
- : -
HC Landsberg Riverkings Landsberg
Tölzer Löwen Bad Tölz
- : -
EV Füssen Füssen
Blue Devils Weiden Weiden
- : -
EV Lindau Lindau
Höchstadter EC Höchstadt
- : -
Starbulls Rosenheim Rosenheim
ECDC Memmingen Memmingen
- : -
Deggendorfer SC Deggendorf