Kampf auf müden BeinenMighty Dogs Schweinfurt

Kampf auf müden BeinenKampf auf müden Beinen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der sportliche Leiter der Schweinfurter, Steffen Reiser, hatte bereits vor der Partie klar gemacht, dass sich die Mannschaft im Moment auf dem Tiefpunkt ihres Konditionstrainings befindet. Soll heißen: Frische und Spritzigkeit  sind derzeit praktisch nicht vorhanden. Das war auch deutlich zu merken. Die Dogs liefen ihren Gegnern von Beginn an hinterher, waren gedanklich und körperlich eigentlich immer einen Schritt zu spät dran. Das Fehlen von Markus Koch, Mikhail Nemirovsky, Vitali Stähle und Marvin Moch machte die Sache dabei nicht besser.

Die bereits gut eingespielten Löwen kamen sofort zu ersten Chancen, spazierten viel zu oft sehr leicht durch die Schweinfurter Abwehr, in der Edgars Apelis in seinem ersten Einsatz für den ERV nicht groß auffiel. Dem besten Dog an diesem Tag war es zu verdanken, dass das Drittelergebnis nicht höher ausfiel: Benjamin Dirksen hielt, was zu halten war, und einiges mehr. Auf der Gegenseite hatten Boris Ackers und später sein Vertreter Jan Kremer weit weniger zu tun. Bei den eher zögerlichen Angriffen der Gastgeber, die meist zu sehr auf Einzelaktionen aufgebaut waren, waren die beiden Frankfurter Keeper aber stets gut auf dem Posten.

So lief die Partie herunter. Ein weiteres Powerplaytor und ein Geschenk der Schweinfurter Verteidigung brachten den Gästen ihren Vier-Tore-Vorsprung, mit dem sie nach zwei Dritteln zufrieden schienen und den sie in den letzten 20 Minuten verwalteten. Die Mighty Dogs hatten sich keinesfalls in ihr Schicksal ergeben, sondern fighteten nun noch um zumindest das eine oder andere eigene Tor, das ihnen mit etwas weniger Pech auch in einer ihrer Überzahlgelegenheiten hätte gelingen können. Insgesamt waren für sie beim jetzigen Trainingsstand die Hessen eine Nummer zu groß.

Tore: 0:1 (4.) Bauscher (Schenkel/5-4), 0:2 (19.) Schmid (Schenkel, Schmerda), 0:3 (31.) Martens (Schoof, Schenkel/5-3), 0:4 (39.) Ziolkowski (Martens, Fiedler). Strafen: Schweinfurt 14, Frankfurt 12. Zuschauer: 330.

Zusammenarbeit seit 2014
SC Riessersee und Red Bull München verlängern Kooperation

​Der zehnmalige deutsche Eishockey-Meister SC Riessersee und der dreimalige Titelträger EHC Red Bull München verlängern ihre Partnerschaft. Beide Clubs haben sich au...

2014 EBEL-Meister mit dem HC Bozen
Torhüter Jaroslav Hübl verstärkt die Blue Devils Weiden

​Bei der Suche nach einem neuen Torwart für die kommende Oberliga-Saison können die Blue Devils Weiden Vollzug melden. ...

22-Järhiger kam kurz vor Weihnachten
Torhüter David Heckenberger bleibt bei den EV Lindau Islanders

​Nach der Verlängerung von Verteidiger Patrick Raaf-Effertz können die EV Lindau Islanders die nächste Fortsetzung eines Kontraktes bekanntgeben. Goalie David Hecken...

EVL-Vorsitzender Bernd Wucher: „Wir gehen als Freunde auseinander“
Lindau Islanders und Trainer Gerhard Puschnik gehen getrennte Wege

​Die EV Lindau Islanders und Trainer Gerhard Puschnik gehen getrennte Wege. „Wir gehen als Freunde auseinander“, kommentierte Bernd Wucher, 1. Vorsitzende des EVL, d...

Maximilian Huber verlässt den Oberligisten
Passau Black Hawks verlängern mit Elias Rott

​Die Passau Black Hawks haben den Vertrag mit Angreifer Elias Rott um ein weiteres Jahr verlängert. ...

2:0-Sieg im fünften Spiel gegen Rosenheim
Selber Wölfe ziehen ins Süd-Finale ein

​Eine Play-off-Halbfinalserie, die Werbung für das Eishockey war und keinen Verlierer verdient hatte, entschieden die Selber Wölfe gegen die Starbulls Rosenheim im f...

Ein Florian bleibt, ein Florian geht
Florian Simon bleibt beim EV Füssen

​Der EV Füssen kann zwei weitere Personalien vermelden. Routinier Florian Simon hat seinen Vertrag am Kobelhang verlängert und wird in seine achte Spielzeit im schwa...

4:1 gegen die Selber Wölfe
Starbulls Rosenheim erzwingen Sonntagskrimi um den Finaleinzug

​Die Starbulls Rosenheim haben das vierte Spiel der Play-off-Halbfinalserie der Oberliga Süd gegen die Selber Wölfe am Freitagabend im ROFA-Stadion mit 4:1 gewonnen,...

Oberliga Süd Playoffs

Freitag 16.04.2021
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb
Sonntag 18.04.2021
Selber Wölfe Selb
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
Dienstag 20.04.2021
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb
Freitag 23.04.2021
Selber Wölfe Selb
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
Sonntag 25.04.2021
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb