Islanders wollen Wiedergutmachung gegen LandshutEV Lindau unterlag zuvor mit 1:7

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nicht nur die Höhe der 1:7 (0:3, 1:0, 0:4)-Niederlage steht hier zur Debatte, sondern auch das gerade auswärts in letzter Zeit aufgekommene teilweise lasche Auftreten der Islanders sorgt bei den Verantwortlichen gerade für Unmut, zumal vier der letzten sieben Spiele auf fremdem Eis anstehen.

Zwar konnten die Lindauer in dieser Saison manches zu Hause wettmachen, allerdings kommt langsam etwas Druck auf, nicht nur gegen Teams auf Augenhöhe punkten zu müssen, sondern auch einmal gegen einen höher dotierten Gegner zu überraschen. Weil genau jenes dem direkten Konkurrenten Höchstadt zuletzt gegen Weiden gelang, stürzten die Islanders wieder vom achten Platz. Und nicht nur das. In Sachen Tordifferenz sind die Lindauer, die zudem mit Schlusslicht Schönheide zusammen die meisten Gegentreffer der Liga kassierten (106), inzwischen bei Minus 45 gelandet – womit sie schon 16 Treffer schlechter sind als Höchstadt und Sonthofen. Angesichts des engen Rennens um Platz acht eine schwere Hypothek. Gerade jetzt machen sich die Formschwächen des einen oder anderen (Defensiv)- Akteurs besonders bemerkbar, ebenso der krankheitsbedingte Ausfall von Stammtorwart Korbinian Sertl.

Dennoch sind die Islanders weit davon entfernt, auf den Panikknopf zu drücken. „Es ist schon so, dass gerade Dinge, die im November gut liefen, aktuell in die andere Richtung gehen“, sagt EVL- Geschäftsführer Sebastian Schwarzbart. „Aber daran arbeiten wir gerade, in dem wir Kleinigkeiten verändern, die das Gesamtbild verbessern helfen.“ Gerade beim Überzahlspiel fehle derzeit komplett das Selbstvertrauen, wozu die beiden Gegentore in Landshut zum 0:2 und 0:3 natürlich erheblich beitrugen. Hier befinden sich die Islanders gerade in einem Teufelskreis von Unsicherheit und Ideenlosigkeit, der seit fünf Spielen anhält, in denen der EVL nun 25 Überzahlgelegenheiten in Folge ungenutzt ließ, seit Jeff Smith in Peiting traf.

Unter anderem deshalb ist es gut, dass gerade im Zwei-Tage-Rhythmus gespielt wird. Nicht groß darüber nachdenken oder gar ins Grübeln kommen, ist eines der Rezepte, um den Kreislauf zu durchbrechen. Die Dinge „Entkomplizieren“ und zum einfachen Spiel zurück zu finden, die Wichtigste Aufgabe für die Islanders – neben der richtigen Einstellung vom Startbully weg. Dass die Islanders dies drauf haben, haben sie in Höchstadt zuletzt gezeigt und zuhause gegen Sonthofen. Wenn diese Komponenten wieder zum Leben erweckt werden, steckt im letzten Heimspiel des Jahres gegen den EV Landshut mehr drin, als es das Ergebnis vom Montag vielleicht erhoffen lässt.

Von 2004 bis 2020 in der DEL
Chad Bassen schließt sich den Blue Devils Weiden an

​Jaroslav Hübl, Elia Ostwald, Nick Latta: alle drei bisherigen Neuzugänge der Blue Devils bringen reichlich DEL-Erfahrung mit nach Weiden. Auch der vierte Weidener N...

Spieler mit großem Potenzial
Donat Peter bleibt beim ECDC Memmingen

​Nach seiner ersten Saison im Seniorenbereich bleibt Donat Peter auch für ein weiteres Jahr am Memminger Hühnerberg. Der junge Offensivakteur bringt einiges an Poten...

Zuletzt Co-Trainer der Löwen Frankfurt
Marko Raita wird neuer Coach des EV Füssen

​Der EV Füssen hat einen neuen Trainer. Marko Raita wechselt vom DEL2-Team der Frankfurter Löwen an den Kobelhang und wird hier die nächsten beiden Spielzeiten haupt...

Termine für die Vorbereitung stehen fest
Zwei Verlängerungen bei den Blue Devils Weiden

​Die Kaderplanung der Blue Devils Weiden für die Oberliga-Saison 2021/22 geht weiter. Jetzt haben die Oberpfälzer mit zwei bewährten Kräften die Verträge verlängert:...

Weitere Abgänge stehen fest
Memminger Torhüter-Duo steht: Eisenhut kommt, Vollmer bleibt

​Der ECDC Memmingen hat beide Torhüterpositionen für die kommende Saison besetzt. Mit Marco Eisenhut sichern sich die Indians die Dienste eines starken und gleichzei...

Zweiter Mittelstürmer bleibt
Tobias Kircher verlängert seinen Vertrag beim SC Riessersee

​Der SC Riessersee kann eine weitere Vertragsverlängerung vermelden. Nach Florian Vollmer hat mit Tobias Kircher ein zweiter Center seinen Vertrag bei den Garmisch-P...

33 Punkte in der Premierensaison
Dennis Palka stürmt weiterhin für die Blue Devils Weiden

​Die Offensive der Blue Devils Weiden für die Oberliga-Saison 2021/2022 wächst: Der 29-jährige Außenstürmer Dennis Palka wird auch in der kommenden Spielzeit für die...

Draxinger, Kolb und Biberger verlängern
Drei weitere Verteidiger bleiben bei den Starbulls Rosenheim

​Dreimal Defensive auf einen Streich: Die Verteidiger Tobias Draxinger, Dominik Kolb und Alexander Biberger haben ihre Verträge bei den Starbulls Rosenheim verlänger...

Oberliga Süd Playoffs