Glückszahl 13? Auch die Oberliga Süd ist größer gewordenWer hat das Zeug für ganz vorne?

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 10 Minuten

Blue Devils Weiden

Über die Quantität des Oberpfälzer Kaders kann man nur staunen. Gleich 27 Akteure stehen auf dem Eis. Mit Geisberger und Filimonow gingen nur zwei Akteure, dafür kam zum Beispiel Dennis Palka aus Herne, Louis Latta aus Kaufbeuren und Nick Latta aus Straubing. Nicht zu vergessen Keeper Philip Lehr, der bei den Hannover Indians nicht glücklich wurde und nun einen Neuanfang versucht. Mit Adrian Klein, der nach seiner Weidener Jugend es in Straubing probierte, kam ein 17-jähriges Toptalent zurück

Tor: Luca Endres (Rosenheim), Philip Lehr (Hannover Indians), Johannes LIndmeier; Verteidigung: Magnus Enk (Rosenheim), Felix Feder, Filip Hadamcik (Salzburg Juniors/AlpsHL), Ralf Herbst, Raul Jakob (Landshut U20/DNL), Adrian Klein (Straubing /DEL), Dominik Müller (Selb), Barry Noe, Mirko Schreier, Adam Schusser; Sturm: Oliver Arlt, Marco Habermann, Martin Heinisch, Edgars Homjakovs (Sonthofen), Michael Kirchberger, Louis Latta (Kaufbeuren/DEL2), Ken Latta (Straubing/DEL), Elias Maschke, Dennis Palka (Herne), Marco Pronath, Tomas Rubes, Marius Schmidt (Selb), Philipp Siller, Jason Wallner

Deggendorfer SC

Wie im letzten Jahr gehört der DSC auch in dieser Saison zu den potenziellen Aufstiegskandidaten. Alleine die Erfahrung der Akteure spricht für sich. Allerdings war es schon schade, dass einige Stammspieler den DSC verließen.  Dafür konnte mit Tadas Kumeliauskas der litauische Toptorjäger der letzten Jahre (Memmingen, Landshut, Rosenheim) geholt werden. Neu im Sturm auch Erik Gollenbeck (Landshut) und David Kuchejda (Crimmitschau). Auch im Tor gab es Überraschungen. Neu sind mit Niklas Deske aus Selb und Raphael Fössinger aus Regensburg gute erfahrene Oberligakeeper und auf der Nummer 3 steht sogar eine junge Frau. Stefanie Neuert, in Deggendorf durch die Jugendschule gegangen, möchte sich jetzt bei den Männern beweisen.

Tor: Niklas Deske (Selb), Raphael Fössinger (Regensburg), Stefanie Neuert (DSC U20); Verteidigung: Andreas Gawlik, Alex Großrubatscher, Noah Nijenhuis (Bayreuth/DEL2), Elia Ostwald (Landshut/DEL2), Marcel Pfänder, Marius Wiederer  (Passau), Nico Wolfgramm; Sturm: Johannes Brunner, Erik Gollenbeck (Landshut/DEL2), Thomas Greilinger, Sergej Janzen, David Kuchejda (Bayreuth/DEL2), Tadas Kumeliauskas (Rosenheim), Michel Limböck (Passau), Sascha Maul, Rene Röthke, Chase Schaber (Fife Flyers/EIHL), Andrew Schembri, David Seidl, Marlon Wolf

ECDC Memmingen Indians

Bereits in der letzten Saison waren die Memminger bis zum Schluss an der Spitze mit dabei. Damit dieses Gefühl bleibt, wurde der Kader, soweit wie möglich, an die Gegebenheiten angepasst mit einem Auge auf der Qualität. Aus Kaufbeuren kamen Philipp de Paly und Leon Kittel, für die Torgarantie wurde aus Kitzbühel ein Schwede verpflichtet. Johan Schreiber, gebürtig in Karlskoga, zeigte sich gleich in seiner ersten Saison außerhalb Schwedens als Goalgetter, holte für Kitzbühel in 44 Spielen volle 50 Punkte. Der zweite Ausländer ist ebenfalls Schwede und soll die Defensive stabilisieren. Linus Svedlund ist aber kein Neuling, war bereits im letzten Sommer aus Kladno zu den Indians gekommen.

Tor: Lukas Steinhauer (Rosenheim), Jochen Vollmer; Verteidigung: Christopher Kasten (Herne), Leon Kittel ((Kaufbeuren/DEL2), Nikolaus Meier, Philipp de Paly (Kaufbeuren/DEL2), Sven Schirrmacher, Marc Stotz, Linus Svedlund; Sturm: Leon Abstreiter, Jannik Herm (Freiburg/DEL2), Marc Hofmann (Kaufbeuren U20/DNL), Daniel Huhn, Antti-Jussi Miettinen, Donat Peter (Augsburg U20/DNL), Milan Pfalzer, Tim Richter, Marvin Schmid, Johan Schreiber (Kitzbühel/AlpsHL), Nicolaus Strodel (Lausitz/DEL2), Jonas Wolter

Passau Black Hawks

Das einzige Ziel der Black Hawks ist der Klassenerhalt. Im Tor verließen Henghuber und Resch den Verein, dafür kam aus Weiden mit Daniel Filimonow eine echte Nummer 1, der mit dem talentierten Marian Kapicak das Torhüter-Duo bilden soll. In der Verteidigung wurde behutsam umgebaut. Sechs Spieler gingen, dafür kamen mit Milos Vavrusa und Daniel Vilasek zwei bewährte Abwehrspieler aus dem Westen und mit Paul Pfenninger ein Landshuter Nachwuchstalent. Richtig behutsam wurde es im Sturm. Zwei Regensburger Talenten wurde die Chance gegeben, lediglich mit Pavel Pisarik kam ein Topstürmer aus Selb. Die Ausländerpositionen wurden neu und interessant besetzt. Für Sulcik und Sybek kamen der Kanadier Anthony de Luca und der Waliser Jonathan Phillips, beide aus Sheffield.

Tor: Daniel Filimonow (Weiden), Marian Kapicak (Deggendorf U20/DNL3), Clemens Ritschel; Verteidigung: Patrick Geiger, Florian Lehner, Paul Pfenninger (Landshut U20/DNL), Arthur Platonow, Lukas Stettmer, Milos Vavrusa (Duisburg), Daniel Vilasek (Essen); Sturm: Patrick Beck, Benedikt Böhm, Anthony de Luca (Sheffield/EIHL), Robin Deuschl, Jonas Franz (Regensburg), Michael Franz, Alexander Janzen, Jonathan Phillips (Sheffield/EIHL), Dominik Schindlbeck, Aron Schwarz (Regensburg U20/DNL), Levin Vöst (Regensburg U20/DNL)

EV Füssen

Für den Altmeister geht es jetzt im verflixten zweiten Jahr vermutlich wieder erst einmal um den Klassenerhalt. Die wichtigste Nachricht dabei: Das bewährte Torhüter-Trio bleibt den Allgäuern erhalten. Dagegen wurde in der Abwehr der Rotstift angesetzt und fünf Stellen gestrichen. Aus Peiting kam mit Brad Miller ein Routinier, der zusammen mit Velebny  das Team von hinten führen soll. Im Sturm blieben noch 13 Stürmer. Wie üblich soll Altmeister Eric Nadeau, nach dem Leipziger Hofverberg mit 47 Jahren Standortältester in der dritten Liga, und seit 2004 in Füssen tätig, zusammen mit Samuel Payeur die junge Truppe führen. Dazu konnten mit Marc Sill aus Sonthofen und Florian Stauder vom EC Peiting gestandene Oberligastürmer verpflichtet werden, die dem Kader auch qualitätsmäßig Tiefe verleihen.

Tor: Benedikt Hötzinger, Andreas Jorde, Maximilian Meier; Verteidigung: Maximilian Dropmann, Christoph Krötz, Brad Miller (Peiting), Stefan Rott, Florian Simon, Lubos Velebny; Sturm: Marc Besl, Marco Deubler, Florian Höfler (Peißenberg), Marius Keller, Marius Klein, Eric Nadeau, Samuel Payeur, Marc Sill (Sonthofen), Florian Stauder (Peiting), Quirin Stocker, Dejan Vogl, Vincent Wiedemann, Ondrej Zelenka

EV Lindau Islanders

Wenn es eine Stärke gibt bei den Lindauern, dann ist es Kontinuität. Seit dem Aufstieg vor vier Jahren wurde es jedes Jahr ein bisschen besser und in der kommenden Saison soll endgültig in den Play-Offs die zweite Runde erreicht werden. Auf der Torhüterposition wird es spannend zu beobachten, wer sich letztendlich als Nummer 1 durchsetzen wird. Bei den Verteidigern wurde der Etat zurückgefahren, ganze sechs Spieler zieren diese Abteilung. Im Sturm wurde nur wenig getauscht. Alle drei Neulinge sind jedoch etabliert, sollte keine Eingewöhnungsprobleme haben. Linus Lundström verbrachte die letzten vier Jahre in der Alps HL (Fassa), Damian Schneider ist im Norden (Leipzig, Herne) wohl bekannt und Daniel Schwarmberger kam sogar aus der DEL2 (Weißwasser) an den Bodensee.

Tor: Lucas Di Berardo, Dominic Hättler, Nikita Quapp (Ravensburg/DEL2); Verteidigung: Fabian Birner (Regensburg), David Farny, Raphael Grünholz, Dominik Ochmann, Tim Sezemsky, Fredrik Widen (Chamonix/FRA); Sturm: Alexander Dorsch, Andreas Farny, Sebastian Hon, Simon Klingler, Linus Lundström (Fassa/ITA), Florian Lüsch, Matteo Miller, Stefan Rodrugues, Damian Schneider (Leipzig), Daniel Schwarmberger (Lausitz/DEL2), Julian Tischendorf, Michael Wirz, Marvin Wucher

EV Regensburg

Die Regensburger wollen den letztjährigen Meistertitel wiederholen und letztendlich aufsteigen. Da nahm man auch gerne in Kauf, dass das Durchschnittsalter von 24,2 auf 26 Jahre stieg. Im Tor gesellte sich zu Holmgren und Leserer noch DEL2-Keeper Patrick Berger. In der Defensive sind Patrick und Petr Heider die Leader. Sie sollen ihre durchweg jungen Kollegen (Schnitt 21 Jahre) führen. Im Sturm gab es nur eine wichtige Änderung. Andreas Geigenmüller wollte nach über 400 Oberligaspielen Schluss machen, aber nach einem Jahr kribbelte es und er ging von Bayreuth 1b zu den Eisbären Regensburg.

Tor: Patrick Berger (Landshut/DEL2), Peter Holmgren, Jonas Leserer; Verteidigung: Andre Bühler, Tomas Gulda, Petr Heider, Lars Schiller, Korbinian Schütz, Xaver Tippmann, Philipp Vogel, Jakob Weber; Sturm: Richard Divis, Peter Flache, Nikola Gajovsky, Andreas Geigenmüller (Bayreuth 1b), Lukas Heger, Fabian Herrmann, Erik Keresztury, Nico Kroschinski (Pfaffenhofen), Constantin Ontl, Tomas Schwamberger, Felix Schwarz, Matteo Stöhr (Krefelder EV U23)

HC Landsberg Riverkings

Für die Landsberger, die eigentlich für eine weitere Bayernliga-Saison geplant hatten, kann das Ziel nur Klassenerhalt lautet. Dazu kommen die Pandemie-Probleme und so war es auch kein Wunder, dass die Maxime von Trainer Fabio Carciola, vorwiegend auf Talente aus der eigenne Jugend und dem näheren geografischen Bereich zu setzen, umgesetzt wurde. Zum eingespielten Team gesellten sich mit Maximilian Welz und Philipp Keil zwei Abwehrtalente, in der Offensive konnten aus Höchstadt Patrik Rypar und aus Königsbrunn Hayden Trupp geholt werden. 

Tor: David Blaschta, Emanuel Geiger, Michael Güßbacher, Benedict Schaller; Verteidigung: Marek Charvat, Markus Jänichen, Philipp Keil, Nico Miedl, Jonas Mosler, Maximilian Raß, Patrick Seifert (Ravensburg/DEL2), Tobias Wedl, Maximilian Welz (Memmingen); Sturm: Adriano Carciola, Michael Fischer, Thomas Fischer, Marius von Friderici, Noah Gaisser, Sven Gäbelein, Markus Kerber, Marc Krammer, Christopher Mitchell, Florian Reicheneder, Mika Reuter, Patrick Rypar (Höchstadt), Jonas Schwarzfischer, Dennis Sturm, Hayden Trupp (Königsbrunn)

 

Höchstädter EC Alligators

Die letzte Spielzeit war die Seuche par excellence. Den Klassenerhalt nur knapp geschafft und dann noch die Pandemie. Da war man froh, dass man rechtzeitig Milan Kostourek aus Erfurt hatte loseisen können. Ihm folgte Domantas Cypas. Der Litauer kam aus Haßfurt, besetzt eine Kontingentstelle und soll die Defensive stabilisieren. Das Ziel der Alligators kann eigentlich nur wieder Klassenerhalt lauten, aber vielleicht gelingt ja an der Aisch eine Überraschung

Tor: Benjamin Dirksen, Philipp Schnierstein (Schweinfurt); Verteidigung: Max Cejka, Nick Dolezal, Martin Kokes (Deggendorf), Felix Ribarik, Martin Vojcak; Sturm: Vitalij Aab, Thilo Grau, Milan Kostourek (Erfurt), Dmitrij Litesov (Rosenheim), Jiri Mikesz, Jari Neugebauer, Daniel Tratz, Anton Zeivald

EC Peiting

Nach dem bösen Ende der letzten Saison haben die Verantwortlichen im Sommer ganze Arbeit geleistet. Erster Tobjob: Beide Ausländer (Nardo Nagtzaam und Martin Mazanec) blieben und auch so hielten sich die Abgänge in Grenzen. Dafür kam mit Dennis Neal ein hochkarätiger Verteidiger aus Memmingen und mit Aziz Ehliz ein Sturmtalent aus Garmisch. Da das Team schon gut eingespielt ist, ist mit dem ECP absolut zu rechnen.

Tor: Elias Fischbacher, Florian Hechenrieder, Andreas Magg; Verteidigung: Andreas Feuerecker, Martin Mazanec, Dennis Neal (Memmingen), Tim Rohrbach, Stefan Saal, Maximilian Söll, Fabian Weyrich, Alexander Winkler; Sturm: Manuel Bartsch, Markus Czogalik, Aziz Ehliz (Riessersee)  Lukas Gohlke, Thomas Heger, Dominic Krabbat, Dennis Krutsch, Simon Maier, Ty Morris, Tim Mühlegger, Nardo Nagtzaam, Daniel Reichert, Pius Seitz, Adam Suchomer

SC Riessersee

Im Jahr drei nach der Zweitligameisterschaft und dem Absturz in die Oberliga wollen die Garmischer endlich wieder angreifen. Allerdings hat ihnen Covid-19 einen Strich durch die Rechnung gemacht und jetzt lautet das Ziel nur Play-Offs. Alles andere ist Zubrot. Im Tor wird vermutlich Christian Schneider starten. In der Abwehr stehen einige erfahrene Kräfte und im Sturm wird Eetu-Ville Arkiomaa der einzige Ausländer aktiv sein.

Tor: Daniel Allavena (München/DEL), Daniel Fießinger (München/DEL), Maximilian Freytag, Sebastian Pfeuffer, Christian Schneider (Sonthofen); Verteidigung: Nicolas Appendino (Salzburg/Alps HL), Christoph Frankenberg, Simon Mayr (Kaufbeuren/DEL2), Thomas Radu, Maximilian Reindl (Farchant), Philipp Wachter, Marcus Weber (Nürnberg/DEL), Luca Zitterbart (München/DEL); Sturm: Luca Allavena, Eetu-Ville Arkiomaa, Christopher Chyzowski, Alexander Eckl (Duisburg), Bastian Eckl (München/DEL), Tobias Kircher, Benjamin Kronawitter, Uli Maurer, Moritz Miguez, Anton Radu, Robin Soudek (Feldkirch/Alps HL), Florian Vollmer

Starbulls Rosenheim

Auch bei den Rosenheimern stand Sparen im Sommer im Vordergrund. Aus diesem Grund wurde der Kader einer Schlankheitskur unterzogen. Gleich 15 Spieler gingen und nur acht kamen, die Hälfte kam dabei aus der eigenen Jugend. Die andere Hälfte soll die Qualität ausgleichen. Bei den Kontingentstellen wurde sich in Duisburg (Kyle Gibbons) und in Deggendorf (Curtis Leinweber) bedient. Dazu kamen noch als erfahrene Spieler mit Potenzial Dominik Kolb (Selb) und der Füssener Tobias Maier. Ein Aufstiegsaspirant ist Rosenheim sicherlich nicht aber die Qualität für Überraschungen hat der Kader.

Tor: Jonas Stettmer (Ingolstadt DNL2), Marinus Schunda (Rosenheim DNL2), Andreas Mechel; Verteidigung: Benedikt Dietrich, Tobias Draxinger, Simon Heidenreich, Dominik Kolb (Selb), Florian Krumpe, Dennis Schütt, Michael Gottwald (Rosenheim DNL2), Maximilian Vollmayer; Sturm: Kyle Gibbons (Duisburg), Curtis Leinweber (Deggendorf), Kilian Steinmann, Sebastian Stanik, Philipp Lode (Rosenheim DNL2), Dominik Daxlberger, Enrico Henriquez, Alexander, Höller, Michael Baindl, Florian Maierhofer, Kevin Slezak, Tobias Maier (Füssen), Yannic Bauer

Selber Wölfe

Die Porzellanstädter haben verstärkt Wert auf Qualität gelegt. Gleich zwölf neue Spieler plus zwei talentierte Nachwuchskräfte kamen. Im Tor wird vermutlich als Nummer 1 Michael Weidekamp starten, die Defensive ist gut ausgewogen zwischen Erfahrung und Talent und im Sturm zaubert der drittälteste Spieler der Liga, der 42-jährige Lanny Gare zusammen mit dem Vollbart Brad Snetsinger, der aus Memmingen geholt wurde. Der letztjährige Memminger Deeg und Neuzugang Verelst kennen sich aus Duisburger Zeiten, so dass die Einspielzeit nicht zu lange dauern wird. Selb hat das Potenzial zum Play-Off-Halbfinale. 

Tor: Max Licht (Okanagan Hockey/EIHL U18), Florian Mnich (Hannover Scorpions), Michael Weidekamp (Halle); Verteidigung: Benedikt Böhringer, Max Gimmel, Henry Hoffmann (Uni of Central Oklahoma/ACHA), Felix Linden (Rosenheim), Florian Ondruschka, Maximilian Otte (Höchstadt), Mauriz Silbermann, Lukas Slavetinsky (Sonthofen), Jan Wenisch; Sturm: Steven Deeg (Memmingen), Lenny Gare, Herbert Geisberger (Weiden), Richard Gelke, Jan Hammerbauer (Lindau), Robert Hechtl (Sonthofen), Anthony Hermer (Selb DNL3), Maximilian Hirschberger, Lukas Klughardt, Nick Miglio (Halle), Marius Möchel (Wolfsburg/DEL), Dennis Schiener, Brad Snetsinger (Memmingen), Sam Verelst (Duisburg), Daniel Worotnikow (Selb DNL3), Carl Zimmermann

Last-Minute Sieg
Dezimierter Deggendorfer SC ringt die Islanders nieder

Was für ein Abend im Eisstadion an der Trat – nach den Turbulenzen vor dem Spiel zeigte die Mannschaft von Trainer Chris Heid eine starke Reaktion und drehte einen 1...

„Rote Linien überschritten“
DSC stellt sieben Spieler vom Trainings- und Spielbetrieb frei

Nachdem die sportliche Leitung des Deggendorfer SC in den letzten Wochen in neue Hände übergegangen ist, wurden sämtliche internen Belange auf Grund der sportlichen ...

Gegen Riessersee „einfach weitermachen“
Nur ein Spiel für die Starbulls Rosenheim

Nur ein Spiel bestreiten die Starbulls Rosenheim in der Oberliga Süd am Wochenende: Am Sonntag treffen die Grün-Weißen im Olympia-Eissportzentrum Garmisch-Partenkirc...

Duell der Tabellennachbarn
EV Füssen zu Gast bei den Passau Black Hawks

Am Freitag haben die Passau Black Hawks spielfrei und bereiten sich auf das Heimspiel am Sonntag um 17 Uhr gegen den EV Füssen vor. Es ist das Duell der direkten Tab...

Spiele gegen Höchstadt und Rosenheim
SC Riessersee spielt am Wochenende zweimal daheim

Endlich können die Werdenfelser wieder im gewohnten Rhythmus von zwei Spielen pro Wochenende antreten. An diesem Wochenende sind zunächst am Freitag die direkten Tab...

Am Freitag zu Gast in Deggendorf
EV Lindau trifft im letzten Heimspiel der Hauptrunde auf Selb

In dieser Woche standen harte Trainingseinheiten auf dem Plan, denn am Wochenende warten zwei extrem starke Gegner auf die EV Lindau Islanders. Am Freitag (5. März, ...

DSC trainiert wieder
Spielabsage beim EC Peiting – Entwarnung beim Deggendorfer SC

Aufatmen beim Deggendorfer SC: Dem Oberligisten droht keine Corona-Quarantäne. ...

3:6-Niederlage gegen Schlusslicht HC Landsberg
EV Füssen verpasst die Pre-Play-offs

​Der EV Füssen hat in seiner zweiten Oberligasaison die Play-offs verpasst und wird am 16. März die Spielzeit beenden. Gegen das Schlusslicht HC Landsberg wurde eine...

Oberliga Süd Hauptrunde

Freitag 05.03.2021
EC Peiting Peiting
- : -
Blue Devils Weiden Weiden
SC Riessersee Riessersee
3 : 4
Höchstadter EC Höchstadt
Deggendorfer SC Deggendorf
4 : 3
EV Lindau Lindau
HC Landsberg Riverkings Landsberg
0 : 5
Eisbären Regensburg Regensburg
Sonntag 14.03.2021
Höchstadter EC Höchstadt
- : -
EHF Passau Black Hawks Passau
Blue Devils Weiden Weiden
- : -
EC Peiting Peiting
Deggendorfer SC Deggendorf
- : -
Starbulls Rosenheim Rosenheim
Freitag 12.03.2021
SC Riessersee Riessersee
- : -
EV Lindau Lindau
EHF Passau Black Hawks Passau
- : -
EC Peiting Peiting
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Deggendorfer SC Deggendorf
Dienstag 16.03.2021
EV Füssen Füssen
- : -
Deggendorfer SC Deggendorf
Selber Wölfe Selb
- : -
SC Riessersee Riessersee
Starbulls Rosenheim Rosenheim
- : -
Blue Devils Weiden Weiden
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Höchstadter EC Höchstadt
HC Landsberg Riverkings Landsberg
- : -
EHF Passau Black Hawks Passau
ECDC Memmingen Memmingen
- : -
EV Lindau Lindau