Löwen gehen in Play-off-Serie in FührungTölzer Löwen

Löwen gehen in Play-off-Serie in FührungLöwen gehen in Play-off-Serie in Führung
Lesedauer: ca. 1 Minute

Erneut war es eine heiß umkämpfte Partie. Im ersten Drittel schon gab es Chancen auf beiden Seiten. „Peiting war zu Beginn vielleicht ein bisschen stärker“, so Löwen-Trainer Florian Funk. Wie in den bisherigen Spielen gingen die Pfaffenwinkler in Führung (18.). Es dauerte bis zur 35. Minute, ehe die Tölzer durch Florian Strobl ausglichen: Der Stürmer verwertete einen Abpraller von Florian Hechenrieder. Nur 36 Sekunden später war das Spiel gedreht: Christian Kolacny hielt drauf und traf zum vielumjubelten 2:1. Die Löwen hatten im Mittelabschnitt mehrere Powerplay-Möglichkeiten, ohne dass sie daraus Kapital schlagen konnten. „Wir haben die Unterzahl überstanden, aber es kostet brutal Kraft“, sagte John Sicinski, der mit einigen Schiedsrichter-Entscheidungen haderte.

Florian Funk sah, dass sich seine Mannschaft im Schlussabschnitt immer mehr ins eigene Drittel drängen ließ. „Wir haben versucht, das 2:1 über die Zeit zu bringen“, so der Trainer. „Das war ein Fehler. Du kannst dich nicht nur hinten reinstellen.“ Noch dazu kassierte Florian Strobl nach einem hohen Stock mit Verletzungsfolge eine Spieldauer-Disziplinarstrafe (45.). Das Unterzahlspiel überstanden die Tölzer, aber Florian Simon bestrafte die zu defensive Einstellung der Buam mit dem Ausgleichstreffer etwa drei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit. Beide Mannschaften drängten auf die Entscheidung, es blieb aber beim 2:2 nach 60 Minuten. In die Verlängerung starteten die Löwen in Überzahl. „Wir wussten, das ist unsere Chance“, so Funk. Sieben Sekunden vor Ablauf der Strafzeit sorgte Christoph Fischhaber für den Siegtreffer und die erste Führung der Löwen in der Serie.

Weiter geht's am Dienstag um 19.30 Uhr mit Spiel vier in Peiting.