Heimspiel gegen Waldkraiburg: Indians wollen Gruppensieg klarmachenECDC Memmingen am Freitag in Dorfen gefordert

(Foto: Fuchs/ECDC Memmingen)(Foto: Fuchs/ECDC Memmingen)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Zielsetzung ist klar: Nach dem Derbysieg gegen Landsberg und der übernommenen Tabellenspitze soll diese nun verteidigt werden, um sich so in eine optimale Ausgangslage für die Viertelfinals zu bringen.

Die gastgebenden Eispiraten aus Dorfen wurden in der Vorrunde der Bayernliga hinter Höchstadt Vizemeister und wollten eigentlich auch ein gewichtiges Wort um die Play-Off Plätze mitreden. Zur Unzeit schlug dann aber das Verletzungspech bei den Oberbayern zu. Zuerst traf es den tschechischen Ausnahmekönner Lukas Miculka, danach Stammgoalie Kevin Yeingst. Vor allem der Ausfall von Miculka war für das Team nicht zu kompensieren, zumal auch der wichtige Stürmer Tobias Brenninger und US-Boy Trevor Hills zuletzt ausgefallen sind. Mit bisher nur drei Punkten steht man am Tabellenende und kann das Viertelfinale nicht mehr erreichen. Für das Team von Trainer John Samanski ist die Partie gegen die Indians somit das letzte Heimspiel der Saison. Daher wird man sicher motiviert sein, sich ordentlich von den eigenen Fans zu verabschieden.

Indians-Trainer Waldemar Dietrich und sein Team wollen ohne jeglichen Zweifel den Sieg in Dorfen einfahren. „Da darf es gar keine Ausreden geben“, lässt man aus dem Lager der Maustädter verlauten. Nach der Übernahme der Tabellenführung gegen Landsberg müssen die Punkte in Dorfen mitgenommen werden, um die optimale Ausgangslage nicht unnötig zu verschlechtern. Sicher fehlen wird am kompletten Wochenende Förderlizenz-Verteidiger Fabian Koziol, der mit der U19 Nationalmannschaft unterwegs ist, sein Kollege Markus Lillich ist im erweiterten Kader und könnte so eventuell für die Indians auflaufen. Ob Kapitän Jan Benda auflaufen wird, entscheidet sich erst kurzfristig. Ansonsten sollten alle Spieler einsatzfähig sein, damit ein breit aufgestellter Kader zur Verfügung steht, bevor es am Sonntag (18 Uhr) zum letzten Heimspiel gegen Ligakonkurrenten Waldkraiburg kommt.

Zur letzten Partie der Verzahnungsrunde empfangen die Indians den Ligakonkurrenten EHC Waldkraiburg am Hühnerberg. Der ECDC will sich den Gruppensieg und damit die optimale Ausgangslage für die Play-offs gegen die Löwen sichern. Los geht es, aufgrund der einheitlichen Anfangszeit am letzten Spieltag, um 18 Uhr.

Die Löwen aus Waldkraiburg haben die Play-Off-Qualifikation praktisch sicher, kämpfen aber noch um eine bessere Platzierung. Trainer Rainer Zerwesz und sein Team streben deshalb auch in Memmingen einen Punktgewinn an. Beide Teams kennen sich bestens, gab es doch bereits drei Aufeinandertreffen in dieser Saison, alle Vergleichen konnten die Indians knapp gewinnen. Die Löwen um Torhüter Korbinan Sertl, spielen bisher eine etwas unbeständige Verzahnungsrunde, was wohl auch an dem ein oder anderen Ausfall liegt. Nicht mehr auf der Ausfallliste steht der wichtige Verteidiger Florian Ullmann, der sich letztes Wochenende nach längerer Zwangspause zurückgemeldet hat. Er ist neben dem jungen Christian Ettwein und Tobias Thalhammer eine der Defensivsäulen der Gäste. Im Angriff stehen viele torgefährliche Spieler im Kader wie Michael Trox, Lukas Wagner, Nico Vogl oder einer der drei Kontingentspieler. Neben den beiden Tschechen Tomas Vrba und Tomas Rousek steht der Kanadier Brent Norris in Diensten des EHC. Unklar ist ob Kapitän und Leitwolf Max Kaltenhauser spielen wird, da er zuletzt immer wieder pausieren musste.

Wie man gegen Waldkraiburg gewinnt, haben die Indians in dieser Saison bereits bewiesen. Mit einem weiteren Heimsieg soll der Gruppensieg eingefahren und Selbstvertrauen für die am kommenden Freitag beginnenden Play-offs gesammelt werden. Der Kader dürfte nahezu komplett sein, bei Jan Benda und Markus Lillich stand unter der Woche noch ein Fragzeichen hinter einem möglichen Einsatz. Sicher fehlen wird Förderlizenz-Verteidiger Fabian Koziol, der mit der U19-Nationalmannschaft im Einsatz ist.

Dritter echter Selber für die Defensive
Verteidiger-Talent Mauriz Silbermann bleibt bei den Selber Wölfen

​Mauriz Silbermann stammt aus dem eigenen Nachwuchs – und bleibt den Selber Wölfen ein weiteres Jahr treu. ...

23-Jährige bleibt bei den Blue Devils Weiden
Neuer Vertrag für Eigengewächs Philipp Siller

​Die Blue Devils Weiden haben die nächste Vertragsverlängerung unter Dach und Fach gebracht. Eigengewächs Philipp Siller wird auch in der Saison 2020/21 für die Ober...

Rückkehr aus Passau
Marius Wiederer spielt wieder für den Deggendorfer SC

​Knapp einem Jahr nach seinem Abgang darf sich der Deggendorfer SC auf die Rückkehr eines echten Deggendorfers freuen. Marius Wiederer wechselt von den Passau Black ...

Torhüter des Jahres verlängert
Joey Vollmer bleibt bei den Indians

​Joey Vollmer bleibt weiterhin beim ECDC Memmingen. Der mittlerweile 40 Jahre alte Schlussmann, der im vergangenen Jahr zum Torhüter des Jahres in der Oberliga Süd g...

Mechel, Draxinger, Heidenreich und Daxlberger bleiben
Starbulls Rosenheim verlängern mit Quartett

​Der Kader der Starbulls Rosenheim für die Saison 2020/21 nimmt weiter Formen an: Torhüter Andreas Mechel, die Verteidiger Tobias Draxinger und Simon Heidenreich sow...

Neuer Torhüter für den Deggendorfer SC
Raphael Fössinger kommt von den Eisbären Regensburg

​Der Deggendorfer SC ist auf der Suche nach einem weiteren Torhüter für die kommende Spielzeit fündig geworden. Mit Raphael Fössinger wechselt ein junger und talenti...

Sprung vom Spieler zum Trainer gelungen
Mikhail Nemirovsky bleibt Trainer des Höchstadter EC

​Nach Verlängerungen mit zuverlässigen Leistungsträgern und auch einigen Abschieden kann der Höchstadter EC nun auch eine weitere wichtige Personalie bekanntgeben: D...

Stürmer überzeugte
EV Füssen kann weiterhin auf Marco Deubler zählen

​Mit 17 Jahren debütierte er bereits in der Oberliga, spielte die nächsten vier Spielzeiten aber eine Klasse tiefer in der Bayernliga. Letzte Saison wagte Marco Deub...