Jubiläumsspiel und Ehrung für Patrick Vozar am DonnerstagEHC Freiburg

Jubiläumsspiel und Ehrung für Patrick Vozar am DonnerstagJubiläumsspiel und Ehrung für Patrick Vozar am Donnerstag
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Am 6. September 1984 haben die Gründer des EHC Freiburg den Grundstein dafür gelegt, dass die Freiburger Eishockeygeschichte nach dem Ende des Vorgängerclubs ERC Freiburg eine Fortsetzung fand. 30 Jahre später blüht und gedeiht ihr Verein weiterhin. Gerade die zurückliegenden Jahre machen Mut: Die EHC-Führung hat seit 2011 ganz bewusst den viel zitierten „Freiburger Weg“ eingeschlagen, den das Sportpublikum in Südbaden aus Überzeugung mitgeht. 17 der 23 Akteure im aktuellen Oberligakader haben ihren Sport in der Breisgauer Nachwuchsschmiede gelernt; so viel „Freiburg“ wie zurzeit steckte wohl noch nie im EHC Freiburg. Auch das ist ein Grund, um auf die stolze Vergangenheit dieses einzigartigen Vereins zurückzublicken - und gleichzeitig an der Zukunft zu arbeiten.

Vergangenheit und Zukunft verschmelzen am Donnerstagabend: Zunächst einmal - und das ist schließlich die Hauptsache des Abends – findet ein wichtiges Oberligaspiel statt. Zu Gast ist die Mannschaft aus dem niederbayerischen Deggendorf, die sich – unter anderem mit Dustin Whitecotton, Stanislav Fatyka, Dimitrij Litesov und Patrick Beck - vor der Saison prächtig verstärkt hat. Umso bedeutsamer und zukunftsweisender wäre es, wenn sich die Freiburger Mannschaft von 19.30 Uhr an gut aus der Affäre ziehen könnte. Dass die EHC-Cracks alles dafür tun werden, ist Ehrensache.

Eine spezielle Motivation tragen sie am Leib. Sie laufen in Trikots auf, die sie nur dieses eine Mal anhaben werden: Es sind speziell angefertigte Jerseys in exakt jenem Design, das den EHC Freiburg in seiner Premierensaison schmückte. Der einzige Unterschied zu den Achtziger Jahren prangt auf der Brust, wo sich heute selbstverständlich das Logo des EHC-Hauptsponsors, der Badischen Staatsbrauerei Rothaus AG, findet. Ansonsten ist die Trikotgestaltung identisch zum Jahr 1985, in dem der EHC Freiburg seine erste Saison in der zweiten Liga absolvierte. Die EHC-Macher der Achtziger entschieden sich damals für ein enorm schickes, aber gleichzeitig sehr schlichtes Design und verzichteten sogar auf die Verwendung eines Logos auf dem Trikot. Um wirklich alles wie damals zu gestalten, fehlt auf den Retro-Trikots im Übrigen auch das Ligen-Logo. Deshalb musste der EHC Freiburg bei der Ligenleitung eigens eine Ausnahmegenehmigung zum Tragen der Textilien im 80er-Style einholen.

Trikot unters Hallendach: Höchste Auszeichnung für die Nr. 74

Einen Gänsehaut-Moment wird es zudem vor dem Eröffnungsbully geben. Der langjährige EHC-Kapitän Patrick Vozar erhält die höchste Auszeichnung, mit der ein Eishockeyverein einen ehemaligen Spieler würdigen kann: Sein Trikot erhält einen Ehrenplatz unter dem Hallendach, seine Rückennummer 74 wird künftig nicht mehr vergeben. All dies soll die Einmaligkeit und Einzigartigkeit dieses Ausnahmespielers betonen: Patrick Vozar hat die Eishockeykunst im Freiburger Nachwuchs erlernt hat und den Verein über Jahre hinweg geprägt. Im September 1992 feierte er sein Debüt in der Bundesliga; seitdem hat er deutlich mehr als 1000 Spiele im Seniorenbereich absolviert - mehr als die Hälfte davon im Freiburger Trikot mit dem Wofskopf.

Die Ehrung für Patrick Vozar erfolgt im Mittelkreis; das Trikot selbst wird gut sichtbar an der Südseite des Stadion hochgezogen und aus technischen Gründen erst später zu den anderen Legenden unterm Hallendach - Crha, Chalupa, Dolak, Laycock, Khaidarow und Mares - gehängt. Fotografen können, auf eigene Gefahr, bei der Ehrung das Eis über die Gästestrafbank betreten.

Retro-Trikots werden verlost

Fotos der Retro-Trikots werden im Vorfeld des Spieles nicht veröffentlicht; sie sind zunächst tatsächlich nur bei dem um 19.30 Uhr beginnenden Spiel gegen Deggendorf zu sehen. Selbst beim Warmlaufen ist kein Blick darauf zu erhaschen: Denn da tragen die EHC-Cracks - und auch das ist spektakulär - erstmals ihre neuen Warmlauftrikots. Nähere Infos hierzu folgen am Mittwoch auf www.ehcf.de.

Die „Game Worn“-Retro-Trikots – also genau die Exemplare, die die Mannschaft gegen Deggendorf getragen hat – werden schließlich unter den EHC-Fans verlost. Die Lose kosten fünf Euro pro Stück und sind während der kommenden drei Heimspiele an den Fan-Kiosken in der Franz-Siegel-Halle sowie bei mobilen Verkäuferteams erhältlich. Die glücklichen Gewinner können ihre Trikots dann nach der Partie gegen Klostersee am 26. Oktober im Fanshop hinter der Haupttribüne abholen.


Du willst die wichtigsten Oberliga-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Klemen Pretnar neu im Team
Slowenischer Nationalspieler kommt zu den Starbulls Rosenheim

​Mit dem slowenischen Nationalspieler Klemen Pretnar verstärkt ein 35-jähriger Rechtsschütze die Verteidigung der Starbulls Rosenheim. Pretnar wechselt aus der franz...

Die Indians-Abwehr wächst
Schirrmacher und Menner bleiben beim ECDC Memmingen

​Der ECDC Memmingen bastelt weiter am Oberliga-Kader für die kommende Saison. Verteidiger Sven Schirrmacher geht in sein elftes Jahr bei den Indians und verlängert s...

Verteidiger hat EVL-Vergangenheit
Eric Bergen kommt von den Towerstars nach Lindau

Alle guten Dinge sind drei, heißt es so schön – und gemäß der Redensart kommt in diesem Sommer der dritte Spieler von den Ravensburg Towerstars zu den EV Lindau Isla...

Neuzugang aus Passau
HC Landsberg verpflichtet Manuel Malzer

​Die Riverkings können in diesen Tagen mit einem Neuzugang in der Verteidigung aufwarten. Vom Ligakonkurrenten EHF Black Hawks Passau wechselt Manuel Malzer an den L...

Dritte Kontingentstelle vergeben
Stürmer Bauer Neudecker wechselt zum EV Füssen

​Nach der Erhöhung der Kontingentstellen für die nächste Spielzeit hat der EV Füssen seine Entscheidung getroffen und auch die dritte Position besetzt. An den Kobelh...

Neuzugang vom DEL-Aufsteiger
Manuel Strodel kommt zu den Starbulls Rosenheim

​Mit dem 30-jährigen Stürmer Manuel Strodel steht der nächste Neuzugang für die Starbulls Rosenheim fest. Strodel wechselt vom DEL-Aufsteiger Löwen Frankfurt an die ...

Center wird Deutscher und unterschreibt für drei Jahre
Nardo Nagtzaam wechselt zu den Blue Devils Weiden

​Mit Nardo Nagtzaam wechselt der Spieler des Jahres der Oberliga Süd 2021/22 vom Ligakonkurrenten EC Peiting zu den Blue Devils. Der 32-jährige Zwei-Wege-Center erhi...

Anton Engel bleibt
Timo Sticha kommt aus Feldkirch zu den Tölzer Löwen

​Mit einer jungen und hungrigen Mannschaft werden die Tölzer Löwen in die neue Saison in der Oberliga Süd gehen. Sehr gut ins Konzept passt da Neuzugang Timo Sticha....

Oberliga Süd Hauptrunde