Hiobsbotschaft für die Selber Wölfe: Richard Gelke fällt länger ausStürmer laboriert weiter an seiner Verletzung

Richard Gelke traf für die Selber Wölfe (Mario Wiedel (Archivbilder Saison 2019/2020))Richard Gelke traf für die Selber Wölfe (Mario Wiedel (Archivbilder Saison 2019/2020))
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Coach Herbert Hohenberger und das Wolfsrudel müssen weiter und leider wohl noch längere Zeit auf einen ihrer absoluten Leistungsträger und Leitwölfe Richard Gelke verzichten. Er zog sich letzte Saison eine Verletzung zu, die ihm hinsichtlich der Genesung viel Geduld abverlangt. Sein Comeback, welches er sich rechtzeitig zum Saisonbeginn im November erhoffte, verschiebt sich nun voraussichtlich auf Ende Januar 2021.

Wichtige Säule im Mannschaftsgefüge fehlt

„Richi Gelke ist ein absoluter Leistungsträger, ein Führungsspieler, wie man ihn sich besser nicht wünschen könnte. Er ist eine tragende Säule auf dem Eis als auch in der Kabine. Das ist auch der Grund, warum wir mit ihm einen Dreijahresvertrag unterzeichnet haben. Das sind jetzt natürlich bittere Nachrichten für uns, aber noch viel bescheidener ist die Situation für Richi selbst. Wir wünschen Richi alles Gute und viel Geduld für die nächsten Wochen und werden ihn auf dem Weg seiner Genesung selbstverständlich mit all unseren Möglichkeiten unterstützen", bringt Vorstandsmitglied Thomas Manzei seine als auch die Gefühlswelt von Richard Gelke zum Ausdruck. Auch Trainer Herbert Hohenberger, der nun eine tragende Säule im Team erst einmal ersetzen muss, bedauert den Ausfall Gelkes: „Richis Verletzung ist  nun doch hartnäckiger als gedacht. Wir hatten den ganzen Sommer über engen Kontakt und es sah zwischenzeitlich gut aus. Jetzt ist aber erstmal wichtig, dass Richi sich die Zeit nimmt, die sein Körper braucht. Alles andere ist zunächst einmal zweitrangig."

Heilungsprozess braucht Zeit

Richis Verletzung wird von Spezialisten weiterhin erst einmal konservativ behandelt: „Nicht besonders förderlich für den Heilungsprozess waren die zwei Monate Lockdown, da ich mich in dieser Zeit nicht optimal behandeln lassen konnte. Ich habe zwar nach den Vorgaben selbst an mir gearbeitet, aber das ist immer etwas anderes als wenn man mit einem guten Physiotherapeuten arbeitet. Nichtsdestotrotz war ich der festen Überzeugung, dass ich zum Saisonbeginn fit sein werde. Leider habe ich nun beim Off-Ice-Training einen Rückschlag erlitten und muss mich weiter in Geduld üben", berichtet der sichtlich angefressene Stürmer bezüglich seines Gesundheitszustands. „Jetzt heißt es weiter arbeiten und immer gut in den Körper hineinzuhören, was möglich ist und was nicht, gibt sich Gelke kämpferisch." 

Guter Eindruck vom Team

„Ich habe hier bei den Wölfen einen Dreijahresvertrag unterschrieben, weil es für mich und meine Freundin hier einfach perfekt passt. Wir fühlen uns wohl hier, ich habe Spaß am Eishockey, das Umfeld und die Vereinsführung passen einfach, verdeutlicht Richi Gelke nochmal seine Beweggründe, in Selb einen langfristigen Vertrag zu unterzeichnen. Und auch vom neuen Team hat er einen sehr positiven Eindruck: „Natürlich habe ich trotz meiner Verletzung die Jungs schon kennengelernt und oft getroffen. Ich bin überzeugt davon, dass wir diese Saison eine gute Truppe beieinander haben und es ist jetzt schon ein sehr guter Zusammenhalt innerhalb des kompletten Teams zu spüren. Ich freue mich darauf, den Jungs schnellstmöglich auch auf dem Eis zu helfen!" 




Du willst die wichtigsten Oberliga-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Jaroslav Hafenrichter bleibt
Dominik Meisinger erster Neuzugang bei Memminger Indians

​Der ECDC Memmingen gibt nach dem Trainergespann weitere Personalien für die kommende Saison bekannt. Stürmer Jaro Hafenrichter bleibt den Indians ein weiteres Jahr ...

Zusammenarbeit mit dem Landsberg X-Press
Florian Reicheneder verlängert bei den HC Landsberg Riverkings

​Im Rahmen eines Mannschaftsbesuchs beim Heimspiel des Landsberg X-Press gegen Erding konnte der HC Landsberg die Vertragsverlängerung von Florian Reicheneder bekann...

Youngster ist erst 20 Jahre alt
Topscorer Julian Straub bleibt beim EV Füssen

​Der EV Füssen kann mit Julian Straub den Verbleib eines weiteren heimischen Spielers melden. Und gleichzeitig des Topscorers aus der vergangenen Spielzeit, denn der...

Stürmer unterschreibt für zwei Jahre
Lukas Koziol wechselt zum SC Riessersee

​In den 70er-Jahren spielte beim FC Bayern Georg Schwarzenbeck. „Katsche“, wie sein Spitznamelautet, war für seine harte Defensivarbeit bekannt – er hielt über viele...

Publikumsliebling bleibt in Weiden
Edgars Homjakovs bleibt bei den Blue Devils

Nach den Neuzugängen in der vergangenen Woche, können die Die Blue Devils Weiden die nächste Vertragsverlängerung bekannt geben. Edgars Homjakovs bleibt für eine wei...

Verteidigung fast komplett
Drei Abwehrspieler verlängern bei den Starbulls Rosenheim

​Nach den Verlängerungen von Krumpe und Vollmayer, steht nun auch der Verbleib von Steffen Tölzer, Aaron Reinig und Dominik Kolb bei den Starbulls Rosenheim fest – e...

Björn Lidström wird neuer Trainer
Memminger Indians verpflichten schwedischen Headcoach

​Der ECDC Memmingen hat einen neuen Chef an der Bande. Mit dem schwedischen Übungsleiter Björn Lidström haben die Indians ihr Trainergespann nun komplettiert. Der 46...

Finne kommt an den Kobelhang
Zweite Kontingentstelle in Füssen geht an Janne Seppänen

​Der EV Füssen kann die Verpflichtung eines weiteren finnischen Kontingentspielers vermelden. Ebenso wie Jere Helenius wechselt auch Janne Seppänen aus der Mestis, d...

AufstiegsplayOffs zur DEL2