Josef „Peppi“ Eckmair sagt ServusERV Schweinfurt

Josef „Peppi“ Eckmair sagt ServusJosef „Peppi“ Eckmair sagt Servus
Lesedauer: ca. 1 Minute

In 191 Spielen erzielte der vielseitig einsetzbare Stürmer 60 Tore und 130 Vorlagen für die Unterfranken. „Peppi hat in diesen sechs Saisons für den Verein immer alles gegeben und maßgeblich seinen Beitrag zu den Gewinn der beiden Bayernligameisterschaften beigesteuert“, so der sportliche Leiter Steffen Reiser. Im Gedächtnis bleibt mit Sicherheit der wichtige Anschlusstreffer zum 1:3 im Halbfinale gegen Sonthofen kurz vor der ersten Drittelpause. Es sollte der Auftakt einer grandiosen Aufholjagd sein, die erst mit dem Penaltysieg über Sonthofen und mit der Meisterschaft gegen Weiden seine Krönung fand. Doch neben wichtigen Toren war „Eckes“ auch für die eine oder andere Strafminute in seiner Karriere gut. So stehen am Ende seines Schweinfurter Engagement stolze 758 Strafminuten zu Buche, d.h. mehr als zwölf Spiele hat er praktisch auf der Strafbank verbracht. Ein Umstand, der Peppi nun eine wohl einmalige Ehrung in Deutschland einbringen wird. „Eckes hat sich in diesen sechs Spielzeiten für den ERV Schweinfurt außerordentlich verdient gemacht und hätte es verdient, dass sein Trikot unter das Hallendach gezogen wird“, so Reiser. „Jedoch hat man in der Vergangenheit dies für verdiente Spieler nicht getan und wir fänden es gegenüber diesen früheren Akteuren nicht fair, wenn nun damit angefangen würde“, so Reiser weiter. Es musste also ein Mittelweg gefunden werden. Genau hier, kam der Umstand der vielen Strafminuten zu Gute, denn: „Ab dem ersten Heimspiel wird die Strafbank nach Peppi benannt und lautet: Peppis Box“, so Reiser, der betonte, dass es wenige Spieler gibt, die so viel Eishockey im Blut haben wie Eckmair und er ein Mannschaftskamerad war, mit dem man gern in jedes heißes Spiel gezogen ist. Neben dieser Ehrung, die von Peppi gerne angenommen wird, werden die Mighty Dogs ihre Nr. 76 beim ersten Vorbereitungsspiel gegen die Haßfurt Hawks in einer der Drittelpausen gebührend vor eigenem Publikum verabschieden.

Mit Marvin Bauscher und Dimitri Litesov werden zwei Spieler aus dem letztjährigen Kader nicht mehr für die Mighty Dogs auflaufen. Offen ist weiterhin die Personalie Marvin Moch. Sowohl von Vereins- als auch von Spielerseite aus möchten beide Parteien auch in der kommenden Saison zusammenarbeiten. Jedoch wartet Moch noch immer auf einen positiven Bescheid für einen Studienplatz in Würzburg.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
Islanders haben schon Nachfolger – Sicinski wechselt innerhalb der Oberliga
EV Lindau und John Sicinski gehen am Saisonende getrennte Wege

​Die EV Lindau Islanders werden mit einem neuen Trainer in die Oberliga Saison 2024/25 gehen. Mit dem bisherigen Headcoach John Sicinski, konnten sich die Verantwort...

„Richtiger Trainer für Verein und Mannschaft“
EV Füssen verlängert mit Trainer Juhani Matikainen

​Nach zwei Jahren in Alleghe (Italien) und zwei Jahren in Kiruna (Schweden) wird der Finne Juhani Matikainen auch in ein zweites Jahr Senioreneishockey in Deutschlan...

Entscheidende Wendungen in der Oberliga Süd: Siege festigen Playoff-Chancen und Tabellenpositionen
Entscheidende Weichenstellungen in der Oberliga Süd: Spannung vor den Playoffs steigt

Entscheidende Siege in der Oberliga Süd verändern die Playoff-Landschaft, während der Deggendorfer SC und der EC Peiting ihre Positionen festigen und spannende Spiel...

Weiden kantert Bayreuth auswärts – Falken sind Vizemeister
Deutliche Lebenszeichen aus dem Tabellenkeller

​Das war nicht unbedingt zu erwarten. Die beiden Tabellenletzten der Oberliga Süd, die Passauer Black Hawks und die Rebels aus Stuttgart holten nicht zu erwartende A...

Scorerfestival der Wernerson-Libäck-Brüder
Lindau Islanders gewinnen in Stuttgart zweistellig

​An einem recht unspektakulären Spieltag war es das Highlight. Erstmals gewannen die Lindau Islanders eine Auswärtspartie in der Oberliga Süd zweistellig. Für die Re...

Memmingen im Verfolgerduell siegreich
Blue Devils Weiden nehmen auch die Hürde Heilbronn problemlos

​Das Spitzenspiel der Oberliga Süd hielt lange, was man sich erhofft hatte. Der DEL2-Absteiger aus Heilbronn hielt zwei Drittel gegen den Tabellenführer mit, dann zo...

Deggendorf setzt sich von Bayreuth ab
Passau Black Hawks überraschen Memmingen

​Hat sich der Deggendorfer SC gefangen und setzt zur Jagd auf Rang zwei der Oberliga Süd an? Nach einer Reihe von Auswärtsniederlagen zeigten die Bayern bei den fina...

Riessersee verpasst Chance – Passau gewinnt Kellerduell
Blue Devils Weiden erneut Oberliga Süd-Meister

​Mit dem Kantersieg gegen Memmingen zementierten die Blue Devils Weiden die Titelverteidigung in der Oberliga Süd....

Oberliga Süd Hauptrunde

Freitag 23.02.2024
EV Lindau Lindau
- : -
ECDC Memmingen Memmingen
Tölzer Löwen Bad Tölz
- : -
EHF Passau Black Hawks Passau
Bayreuth Tigers Bayreuth
- : -
EV Füssen Füssen
Heilbronner Falken Heilbronn
- : -
Stuttgart Rebels Stuttgart
Blue Devils Weiden Weiden
- : -
Höchstadter EC Höchstadt
Deggendorfer SC Deggendorf
- : -
EC Peiting Peiting
Sonntag 25.02.2024
Bayreuth Tigers Bayreuth
- : -
ECDC Memmingen Memmingen
EC Peiting Peiting
- : -
Tölzer Löwen Bad Tölz
EHF Passau Black Hawks Passau
- : -
Blue Devils Weiden Weiden
EV Füssen Füssen
- : -
Deggendorfer SC Deggendorf
Höchstadter EC Höchstadt
- : -
EV Lindau Lindau
SC Riessersee Riessersee
- : -
Heilbronner Falken Heilbronn