Katastrophen-Drittel bringt Memminger Indians um den Lohn6:7 nach 6:1 gegen Passau

Frust beim ECDC Memmingen: Ein 6:1-Vorsprung reichte gegen Passau nicht zum Sieg. (Foto: Alwin Zwibel/ECDC Memmingen)Frust beim ECDC Memmingen: Ein 6:1-Vorsprung reichte gegen Passau nicht zum Sieg. (Foto: Alwin Zwibel/ECDC Memmingen)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit zwei starken Auftritten und fünf Punkten aus den letzten zwei Auswärtsspielen im Rücken gingen die Indians in die Partie gegen den Aufsteiger aus Passau. Die Indians waren auf Revanche für die herbe Hinspielniederlage aus, mussten am Ende aber betröppelt das Eis verlassen.

Dabei hatte alles ganz gut angefangen. Nach verhaltenem Start und frühem Rückstand kämpften sich die Indians in die Partie und drehten das Spiel durch Tore von Kittel und Herm. Im zweiten Abschnitt dann die vermeintliche Vorentscheidung, als Schmid, Fitzgerald, Pfalzer und Grözinger auf 6:1 erhöhten und damit die vermeintlichen Punkte sicherten.

Was dann aber in den letzten 20 Minuten geschah, ließ nicht nur den Fans der Indians die Zornesröte ins Gesicht steigen. Die zwei Anschlusstreffer in der 45. und 47. Minute, beide durch Kontingentspieler Blackburn erzielt, waren noch zu akzeptieren, vor allem da sich die Indians anschließend scheinbar wieder berappelt hatten. Doch spätestens als dann das 6:4 durch Franz folgte und Trainer Waßmiller eine Auszeit nehmen musste, brachten die Hausherren keinen Fuß mehr aufs Eis. Komplett verunsichert und weiterhin mit einer leichtsinnigen Spielweise luden die Memminger ihre Gäste förmlich zum Toreschießen ein. Schindlbeck und wenig später erneut Blackburn glichen die Partie aus und brachten Sergej Waßmiller an der Bande zum Toben. Die zahlreichen Memminger Fans vor den Bildschirmen ahnten wohl bereits, was jetzt folgen sollte. Eine Minute vor dem Ende setzten die Niederbayern zum finalen K.o.-Schlag aus und erzielten das 6:7 gegen völlig indisponierte Indianer, die ihrerseits keine Offensivaktion mehr zustande brachten.

Pure Ratlosigkeit ob dieses Auftretens herrschte noch minutenlang nach der Schlusssirene am Hühnerberg vor, Trainer Sergej Waßmiller wird in der kommenden Woche einiges aufzuarbeiten haben. Über das ganze Spiel gesehen war die Partie ein Spiegelbild der aktuellen Saison der Rot-Weißen, die immer wieder komplett gegensätzliche Auftritte an den Tag legen und damit alle Anhänger des Memminger Eishockeys verwundert zurücklassen. Im Moment stehen die Indians weiterhin auf Rang neun, mindestens Platz zehn muss es sein, um wenigstens die Pre-Play-offs zu erreichen. Ob es ihnen gelingt den Schalter wieder umzulegen, wird man bereits am Freitag im Heimspiel gegen Peiting sehen. Zwei Tage später folgt die nächste Partie am Hühnerberg, dann ist Deggendorf zu Gast.


Du willst die wichtigsten Oberliga-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Tölz überrascht in Rosenheim – Lindau und Landsberg torsparsam
Blue Devils Weiden machen es in Passau zweistellig

​Das könnte die Meisterschaft der Oberliga Süd entschieden haben. Während Weiden in Passau auf Torjagd ging und es zweistellig machte, kassierten die Rosenheimer aus...

Weiden besiegt Lindau – Passau überholt Bad Tölz
Passau beendet Memmingens kleine Heimserie

​Während Tabellenführer Weiden seine Führung in der Oberliga Süd ausbaute, musste Memmingen seine kleine Aufholjagd beenden....

Personalentscheidung beim HC Landsberg
Riverkings stellen Kontingentspieler Jason Lavallee frei

​Nach der hohen Niederlage gegen die Passau Black Hawks kündigten die sportlich Verantwortlichen der HC Landsberg Riverkings Konsequenzen an. Nach eingehenden Gesprä...

Memmingen überrascht mit Sieg in Weiden
Starbulls Rosenheim entscheideen Spitzenspiel gegen Deggendorf für sich

​An der Spitze der Oberliga Süd wird es wieder enger. Zumindest etwas. Die Weidener Blue Devils leisteten sich trotz einer Zwei-Tore-Führung eine Heimniederlage nach...

Weiden und Memmingen gewinnen nach Penaltyschießen
Starbulls Rosenheim verkürzen Rückstand auf Weiden

​Absolute Höchstspannung, aber auch torreiche Kantersiege. Die Oberliga Süd hatte an diesem Freitag wieder einmal alles zu bieten. Gleich zweimal musste das Penaltys...

Tag der offenen Tür beim DSC
Deggendorf putzt Riverkings problemlos von der Platte

​Im einzigen Mittwochspiel der Oberliga Süd hatte der Deggendorfer SC zunächst im ersten Drittel ein paar Probleme mit dem HC Landsberg....

Weiden kassiert zweite Saisonniederlage – Riessersee in Torlaune
Starbulls Rosenheim gewinnen Spitzenspiel in Deggendorf

​Die Kulisse hatte die Spitzenbegegnung der Oberliga Süd in der Deggendorfer Festung an der Trat auch redlich verdient. 2.152 Fans waren gekommen und sie sahen einen...

Füssen auf dem Vormarsch – Passau überrascht
Der Absturz der Tölzer Löwen geht weiter

​Viele Überraschungen gab es in der Oberliga Süd nicht. Lediglich die erneute Heimniederlage der Tölzer Löwen überraschte. Mittlerweile stehen die Löwen schon auf Pl...

Oberliga Süd Hauptrunde

Sonntag 29.01.2023
HC Landsberg Riverkings Landsberg
- : -
EHC Klostersee Klostersee
Höchstadter EC Höchstadt
- : -
ECDC Memmingen Memmingen
Blue Devils Weiden Weiden
- : -
Starbulls Rosenheim Rosenheim
EV Füssen Füssen
- : -
EHF Passau Black Hawks Passau
SC Riessersee Riessersee
- : -
Deggendorfer SC Deggendorf
Tölzer Löwen Bad Tölz
- : -
EV Lindau Lindau
Freitag 03.02.2023
EHC Klostersee Klostersee
- : -
Blue Devils Weiden Weiden
EHF Passau Black Hawks Passau
- : -
EV Lindau Lindau
EV Füssen Füssen
- : -
HC Landsberg Riverkings Landsberg
Deggendorfer SC Deggendorf
- : -
EC Peiting Peiting
SC Riessersee Riessersee
- : -
Starbulls Rosenheim Rosenheim
ECDC Memmingen Memmingen
- : -
Tölzer Löwen Bad Tölz