Hart erarbeitete PunkteERV Schweinfurt

Hart erarbeitete PunkteHart erarbeitete Punkte
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Ein Anfangsdrittel mit durchgehendem Schweinfurter Offensivhockey wie zuletzt gegen Weiden gab es nicht. Dafür standen die Gäste von Beginn an zu gut, sorgten zunächst für eine ausgeglichene Partie. Dann häuften sich langsam aber sicher die Nachlässigkeiten in der Schweinfurter Abwehr, und immer wieder kam ein gegnerischer Stürmer vor Dirksen frei zum Schuss – das fällige Gegentor hatte sich richtiggehend abgezeichnet. Das spielte den Gladiators geradewegs in die Karten, denn sie machten es nun sehr clever und engten gut die Räume der Dogs ein. Deshalb war ihre Führung zur Pause nicht unverdient, wenn auch die Dogs ihre Chancen bekamen: teils gut herauskombiniert, allerdings fehlte dann immer ein letzter Schritt oder ein paar Zentimeter. Darin lag vielleicht auch das Übel; meist hatte man das Gefühl, ein Treffer sollte unter allen Umständen schön herausgespielt werden, statt mal etwas erzwingen zu wollen.

So ging es weiter. Erding war weiter rein aufs Zerstören aus und versuchte, gegnerische Fehler auszunutzen. Das gelang auch beim 0:2, als ein Rückpass von hinter dem Kasten blitzschnell verwertet wurde - zu schnell für die Verteidigung. Die Dogs mühten sich weiter, zeigten sich aber durch das starke Forechecking der Gladiators sehr behindert. wenn man es in der Not mit langen Pässen nach vorne versuchte, kamen die wenigsten davon an. Dann doch eine schöne Kombination, die der quirlige Lukas Rindos zum Anschluss einnetzte. Und fast hätte das folgende Drängen auf den Ausgleich noch Erfolg gehabt, aber da stand der Torpfosten im Weg.

Im letzten Durchgang waren optisch überlegene Dogs zu sehen, denen es zunächst aber an den ganz dicken Chancen fehlte. Vitali Stähle markierte schließlich das 2:2, gerade als ein Powerplay seiner Mannschaft zu Ende war. Doch viel mehr ließen die Gäste nicht mehr zu, hielten das Spiel hauptsächlich in der neutralen Zone fest. Nach ergebnisloser fünfminütiger Verlängerung also Penaltyschießen, mit dem die Schweinfurter in den Jahren der Bayernliga fast immer gute Erfahrungen gemacht hatten. Wieder wurde es spannend: Nachdem die ersten beiden Schützen keinen Erfolg hatten, traf Ales Jirik für die Gladiators, Alex Funk glich wieder aus. Nach jeweils drei Versuchen, bei denen Rindos und Nemirovsky gescheitert waren, ging es paarweise weiter. Stähle legte mit seinem zweiten Treffer vor und holte den zusätzlichen Punkt, weil Erdings Kanadier Martens vergab.

Nach diesem Wochenende muss man den Mighty Dogs ein Kompliment machen. Nicht nur für die hart erarbeiteten drei Zähler, sondern auch dafür, dass man vor ein paar Wochen noch verloren gegebene Partien jetzt aus dem Feuer reißt - auch und vor allem, wenn es nicht so ganz rund läuft. Wenn in diesem Stile kontinuierlich gepunktet wird, könnte demnächst schon mal der letzte Platz weitergereicht werden.

Tore: 0:1 (11.) Lachner (Steiger, Zimmermann), 0:2 (27.) Schmelcher (Jirik), 1:2 (35.) Rindos (Litesov, Stähle), 2:2 (48.) Stähle (Nemirovsky, Eckmair), 3:2 (65.) Stähle (entscheidender Penalty). Strafen: Schweinfurt 4, Erding 10. Zuschauer: 693.


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
Michael Paterson-Jones kommt von der Uni
Neuzugang im Tor der Höchstadt Alligators

​Nach der Rückkehr von Eetu-Ville Arkiomaa nach Höchstadt geben die Alligators ihren ersten „richtigen“ Neuzugang bekannt: Goalie Michael Paterson-Jones kommt aus de...

Trotz Abstieg aus der DEL2
Alexander Dück bleibt Trainer der Bietigheim Steelers

​Alexander Dück bleibt nach dem Abstieg aus der DEL2 auch in der Oberliga der Cheftrainer der Bietigheim Steelers....

Wechsel aus Rosenheim
Ex-DEL-Spieler Steffen Tölzer kommt zu den Lindau Islanders

​Steffen Tölzer läuft für die EV Lindau Islanders auf: Was für viele Eishockey-Begeisterte wie ein Traum klingt, wird nun Wirklichkeit. Der langjährige Augsburger Ka...

Louis Eisenhut wechselt von Deggendorf zum ECDC
Neue Nummer eins in Memmingen: Bastian Flott-Kucis kommt aus Essen

​Nach den Abgängen von Marco Eisenhut und Leon Meder können die Indianer nun ihre Neuzugänge im Indianer-Tor vorstellen. Mit Bastian Flott-Kucis haben die Memminger ...

Import-Trio komplett
Antonin Dusek verlängert Vertrag beim Deggendorfer SC

​Der Deggendorfer SC geht mit Antonin Dusek als drittem Importstürmer auch in die kommende Spielzeit. Für den Mittelstürmer wird es die dritte Saison in der Festung ...

Erster Neuzugang
Markus Lillich kehrt nach Memmingen zurück

​Der ECDC Memmingen kann seinen ersten Neuzugang für die kommende Spielzeit präsentieren. Mit Markus Lillich kehrt ein gebürtiger Memminger aus der DEL2 zurück an se...

Topscorer der Towerstars kommt an die Mangfall
Starbulls Rosenheim verpflichten Charlie Sarault

​Mit dem 32-jährigen Kanadier Charlie Sarault besetzen die Starbulls Rosenheim eine weitere Kontingentstelle und verstärken damit die Offensivpower für die kommende ...

Sturmduo wieder vereint
Deggendorfer SC verpflichtet Andreé Hult

​Am Mittwochabend kann der Deggendorfer SC Vollzug auf der zweiten Importstelle für die Spielzeit 2024/25 vermelden, welche vom Schweden Andreé Hult besetzt....

Oberliga Süd Hauptrunde