Löwen gegen Weiden und RegensburgAngriff auf die Tabellenspitze

(Foto: Imago)(Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 1 Minute

In der heimischen Hacker-Pschorr-Arena wird erstmals auch Klaus Kathan mit von der Partie sein. Der Routinier hat seine Gehirnerschütterung auskuriert und wird voraussichtlich zu seinem ersten Saisoneinsatz kommen.

Die Löwen können gegen den starken 1. EV Weiden jede Unterstützung gebrauchen. Die Blue Devils sind das Überraschungsteam der Liga und grüßen von Tabellenplatz eins. Seit vier Spielen ist das Team von Markus Berwanger ungeschlagen, siegten auch in Landshut und gegen Peiting. Topscorer des Teams ist Patrick Schmid. Der 28-jährige Flügelstürmer kam von den Heilbronner Falken in die Oberpfalz und hat schon zwölfmal gepunktet. Allgemein ist die Offensive der Trumpf der Blau-Weißen. Mit 28 erzielten Toren liegen sie in dieser Kategorie nur zwei Treffer hinter den Tölzer Löwen. Neben Schmid haben auch Ales Jirik, Matt Abercrombie, Jussi Tapio, Martin Heinisch und Marko Babic schon mindestens drei Tore geschossen. Im Weidener Tor steht Fabian Hönkhaus, der im Schnitt knapp über drei Gegentore pro Partie hinnehmen muss. Das Topspiel der Oberliga Süd beginnt um 19.30 Uhr, die Zuschauer können sich auf eine hochklassige Begegnung einstellen.

Dasselbe gilt auch für das Spiel am Sonntag. Dann sind die Löwen in Regensburg zu Gast. Der EVR, welcher letzte Saison in der Hauptrunde die Liga dominierte, konnte die Mannschaft nach dem enttäuschenden Halbfinal-Aus weitgehend zusammenhalten. Alle Topscorer sind geblieben, nur Jeffrey Smith wurde abgegeben. Für ihn besetzt Brandon Wong die zweite Kontingentstelle neben Nikola Gajovsky. Wong ist ein 29-jähriger Kanadier, der bislang sieben Punkte verbuchen konnte. Er fügt sich ein in den ohnehin schon überdurchschnittlich besetzten Sturm, gespickt mit Spielern, wie William Trew oder Peter Flache. Der EVR liegt aktuell auf dem vierten Tabellenplatz und lauert nur einen Punkt hinter den Löwen. Seit der – überraschend deutlichen – Niederlage gegen Schönheide scheint sich das Team um Torhüter Cody Brenner gefangen zu haben. Am letzten Wochenende gewannen sie mit 6:0 gegen Waldkraiburg und mit 5:3 in Deggendorf. Den Tölzer Löwen stehen also zwei harte Brocken bevor. Dass sie Spitzenteams schlagen können, haben sie aber am letzten Wochenende eindrucksvoll bewiesen.