Löwen gleichen Serie gegen Freiburg ausTölzer Löwen

Löwen gleichen Serie gegen Freiburg ausLöwen gleichen Serie gegen Freiburg aus
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Ausgangslage war klar: Nach der 3:4-Niederlage am Freitag mussten die „Buam“ ihr Heimspiel gewinnen, um nicht vorzeitig dem Saisonende zuzusteuern. Zunächst sah es allerdings nicht so aus, als würde dies gelingen. Die Tölzer kamen nicht richtig in Schwung, Nikolas Linsenmaier erzielte in Unterzahl den Führungstreffer für die Gäste (10.). Noch im ersten Drittel erhöhte Steven Billich bei angezeigter Strafe gegen Tölz (18.). Die Löwen-Fans unter den gut 1700 Zuschauern ließen in der Pause die Köpfe hängen. Trainer Florian Funk war ebenfalls nicht zufrieden mit dem Auftritt der Seinen in den ersten 20 Minuten. Mit einer doppelten Unterzahl starteten die Tölzer dann auch noch in den Mittelabschnitt. „Aber ab da haben wir ganz gut gespielt“, so Funk. Und tatsächlich: Die Löwen waren komplett, dafür saß der Freiburger Robert Peleikis auf der Strafbank, und Johannes Sedlmayr stocherte den Puck zum 1:2 (25.) über die Torlinie. Plötzlich war die Partie wieder offen, und die Hausherren kamen in Schwung. Sedlmayr erzielte den Ausgleich per Direktabnahme (38.).

Freiburg blieb ständig gefährlich. Erneut war es Billich, der seine Mannschaft in Führung brachte (44.), erneut schlugen die Tölzer in Überzahl zu. Josef Kottmair (48.) hielt die Hoffnung am Leben. Mit dem Gleichstand ging es in die Verlängerung. Dort hatte zunächst Freiburg die besseren Chancen, Steven Billich hätte bei einem Alleingang die Partie entscheiden können. Auf der anderen Seite setzte Verteidiger Andreas Schwarz zu einem Sturmlauf auf das Tor von Fabian Hönkhaus an, passte zu Dominic Fuchs, der den vielumjubelten Siegtreffer erzielte (67.).

„Wir haben ein sehr gutes Spiel gesehen“, sagte EHC-Coach Leos Sulak, während Funk kommentierte: „Es war klar, dass es eng wird, aber am Schluss hat es gereicht.“

Am Dienstag (19.30 Uhr) geht es in Freiburg weiter.