Löwen verlieren 1:4 in SonthofenBand spielt „Söhne der Berge“ am Samstag live

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die „Buam“ aus dem Isarwinkel erwischten einen guten Start in die Partie. Angefeuert von den rund 250 Gästefans scheiterten aber sowohl Hannes Huß als auch Klaus Kathan am erfolgreichen Abschluss. So war es der ERC, der erstmals zuschlug. In Überzahl traf Charlie Taft dank des Sichtschutzes eines Mitspielers zur 1:0-Führung. Es sollte nicht das letzte Überzahltor der Partie bleiben. Der ERC Sonthofen immer wieder mit einem starken Powerplay, so auch in der 18. Spielminute, als Fabio Carciola nach einer schönen Kombination nur noch einschieben musste. Die Löwen im Mittelabschnitt sichtlich sauer und hochmotiviert. Nach nur drei Minuten stellte Jordan Baker den Anschluss her und kurz vor Drittelende sogar der Ausgleich für die „Buam“. Schiedsrichter Cori Müns zeigte allerdings direkt „kein Tor“ an – der Puck habe die Linie nicht überschritten. Das Schlussdrittel war geprägt von defensivstarken Bulls, die erneut im Powerplay den Deckel drauf machten. Wieder war es Charlie Taft, der zum 3:1 traf. Gegen die konzentriert agierenden Gastgeber war das Spiel gelaufen. Das 4:1 durch George Kink war zu diesem Zeitpunkt nur noch eine Randnotiz. Dem ERC Sonthofen gelingt also der 1:1-Serienausgleich. Am Samstag geht´s ab 19.30 Uhr mit Spiel drei weiter.

Dafür haben die Verantwortlichen einige Aktionen geplant. Ein Muss für alle Löwen-Fans ist die Show von „Scorefor“ vor dem Spiel: Die Punkrockband aus Sachsenkam spielt die Löwen-Hymne „Söhne der Berge“ live auf dem Eis. „Scorefor“ und die Tölzer Löwen verbindet eine lange Geschichte: Die Original-Aufnahme von „Söhne der Berge“ wurde 2004 gemeinsam mit einigen Löwen-Spielern aufgenommen.

Damit noch nicht genug: Yasin-Ehliz-Cup-Hauptsponsor „Wee“ verteilt 3000 Stück „Crazy Towels“ an die Besucher nach dem Motto: „Wee-del dich ins Finale“. Die Idee der Fan-Handtücher stammt aus der nordamerikanischen Profiliga NHL.  In den Play-offs werden die Handtücher dort verteilt, und die Fans wedeln bei Toren damit.

Daniel Menge verlässt die Riverkings
Kerber und Reicheneder verlängern beim HC Landsberg

​Zwei Vertragsverlängerungen und einen Abgang können die Riverkings vermelden. Markus Kerber und Florian Reicheneder schnüren weiterhin die Schlittschuhe für den HC ...

Doppelpack in Garmisch
Thomas und Toni Radu verlängern Verträge beim SC Riessersee

​Mit Thomas (21) und Anton Radu (25) verlängern gleich zwei weitere Akteure bei ihrem Heimatclub SC Riessersee. ...

Jugend und Routine
Aab und Ribarik bleiben beim Höchstadter EC

​Gute Nachrichten beim Höchstadter EC: Nicht nur wurde dem HEC die Zulassung für die Oberliga-Saison 2020/21 erteilt, mit Vitalij Aab und Felix Ribarik bleiben zwei ...

Torgefährlicher Stürmer
Dennis Palka wechselt zu den Blue Devils Weiden

​Den Verantwortlichen der Blue Devils Weiden ist es gelungen, einen weiteren höherklassig erfahrenen Spieler für die Offensive zu verpflichten: Vom Vizemeister der O...

Die Nummer 23 ist zurück
Stürmer Herbert Geisberger gibt Comeback bei den Selber Wölfen

​Herbert Geisberger war ein Teil der sogenannten „Big Three“ – zusammen mit Kyle Piwowarczyk und Jared Mudryk bildete er über Jahre hinweg eine der gefährlichsten un...

Der Kapitän will’s wieder wissen
Daniel Huhn verlängert beim ECDC Memmingen

​Der ECDC Memmingen kann mit Daniel Huhn eine weitere wichtige Personalie für die kommende Saison bekannt geben. Der 33 Jahre alte Kapitän, der mit einer schweren Kn...

Spielpraxis für junge Spieler
EV Landshut und Deggendorfer SC beschließen Kooperation

​Der EV Landshut aus der DEL2 und Oberligist Deggendorfer SC haben für die anstehende Eishockey-Saison 2020/21 eine Kooperation beschlossen. Dies ergaben intensive G...

Weiterer Eckpfeiler bleibt
Uli Maurer verlängert für ein weiteres Jahr beim SC Riessersee

​Der routinierte Außenstürmer Uli Maurer spielt eine weitere Saison für seinen Heimatclub, den SC Riessersee. In der abgelaufenen Spielzeit kam der 35-Jährige auf 39...