Keine Punkte, aber viel LobERV Schweinfurt

Keine Punkte, aber viel LobKeine Punkte, aber viel Lob
Lesedauer: ca. 1 Minute

Auch der Spitzenreiter war nicht in Vollbesetzung erschienen, Trainer Cory Holden standen – gegenüber dem 13er-Aufgebot der Schweinfurter – auch nur gerade 15 Feldspieler zur Verfügung, wobei die Hauptleistungsträger der Wölfe aber so ziemlich komplett versammelt waren. Ein flottes erstes Drittel mit zahlreichen Torszenen und Toren ließ den immensen Abstand zwischen Erstem und Letztem der Tabelle nicht erkennen. Sehr engagierte und schussfreudige Dogs, die erfreulich viel direktes Spiel hinlegten, waren ein durchaus ebenbürtiger Gegner. Und sie zeigten weit mehr Selbstvertrauen als vermutet: Situationen wie Lukas Rindos‘ Schuss aus der Drehung zum 2:3 oder Vitali Stähles Unterzahl-Solo zum Ausgleich waren in den Vorwochen oft versiebt worden.

Ab dem zweiten Durchgang wurde die Partie zerfahrener. Viele Unterbrechungen sorgten mit dafür, dass bei beiden Mannschaften die klare Linie verloren ging. Zwei Treffer ließen die Gäste zunächst davonziehen, aber diesmal erfolgte daraus kein Einbruch bei den Mighty Dogs, die bis zur zweiten Pause den Ein-Tor-Abstand wieder herstellten. Hier hätte sogar mehr herausspringen müssen – nach der Spieldauerstrafe für Travis Martell hatte man genügend Zeit (teilweise auch gegen nur drei Gegner auf dem Eis), operierte jedoch meist zu hektisch und schaffte es nicht, den nötigen Druck zustande zu bekommen.

Im letzten Spielabschnitt waren die Dogs nahe dran am 6:6 und hätten sich die Verlängerung sicher verdient gehabt. Wenn man nun das fehlende Stückchen Glück monieren will, darf man aber auch nicht vergessen, dass Selb mindestens den einen satten Pfostentreffer verzeichnen konnte. Nach Mudryks 5:7 blieb dann kaum eine Möglichkeit zu einem eventuellen Schlussspurt, denn gleich danach kam eine Schweinfurter Strafzeit dazwischen, und die letzten zwei Minuten beschäftigte der VER routiniert seine Gegner. Sehr viel Unterschiede gab es nicht zwischen den beiden Teams, was die Wölfe an diesem Abend voraus hatten, war die geringere Fehlerqoute und die Fähigkeit, ihre Tore zum richtigen Zeitpunkt zu setzen. Die Fans der Mighty Dogs konnten aber ihre Mannschaft mit Anerkennung verabschieden.

Tore: 0:1 (3.) Schadewaldt (Piwowarczyk, Geisberger), 1:1 (3.) Stähle (Rindos, Litesov), 1:2 (4.) Moosberger (Fiedler, Hördler), 1:3 (8.) Schadewaldt (Piwowarczyk, Geisberger), 2:3 (11.) Rindos (Stähle, Litesov), 3:3 (16.) Stähle (4-5), 3:4 (17.) Martell (Mudryk, Schadewaldt/5-4), 3:5 (24.) Schneider T. (Hördler, Fiedler), 3:6 (26.) Piwowarczyk (Schadewaldt, Mudryk), 4:6 (33.) Litesov (Rindos, Vojta/5-4), 5:6 (40.) Vojta (Stähle, Rindos/5-4), 5:7 (55.) Mudryk (Piwowarczyk, Geisberger). Strafen: Schweinfurt 12, Selb 20 + 5 + Spieldauer (Martell). Zuschauer: 487.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
Islanders haben schon Nachfolger – Sicinski wechselt innerhalb der Oberliga
EV Lindau und John Sicinski gehen am Saisonende getrennte Wege

​Die EV Lindau Islanders werden mit einem neuen Trainer in die Oberliga Saison 2024/25 gehen. Mit dem bisherigen Headcoach John Sicinski, konnten sich die Verantwort...

„Richtiger Trainer für Verein und Mannschaft“
EV Füssen verlängert mit Trainer Juhani Matikainen

​Nach zwei Jahren in Alleghe (Italien) und zwei Jahren in Kiruna (Schweden) wird der Finne Juhani Matikainen auch in ein zweites Jahr Senioreneishockey in Deutschlan...

Entscheidende Wendungen in der Oberliga Süd: Siege festigen Playoff-Chancen und Tabellenpositionen
Entscheidende Weichenstellungen in der Oberliga Süd: Spannung vor den Playoffs steigt

Entscheidende Siege in der Oberliga Süd verändern die Playoff-Landschaft, während der Deggendorfer SC und der EC Peiting ihre Positionen festigen und spannende Spiel...

Weiden kantert Bayreuth auswärts – Falken sind Vizemeister
Deutliche Lebenszeichen aus dem Tabellenkeller

​Das war nicht unbedingt zu erwarten. Die beiden Tabellenletzten der Oberliga Süd, die Passauer Black Hawks und die Rebels aus Stuttgart holten nicht zu erwartende A...

Scorerfestival der Wernerson-Libäck-Brüder
Lindau Islanders gewinnen in Stuttgart zweistellig

​An einem recht unspektakulären Spieltag war es das Highlight. Erstmals gewannen die Lindau Islanders eine Auswärtspartie in der Oberliga Süd zweistellig. Für die Re...

Memmingen im Verfolgerduell siegreich
Blue Devils Weiden nehmen auch die Hürde Heilbronn problemlos

​Das Spitzenspiel der Oberliga Süd hielt lange, was man sich erhofft hatte. Der DEL2-Absteiger aus Heilbronn hielt zwei Drittel gegen den Tabellenführer mit, dann zo...

Deggendorf setzt sich von Bayreuth ab
Passau Black Hawks überraschen Memmingen

​Hat sich der Deggendorfer SC gefangen und setzt zur Jagd auf Rang zwei der Oberliga Süd an? Nach einer Reihe von Auswärtsniederlagen zeigten die Bayern bei den fina...

Riessersee verpasst Chance – Passau gewinnt Kellerduell
Blue Devils Weiden erneut Oberliga Süd-Meister

​Mit dem Kantersieg gegen Memmingen zementierten die Blue Devils Weiden die Titelverteidigung in der Oberliga Süd....

Oberliga Süd Hauptrunde

Freitag 23.02.2024
EV Lindau Lindau
- : -
ECDC Memmingen Memmingen
Tölzer Löwen Bad Tölz
- : -
EHF Passau Black Hawks Passau
Bayreuth Tigers Bayreuth
- : -
EV Füssen Füssen
Heilbronner Falken Heilbronn
- : -
Stuttgart Rebels Stuttgart
Blue Devils Weiden Weiden
- : -
Höchstadter EC Höchstadt
Deggendorfer SC Deggendorf
- : -
EC Peiting Peiting
Sonntag 25.02.2024
Bayreuth Tigers Bayreuth
- : -
ECDC Memmingen Memmingen
EC Peiting Peiting
- : -
Tölzer Löwen Bad Tölz
EHF Passau Black Hawks Passau
- : -
Blue Devils Weiden Weiden
EV Füssen Füssen
- : -
Deggendorfer SC Deggendorf
Höchstadter EC Höchstadt
- : -
EV Lindau Lindau
SC Riessersee Riessersee
- : -
Heilbronner Falken Heilbronn