Hannover Scorpions stehen vor dem Halbfinal-EinzugAufholjagd der Starbulls Rosenheim unbelohnt

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Vor 1621 Zuschauern in der Mellendorfer Hus-de-Groot-Arena ging die Mannschaft von Manuel Kofler am Freitagabend früh in Führung, lag nach zwei Drittel dann aber mit 1:5 im Hintertreffen. Dank einer sensationellen Aufholjagd im letzten Spielabschnitt gelang den Grün-Weißen der Ausgleich zum 5:5, ehe die Hausherren zum in dieser Phase glücklichen Siegtreffer kamen.

In der über maximal fünf Spiele gehenden Serie stehen die Starbulls nun mit dem Rücken zur Wand. Am Sonntag muss im zweiten Heimspiel unbedingt ein Sieg her, um die Chancen auf den Halbfinaleinzug zu wahren. Gelingt dies nicht, wäre die Saison abrupt beendet. Beginn der Partie im Emilo-Stadion, die demnach unter dem Motto „siegen oder fliegen“ steht, ist am Sonntag um 17 Uhr.

Neben dem weiterhin fehlenden Christoph Echtler musste die Grün-Weißen auch auf Spielgestalter Michael Fröhlich verzichten, der im zweiten Drittel des ersten Aufeinandertreffens einen Stockschlag abbekommen hatte und deshalb nicht mehr weiterspielen konnte. Trotzdem begann die Partie auf dem Mellendorfer Eis verheißungsvoll für die Starbulls. Der junge Kanadier Chase Witala, der diesmal anstelle des Finnen Petri Lammassaari stürmte, traf in Überzahl nach feiner Einzelleistung zur frühen Rosenheimer Führung (5.). Die Hausherren hatten Probleme ins Spiel zu finden, trafen aber trotzdem zum 1:1. Björn Bombis verwandelte frei vor Torwart Steinhauer eiskalt, nachdem er die Scheibe technisch versiert in der Luft angenommen hatte, zum 1:1 (13.).

Kurz vor der Pause dann ein Doppelschlag der Scorpions, die ebenso wie zuvor die Gäste ihr erstes Überzahlspiel erfolgreich nutzen konnten. Beim Schuss von Topscorer Patrick Schmid war Lukas Steinhauer machtlos, nachdem er zuvor schon mächtig unter Beschuss stand – 2:1 (18.). Gut eineinhalb Minuten danach behielt Sachar Blank bei einem Getümmel am Rosenheimer Torraum die Übersicht und schob zum 3:1 ein (20.).

Auch ins zweite Drittel starteten die Starbulls als das aktivere Team, diesmal allerdings ohne Torerfolg. Stattdessen schlugen die Gastgeber nach einem Rosenheimer Scheibenverlust im Spielaufbau erneut eiskalt zu. Sean Fischer ließ sich die unverhoffte Chance alleine vor Torwart Steinhauer nicht nehmen und traf zum 4:1 (26.). Die Hausherren agierten nun abgeklärt und souverän, und als Dennis Schütt nach einer unübersichtlichen Situation Sekunden vor der zweiten Pausensirene auf 5:1 erhöhte, schien das Spiel bereits entschieden.

Doch die Grün-Weißen hatten sich mit der drohenden Niederlage nicht abgefunden und drehten im letzten Spielabschnitt noch einmal mächtig auf. Mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend verkürzte Witala auf 5:2, nachdem er im Slot einen Pass von Manuel Neumann bekam und einen Gegenspieler vernaschte (42.). Die Starbulls machten mächtig Druck, und vor allem die Sturmreihe mit Witala, Vitezslav Bilek und Dominik Daxlberger sorgte für permanente Gefahr vor dem Tor der Scorpions. Und Bilek stellte schließlich mit einem lupenreinem Hattrick den 5:5-Ausgleich her. Zunächst schlenzte er nach Zuspiel von Witala die Scheibe an Torwart Linda cool vorbei (45.), dann netzte er erneute nach Pass von Witala aus halbrechter Position ein (48.), ehe er im Powerplay mit einem satten Schuss aus fünf Metern traf (53.). Ein weiteres Überzahlspiel gegen die nun völlig von der Rolle wirkenden Scorpions blieb leider erfolglos – und plötztlich trafen die Gastgeber aus dem Nichts zum 6:5. Einen über Bombis und Sebastian Lehmann vorgetragenen Gegenangriff schloss Brian Gibbons frei vor Steinhauer erfolgreich ab (56.).

Die Starbulls versuchten noch einmal alles und hatten gute Möglichkeiten zum erneuten Ausgleich. Als Lukas Steinhauer sein Tor schließlich zu Gunsten eines sechsten Feldspielers verlassen hatte, scheiterte Tobias Draxinger mit einem von Torwart Björn Linda noch abgelenkten Schuss an der Latte (60.). Die sensationelle Aufholjagd der Starbulls im letzten Spielabschnitt blieb letztlich unbelohnt.

Sollten die Starbulls den ersten „Serien-Matchpuck“ der Scorpions mit einem Heimsieg am Sonntag erfolgreich abwehren, folgt das vierte Spiel der Viertelfinalserie am Dienstag (20 Uhr) in Mellendorf. Das fünfte Aufeinandertreffen des Tabellenzweiten der Oberliga Süd mit dem Tabellenvierten der Oberliga Nord ist für Gründonnerstag um 19.30 Uhr im Rosenheimer Emilo-Stadion terminiert.


Du willst die wichtigsten Oberliga-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Riessersee verkürzt Rückstand auf Platz zwei
Blue Devils Weiden jagen Starbulls Rosenheim vom Eis

​Das war ein Paukenschlag, den man mindestens bis ins norddeutsche Mellendorf gehört haben wird. Die Blue Devils Weiden, selbsternannter Aufstiegskandidat in die DEL...

Tölz überrascht in Rosenheim – Lindau und Landsberg torsparsam
Blue Devils Weiden machen es in Passau zweistellig

​Das könnte die Meisterschaft der Oberliga Süd entschieden haben. Während Weiden in Passau auf Torjagd ging und es zweistellig machte, kassierten die Rosenheimer aus...

Weiden besiegt Lindau – Passau überholt Bad Tölz
Passau beendet Memmingens kleine Heimserie

​Während Tabellenführer Weiden seine Führung in der Oberliga Süd ausbaute, musste Memmingen seine kleine Aufholjagd beenden....

Personalentscheidung beim HC Landsberg
Riverkings stellen Kontingentspieler Jason Lavallee frei

​Nach der hohen Niederlage gegen die Passau Black Hawks kündigten die sportlich Verantwortlichen der HC Landsberg Riverkings Konsequenzen an. Nach eingehenden Gesprä...

Memmingen überrascht mit Sieg in Weiden
Starbulls Rosenheim entscheideen Spitzenspiel gegen Deggendorf für sich

​An der Spitze der Oberliga Süd wird es wieder enger. Zumindest etwas. Die Weidener Blue Devils leisteten sich trotz einer Zwei-Tore-Führung eine Heimniederlage nach...

Weiden und Memmingen gewinnen nach Penaltyschießen
Starbulls Rosenheim verkürzen Rückstand auf Weiden

​Absolute Höchstspannung, aber auch torreiche Kantersiege. Die Oberliga Süd hatte an diesem Freitag wieder einmal alles zu bieten. Gleich zweimal musste das Penaltys...

Tag der offenen Tür beim DSC
Deggendorf putzt Riverkings problemlos von der Platte

​Im einzigen Mittwochspiel der Oberliga Süd hatte der Deggendorfer SC zunächst im ersten Drittel ein paar Probleme mit dem HC Landsberg....

Weiden kassiert zweite Saisonniederlage – Riessersee in Torlaune
Starbulls Rosenheim gewinnen Spitzenspiel in Deggendorf

​Die Kulisse hatte die Spitzenbegegnung der Oberliga Süd in der Deggendorfer Festung an der Trat auch redlich verdient. 2.152 Fans waren gekommen und sie sahen einen...

Oberliga Süd Hauptrunde

Freitag 03.02.2023
EHC Klostersee Klostersee
- : -
Blue Devils Weiden Weiden
EHF Passau Black Hawks Passau
- : -
EV Lindau Lindau
EV Füssen Füssen
- : -
HC Landsberg Riverkings Landsberg
Deggendorfer SC Deggendorf
- : -
EC Peiting Peiting
SC Riessersee Riessersee
- : -
Starbulls Rosenheim Rosenheim
ECDC Memmingen Memmingen
- : -
Tölzer Löwen Bad Tölz
Sonntag 05.02.2023
EC Peiting Peiting
- : -
EHC Klostersee Klostersee
Starbulls Rosenheim Rosenheim
- : -
EV Füssen Füssen
EV Lindau Lindau
- : -
ECDC Memmingen Memmingen
Höchstadter EC Höchstadt
- : -
EHF Passau Black Hawks Passau
Blue Devils Weiden Weiden
- : -
SC Riessersee Riessersee
Tölzer Löwen Bad Tölz
- : -
Deggendorfer SC Deggendorf