In Ehrfurcht erstarrtTölzer Löwen

In Ehrfurcht erstarrtIn Ehrfurcht erstarrt
Lesedauer: ca. 1 Minute

Beim Heimspiel am kommenden Dienstag (19.30 Uhr, Hacker-Pschorr-Arena) droht nun der Mannschaft von Florian Funk bereits das Aus. Eine realistische Siegchance gegen die in jeder Hinsicht überlegenen Frankfurter Löwen hatten die Isarwinkler auch diesmal nicht. Bis zum 0:1 nach knapp zehn Minuten spielten die Buam ordentlich mit, dann aber erstarrten sie förmlich vor Ehrfurcht und nahmen die Zweikämpfe nicht mehr an. Torfrau Viona Harrer, die einmal mehr eine gute Leistung bot, verhinderte noch Schlimmeres. Nach einseitigen zwei Dritteln konnten es sich die Hessen leisten, den komfortablen Vorsprung zu verwalten. Einziger Lichtblick aus Tölzer Sicht war das Tor von Marco Pfleger zum 1:6-Zwischenstand. Ernüchtert konstatierte Florian Funk nach dem Spiel: „Das Ergebnis sagt alles. Die Frankfurter haben sich gut bewegt, leider sind wir nicht mitgelaufen und haben fast jeden Zweikampf verloren.“

Dafür, dass der Tag nicht als rabenschwarzer in die Tölzer Eishockey-Historie eingeht, sorgte die Schülermannschaft des ECT, die am Wochenende beim Finalturnier in Berlin mit fünf Siegen in fünf Spielen, 14 Punkten und 33:7 Toren den Deutschen Meistertitel gewann.