Keine Punkte unter dem EHV-WeihnachtsbaumSchönheider Wölfe unterliegen Bayreuth Tigers

(Foto: Imago)(Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Der EHV Schönheide 09 muss an Weihnachten ohne Punkte unter dem Tannenbaum auskommen. Vor über 700 Zuschauern im Wolfsbau setzte es am Sonntag im letzten Spiel vor dem Weihnachtsfest gegen die Bayreuth Tigers eine 3:5 (1:1, 1:1, 1:3)-Niederlage.

Zumindest vor dem Spiel waren Fans und Mannschaft noch gut gelaunt, präsentierte der EHV 09 doch seine angekündigte Überraschung, sein niegelnagelneues Wolf-Maskottchen, für das dringend ein Name gesucht wird. Dazu haben die Besucher zu den nächsten beiden Heimspielen am Mittwoch, 30. Dezember, 19.30 Uhr gegen Sonthofen und am Sonntag, 10. Januar, 18 Uhr gegen den VER Selb die Möglichkeit, die ausliegenden Maskottchen-Flyer auszufüllen. Der meistgenannte und dann auch offizielle Name wird zum Heimspiel am Freitag, 15. Januar, um 19.30 Uhr gegen die Blue Devils Weiden bekanntgegeben. Zufriedene Gesichter gab es am Sonntag auch beim EHV-Nachwuchs. Die diesjährige Weihnachtstombola entpuppte sich erneut als voller Erfolg, wonach dank fleißigem Loskauf der Zuschauer und Fans ein Erlös von 900 Euro für den Förderverein „Junge Wölfe“ zusammen kam.

Dass der EHV 09 am Sonntag bereits im vierten Spiel in Folge ohne Punkte blieb, hatte durchaus seine Gründe. So musste Wölfe-Coach Victor Proskuryakov gegen Bayreuth mit Florian Richter, Philipp Göbel, Kilian Glück, Yannick Löhmer, Kevin Piehler und Franz Bertholdt auf sechs verletzte oder gesperrte Spieler verzichten, was angesichts der ohnehin schon dünnen Personaldecke nur schwer zu kompensieren ist. Wie schon am Freitag in Peiting versuchte der übriggebliebene Kader aber auch gegen die Bayreuth Tigers sein Bestes, musste allerdings bereits in der vierten Spielminute das 0:1 durch Michal Bartosch hinnehmen. Mit zunehmender Spielzeit fanden die Wölfe aber besser in die Partie, erspielten sich gute Chancen und kamen in der 14. Minute zum verdienten 1:1-Ausgleich durch Petr Gulda.

Auch im Mittelabschnitt agierten beide Mannschaften mit guten Möglichkeiten weiter auf Augenhöhe. Dieses Mal legten aber die Wölfe vor, als Tomas Vrba in der 34. Minute eine Einzelaktion mit einem trockenen Handgelenkschuss zur 2:1-Führung abschloss. Keine zwei Minuten später dann große Aufregung unter den Wölfefans, als die Bayreuth Tigers einen sehr umstrittenen Penalty zugesprochen bekamen, welchen Ivan Kolozvary zum 2:2-Ausgleich gegen EHV-Keeper Florian Neumann verwandelte. EHV-Trainer Proskuryakov sprach dann auf der anschließenden Pressekonferenz auch von einer spielentscheidenden Szene, denn bis dahin hatten die Gäste kaum nennenswerte Aktionen, während die Wölfe einem dritten Treffer näher waren.

Diskussionen über die insgesamt schwache Schiedsrichterleistung sollte es auch im Schlussdrittel geben, in welches die Bayreuther den besseren Start erwischten und nur 23 Sekunden nach Wiederanpfiff durch Sebastian Busch mit 3:2 in Führung gingen. Allgemein hatte der EHV 09 in der Anfangsphase des letzten Drittels große Probleme wieder ins Spiel zu finden und kassierte fast folgerichtig nur fünf Minuten später das vorentscheidende 2:4 durch Jan Pavlu. Dennoch gaben sich die Wölfe noch nicht geschlagen und kamen in der 55. Minute mit dem zweiten Treffer von Tomas Vrba zum 4:3-Anschlusstreffer. Dass die Aufholjagd nicht weitergeführt werden konnte, lag dann auch an zwei sehr fragwürdigen Strafzeiten gegen die Wölfe in den Schlussminuten, wovon die Gäste eine nutzten und im Powerplay durch Christopher Kasten auf 5:3 (57.) erhöhten, gleichzeitig der Endstand eines abwechslungsreichen und spannenden Spiels.

Bevor es mit dem Auswärtsspiel am Montag, 28. Dezember in Bad Tölz weitergeht, genießt das Wölfeteam nun erst einmal ein paar verdiente freie Tage, um wieder Kraft zu tanken, Verletzungen auszukurieren und das Weihnachtsfest im Kreise der Familien zu genießen.

Tore: 0:1 (3:38) Bartosch (Kolozvary, Kolupaylo), 1:1 (13:41) Gulda (Jenka), 2:1 (33:39) Vrba, 2:2 (35:05) Kolozvary (Penalty), 2:3 (40:23) Busch (Marsall, Thielsch), 2:4 (45:20) Pavlu (Peleikis, Kasten), 3:4 (54:50) Vrba (Jenka, Gulda), 3:5 (56:43) Kasten (Bartosch, Kolozvary/5-4). Strafen: Schönheide 12 + 10 (Gulda) + 10 (Jenka), Bayreuth 6. Zuschauer: 708

Weitere Abgänge stehen fest
Memminger Torhüter-Duo steht: Eisenhut kommt, Vollmer bleibt

​Der ECDC Memmingen hat beide Torhüterpositionen für die kommende Saison besetzt. Mit Marco Eisenhut sichern sich die Indians die Dienste eines starken und gleichzei...

Zweiter Mittelstürmer bleibt
Tobias Kircher verlängert seinen Vertrag beim SC Riessersee

​Der SC Riessersee kann eine weitere Vertragsverlängerung vermelden. Nach Florian Vollmer hat mit Tobias Kircher ein zweiter Center seinen Vertrag bei den Garmisch-P...

33 Punkte in der Premierensaison
Dennis Palka stürmt weiterhin für die Blue Devils Weiden

​Die Offensive der Blue Devils Weiden für die Oberliga-Saison 2021/2022 wächst: Der 29-jährige Außenstürmer Dennis Palka wird auch in der kommenden Spielzeit für die...

Draxinger, Kolb und Biberger verlängern
Drei weitere Verteidiger bleiben bei den Starbulls Rosenheim

​Dreimal Defensive auf einen Streich: Die Verteidiger Tobias Draxinger, Dominik Kolb und Alexander Biberger haben ihre Verträge bei den Starbulls Rosenheim verlänger...

Jonas Schwarzfischer verlängert bei den Riverkings
Leon Lilik wechselt zum HC Landsberg

​Mit Leon Lilik kann der HC Landsberg den ersten Neuzugang für die kommende Saison präsentieren. Der 25-jährige Verteidiger wechselt von den EXA Icefighters Leipzig ...

36-Jähriger macht weiter
Martin Heinisch bleibt den Blue Devils Weiden treu

​Die Kaderplanung der Blue Devils Weiden für die neue Saison geht mit großen Schritten voran. Martin Heinisch wird auch in der nächsten Saison für die Weidener auf T...

4:2 im fünften Finalspiel bei den Hannover Scorpions
Selber Wölfe sind Deutscher Oberligameister 2021

​Nach einem äußerst spannenden Spiel in einer ebenso spannenden Oberliga-Finalserie setzten sich die Selber Wölfe bei den Hannover Scorpions mit 4:2 (2:1, 1:0, 1:1) ...

Neuzugang aus Deggendorf
Passau Black Hawks nehmen Allrounder Sergej Janzen unter Vertrag

​Die Passau Black Hawks und Sergej Janzen haben sich auf eine Zusammenarbeit zur Oberliga-Saison 2021/22 geeinigt. Der 34-Jährige ging seit 2015 für den Nachbarn und...

Oberliga Süd Playoffs