Härtetests für Deggendorf gegen Sonthofen und WeidenDSC vor richtungsweisendem Wochenende

(Foto: Imago)(Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Sonthofen Bulls haben einen wahren Horrorstart in die neue Spielzeit hingelegt. Einem Sieg stehen aktuell sieben Niederlagen entgegen, sodass die Allgäuer aktuell mit drei Punkten auf dem letzten Platz stehen. Angedeutet hat sich dieses Szenario nicht, da die Bulls unmittelbar vor Saisonstart in der Vorbereitung eine tolle Serie hinlegten, unter anderem mit Siegen gegen die Heilbronner Falken und die Towerstars aus Ravensburg. Dies zeigt bereits, dass die Sonthofener aufgrund ihres Potenzials auf keinen Fall zu unterschätzen sind. Vor allem in der Offensive konnten sich die Bulls im Sommer namhaft verstärken. Nachdem zuletzt die Einbürgerung des Kontingentspielers Chris Stanley erfolgreich abgeschlossen wurde, konnte man vor zwei Wochen das erste Mal Neu-Kontingentspieler Charlie Taft einsetzen. Allerdings verletzte sich Taft gleich im ersten Spiel schwer, sodass die Bulls erneut Ersatz geholt haben. Dieser war dann auch schnell gefunden. Michael Neal wechselt mit der Erfahrung von über 400 ECHL und 22 AHL spielen zu den Allgäuern und soll der Offensive noch mehr Durchschlagskraft geben. Die Achillesferse der Bulls ist aber aktuell die Defensive. Mit 32 Gegentoren stellt man aktuell die schlechteste Defensive der Liga. Diese Schwäche wird der DSC im Spiel gegen die Bulls versuchen auszunutzen. Gleichermaßen müssen die Sicinski-Schützlinge aber defensiv vor dem gefährlichen Sturm stets auf der Hut sein. Verzichten müssen die Deggendorfer weiterhin auf ihren gesperrten Kapitän Andreas Gawlik, der nach diesem Wochenende die Hälfte seiner Sperre abgesessen haben wird. Wie bereits berichtet, wird der DSC zu diesem Spiel und gegen die Wölfe aus Schönheide am kommenden Dienstag extra angefertigte Halloweentrikots tragen, die im Anschluss an beide Partien auf Ebay versteigert werden.

Im zweiten Spiel des Wochenendes reisen die DSC-Cracks dann zum Gastspiel nach Weiden, wo man auf die derzeit viertplatzierten Blue Devils trifft. Die Oberpfälzer haben aktuell, wie der DSC, 16 Punkte auf dem Konto. Die meisten Punkte haben die Weidener derzeit in heimischer Halle geholt. Eine Tatsache, vor der die Deggendorfer gewarnt sein werden. Drei Heimsiege und ein Punktgewinn gegen den aktuellen Spitzenreiter aus Selb sprechen für die Heimstärke der Weidener, die im Sommer auf dem Transfermarkt ordentlich zugeschlagen haben. Mit Daniel Sevo kam der Abwehrchef der Bayreuther Aufstiegsmannschaft aus dem Vorjahr nach Weiden und von den Eispiraten Crimmitschau wechselte der Deutsch-Tscheche Martin Heinisch zu den blauen Teufeln. Vor allem Heinisch kann eine beeindruckende Vita vorweisen, in 150 Spielen in der DEL2 konnte er sage und schreibe 94 Scorerpunkte für sich verbuchen. Also Augen auf für die Deggendorfer Abwehr, die auch an diesem Wochenende wieder einen Schritt nach vorne machen möchte. Spielbeginn in Weiden ist um 18.30 Uhr.